Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

T-Systems verbindet Automobilindustrie in Europa

04.04.2002


T-Systems stellt dem Branchennetz der Automobilindustrie ENX(R) (European Network eXchange) seine Kommunikationsplattform nun europaweit bereit. Die Muttergesellschaft Deutsche Telekom AG hat dafür das Zertifikat der ENX(R) Association als Certified Service Provider (CSP) erhalten. In 22 europäischen Ländern können jetzt Automobilhersteller und Zulieferer Zugang und Dienstleistungen von T-Systems nutzen, um Daten schnell und sicher auszutauschen. Damit ist die Deutsche Telekom der zertifizierte Anbieter mit dem größten internationalen Netz.

Ab sofort können alle bereits angeschlossenen Hersteller, Zulieferer und Entwicklungspartner das ENX(R)-Angebot von T-Systems und die dafür entwickelten Services auch außerhalb Deutschlands nutzen. Das europaweite Zertifikat garantiert neuen Kunden ein schnelles Einführen des Netzes und einen definierten Qualitätsstandard. Dazu gehören Sicherheit, schneller Datentransfer und Stabilität des Netzes.

Mit ENX baut die europäische Automobilindustrie seit zwei Jahren eine europaweit einheitliche Kommunikationsplattform auf. Die Hersteller beschleunigen damit die Beschaffungsprozesse durch firmenübergreifende und durchgängige Prozessketten zu ihren Lieferanten. Aber auch virtuelle Arbeitsteams aus Entwicklung und Produktion in verschiedenen Ländern rücken damit zusammen.

Die ENX-Gesellschaft plant das Netz künftig auf Südamerika und Südafrika auszudehnen. Gleichzeitig will die Automobilindustrie das europäische Branchennetz mit vergleichbaren Netzen in Nordamerika und Japan verbinden.

Hintergrund ENX Gesellschaft

Am 15. Juni 2000 haben dreizehn Automobilhersteller und Zulieferer aus sechs Ländern und vier nationale Verbände das rechtliche Dach von ENX geschaffen. Im gleichen Schritt hat sich die Non-Profit-Organisation ENX Association (ENXA) konstituiert, um die Verbreitung des Business-to-Business-Netzwerks weltweit voranzutreiben. Der Sitz der Gesellschaft ist in Boulogne-Billancourt, Frankreich. Zu den Mitgliedern zählen Anfac, Audi, BMW, Bosch, DaimlerChrysler, Fiat, Ford, Galia, Karmann, MAN, Michelin, Opel, PSA, Porsche, Renault, Siemens, SMART, SMMT, VDA, Volvo und Volkswagen.

Hans Joachim Heister von den Ford Werken Köln wurde im Juli vergangenen Jahres zum Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Gunter Zimmermeyer, Geschäftsführer des VDA, übernahm den Posten des Vizepräsidenten. Die Leitung des operativen Geschäfts liegt in den Händen von Ralf von der Burg.

Weitere Informationen unter www.enxo.com.

Informationen zu T-Systems

T-Systems ist das zweitgrößte Systemhaus Europas. Die Telekom-Tochter bündelt weltweit Know-how aus der Informationstechnologie (IT) und der Telekommunikation (TK) und schafft damit die Basis für E-Business und Konvergenzlösungen wie Software auf Mietbasis (Application Service Providing, kurz ASP), Anwendungen für die Pflege von Kundenbeziehungen (Customer Relationship Management) oder elektronische Marktplätze. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Weltweit ist T-Systems mit rund 42.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern präsent.

Stefan König | ots
Weitere Informationen:
http://www.t-systems.de
http://www.t-systems.com
http://www.telekom.de/enx

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie ENX Zertifikat Zulieferer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise