Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband: 100 Gigabit pro Sekunde per Kupferkabel

21.11.2007
Forscher der Pennsylvania State University erzielen Durchbruch

Forscher der Pennsylvania State (Penn State) University haben in der vergangenen Woche vor der IEEE High Speed Study Group einen Durchbruch im Bereich der Datenübertragung per Kupferkabel vorgestellt. Auf in lokalen Netzwerken gebräuchlichen Kupfer-Ethernet-Kabeln sind Übertragungsraten von 100 Gigabit pro Sekunde auf einer Entfernung von 100 Metern möglich, so die Wissenschaftler - das Zehnfache der bisherigen Rate.

Die Forschergruppe der Penn State hat eigentlich dem aktuellen Standard von zehn Gigabit entsprechende Kategorie-7-Ethernet-Kabel des Herstellers Nexans analysiert und genau modelliert. Auf Grundlage der Analysen wurde ein spezieller Transmitter/Receiver entwickelt, der Interferenz minimiert und in dem Fehlerkorrekturverfahren zur Anwendung kommen. "Eine Rate von 100 Gigabit pro Sekunde über 70 Meter ist definitiv möglich und wir arbeiten daran, das auf 100 Meter auszuweiten", so Ali Enteshari von der Penn State. "Eine Steigerung um einen Faktor zehn in diesem Bereich ist wirklich ein großer Schritt", so Joachim Fabini vom Institut für Breitbandkommunikation der Technischen Universität Wien gegenüber pressetext.

Während auf große Entfernungen die meisten Internet-Systeme Glasfaserkabel nutzen, sind Kupferkabel auf kurzen Strecken gebräuchlich. "In Heimnetzwerken beispielsweise ist es teuer, Glasfaserkabel zu verwenden", meint dazu Enteshari. Im Hinblick darauf verweist Fabini darauf, dass jedoch keine konkreten Kosten für die neuen Technik inklusive etwaig notwendiger Repeater oder anderer Geräte genannt werden. Dabei sei gerade das beim Upgrade bestehender Netze wichtig. "Die höchsten Kosten fallen meist für Kabel-Verlegungen an. Da vorhandene Kategorie-5 oder Kategorie-6-Kabel nicht ausreichen, muss man ohnehin neue Kabel einziehen - weshalb dann nicht gleich Glasfaser?", so Fabini.

... mehr zu:
»Gigabit »Kupferkabel »Modem »Rate

Bis kupferbasierte Ethernet-Kabel mit 100 Gigabit pro Sekunde Durchsatzrate für die Breitband-Internetverbindung daheim genutzt werden kann, wird es noch dauern. Aktuelle Modems sind nicht auf solch hohe Raten ausgelegt und passende Geräte mit derzeitiger Technik wohl nicht realisierbar: Die Strukturgrößen aktueller Chips bei etwa 65 Nanometern sei noch zu groß, so die Forscher der Penn State. Sie sehen in ihren Ergebnissen einen Ansporn für entsprechende Entwicklungen und erwarten geeignete Modems in zwei bis maximal drei Mikrochip-Generationen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.psu.edu
http://www.nexans.com
http://www.ibk.tuwien.ac.at

Weitere Berichte zu: Gigabit Kupferkabel Modem Rate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht

20.02.2018 | Informationstechnologie

Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0

20.02.2018 | HANNOVER MESSE

ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt

20.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics