Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gießener Informatiker entwickelt neues 3D-Rekonstruktionssystem

26.10.2007
Archäologen sind darauf angewiesen, unterschiedliche Zustände ihrer Grabungsstätten festzuhalten. Für die Verkehrspolizei ist es wichtig, Unfallorte so zu vermessen, dass die Daten später durch Gutachter verwertet werden können.

Die exakte Dokumentation und spätere Rekonstruktion von dreidimensionalen Objekten sind auf vielen Gebieten nützlich. Hierzu werden photogrammetrische Messmethoden und Auswertungsverfahren eingesetzt. Präzise Ergebnisse sind bisher nur mit teurer Spezialhardware zur Bildaufnahme möglich.

Michael Kreutzer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, hat in seiner Masterarbeit nun ein zuverlässiges photogrammetrisches 3D-Rekonstruktionssystem entwickelt, das als Aufnahmegerät lediglich eine herkömmliche Digitalkamera braucht, wie sie heute überall verfügbar ist.

Basis des Verfahrens sind codierte optische Signalmarken, die der Informatiker Thomas Drescher in seiner Diplomarbeit an der FH Gießen-Friedberg entwickelt hat. Mit ihnen werden die zu vermessenden Objekte versehen. Ihre Positionen auf digitalen Fotos können durch Methoden der Bildverarbeitung und Mustererkennung exakt bestimmt werden. Sie ersetzen das mühsame und ungenaue Markieren von Messpunkten.

Für die Rekonstruktion müssen zunächst digitale Fotos aus beliebigen unterschiedlichen Blickwinkeln angefertigt werden. Ein bestimmter Kameratyp ist hierfür nicht erforderlich, da die Kameras mit der Rekonstruktionssoftware kalibriert werden.

Kernstück von Kreutzers Masterarbeit ist eine photogrammetrische Software, die die unterschiedlichen Signalmarken auf den Fotos identifiziert und ohne Eingriff des Benutzers räumliche Positionen und Orientierungen aller Marken und die Aufnahmepositionen der Kamera liefert. Das Ergebnis der Rekonstruktion wird als 3D-Animation dargestellt und archiviert.

Den Prototyp des Systems hat Kreutzer für die Heidelberger Firma Rinn-Tech auf einen speziellen Anwendungsfall hin optimiert - die dreidimensionale Lagebestimmung von Sensoren, die zur schalltomografischen Untersuchung von Bäumen eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden hat das Verfahren des Gießener Informatikers den Vorteil, dass es problemlos von Laien zu bedienen ist und weniger Arbeit erfordert als die Kartografie, die zum Beispiel in der Archäologie mit nummerierten Fähnchen arbeitet, deren Standorte noch am Objekt selbst vermessen werden müssen. Die codierten Signalmarken garantieren zudem eine größere Genauigkeit. Selbst die Anbindung des photogrammetrischen Vermessungssystems an ein globales Positionierungssystem (GPS) zur Ermittlung der geografischen Lage eines Objekts ist möglich.

"Beliebig viele Anwendungen" seien für sein Verfahren, das als Patent eingereicht ist, denkbar. Neben der Archäologie und der Rekonstruktion von Unfällen nennt Michael Kreutzer als Beispiele die Vermessung von Gebäuden und Grundstücken oder die dreidimensionale Dokumentation von Tatorten in der Kriminalistik. Ein erster Lizenzvertrag ist bereits mit Rinn-Tech abgeschlossen. Das Unternehmen wird Kreutzers photogrammetrisches System in seine Baumtomografie-Software integrieren.

Michael Kreutzer ist der erste Absolvent, der sein Studium am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik als Master in Computer Science abgeschlossen hat. Seine Betreuer, die Professoren Dr. Klaus Rinn und Dr. Klaus Wüst, haben seine Arbeit mit der Note sehr gut bewertet.

Erhard Jakobs | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-giessen.de/

Weitere Berichte zu: 3D-Rekonstruktionssystem Rekonstruktion Signalmarke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie