Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wien bezahlt Bahn und U-Bahn mit Funkchips am Handy

04.09.2007
Start des weltweit ersten Mobiltelefon-Angebots mit NFC-Diensten

In der kommenden Woche startet die Mobilkom Austria in Wien das weltweit erste kommerzielle Handy-Angebot mit der Nahfunktechnik NFC (Near Field Communication). Mobilkom-Kunden ist es künftig möglich, Fahrscheine für Bahn und U-Bahn, Snacks sowie in weiterer Folge Parktickets oder Lottoscheine mit einem NFC-fähigen Handy zu kaufen. Die dazu nötige Technologie ist eine österreichische Entwicklung und stammt aus den Labors von NXP Semiconductors im steirischen Gratkorn. "Nach mittlerweile 40 erfolgreichen Feldversuchen, die weltweit durchgeführt wurden, starten wir nun in Wien mit der ersten kommerziellen Anwendung mit NFC", sagt Ernst Müllner, Geschäftsführer NXP Austria, im Gespräch mit pressetext.

"Wir werden in den kommenden Tagen Fahrscheinautomaten von Floridsdorf bis Wiener Neustadt mit den NFC-Chips ausstatten", erklärt Stefan Wehinger, Vorstandsdirektor ÖBB-Personenverkehr AG, gegenüber pressetext. Um einen Fahrschein zu kaufen, muss der Kunde sein Handy an einen NFC-Touchpoint halten.

Anschließend startet auf dem Mobiltelefon die entsprechende Applikation. Der Kunde gibt den Zielbahnhof ein und bestätigt per Kurzmitteilung den Kauf des Tickets. "Kurze Zeit später erhält der Bahngast seinen Fahrschein auf das Handy", sagt Wehinger. Für den kleinen Snack zwischendurch kann der Kunde sein Handy an das NFC-Symbol bei einem Selecta-Automaten am Bahnsteig halten. Der Kaufvorgang funktioniert auf dieselbe Weise.

... mehr zu:
»Fahrschein »Handy »NFC »NFC-Chip »Ticket »U-Bahn

NFC soll den Fahrscheinkauf auch im U-Bahn-Netz der Wiener Linien http://www.wienerlinien.at vereinfachen. "Wir werden bei allen U-Bahn-Stationseingängen jeweils einen Entwerter mit dem NFC-Chip ausstatten. Kunden können durch einfaches Hinhalten des Telefons und anschließender Bestätigung ein Ticket lösen", erläutert Michael Lichtenegger, Geschäftsführer der Wiener Linien. Die Wiener Linien bieten bereits seit 2003 das SMS-Ticket an. "NFC ist hier ein Evolutionsschritt, um den Ticketkauf für den Kunden weiter zu vereinfachen", sagt Lichtenegger.

Das erste kommerziell verfügbare NFC-fähige Handy stammt von Nokia http://www.nokia.com . Das 6131 ist mit einem NFC-Tag ausgestattet und in Kürze im Fachhandel erhältlich. Finanziell ist das Gerät von A1 subventioniert und kostet inklusive Mobilfunkvertrag 49 Euro. "Wir haben mittlerweile ausgezeichnete Beziehungen zu anderen Mobiltelefonherstellern, die an der Technologie ebenfalls äußerst interessiert sind", erklärt Müllner. So werden unter anderen Samsung, Motorola sowie BenQ in Kürze ebenfalls NFC-Mobiltelefone auf den Markt bringen.

Neben dem Ticketkauf sind jedoch noch deutlich mehr Funktionen mit NFC denkbar. So eignet sich die Technologie zur einfachen Initialisierung von Bluetooth-Sessions, zum Download von digitalen Inhalten und touristischen Informationen oder zur Zugangskontrolle. Prinzipiell sei mit NFC sehr vieles denkbar, meint Müllner. So könnten Supermärkte ihre Kundenbindungsprogramme auf NFC-Basis organisieren, auf Plastikkundenkarten verzichten und die notwenigen Daten auf den NFC-Handy ablegen. "Die Technologie ist dabei mindestens so sicher wie eine Bankomatkarte", betont der NXP-Chef.

Vom Erfolg der Technologie sind die fünf Partnerunternehmen überzeugt. "Die Marktdurchdringung der Technologie ist natürlich noch im Anfangsstadium und wir erwarten nicht, in wenige Wochen alle Tickets über NFC-Handys zu verkaufen. Die Technologie hat aber in jedem Fall Zukunft", so Wehinger. Verglichen mit dem Zeitraum, den Bluetooth benötigt hat, um von den Kunden angenommen zu werden, habe NFC jedoch eindeutig die besseren Voraussetzungen, ist Müllner überzeugt. Den Bedarf an NFC-Chips schätzt er auf 300 Mio. Stück in den kommenden fünf Jahren. "Das ist eine konservative Schätzung. Ich bin überzeugt, dass wir deutlich mehr verkaufen."

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mobilkom.at
http://www.nxp.com
http://www.oebb.at

Weitere Berichte zu: Fahrschein Handy NFC NFC-Chip Ticket U-Bahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie