Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PartnerGrid unterstützt industrielle Kooperationsnetze

30.07.2007
Mit einem Konsortium aus Industrie- und Forschungspartnern hat das Fraunhofer IAO im Juni 2007 das Projekt PartnerGrid gestartet.

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts wird auf Basis von Grid-Technologie eine Kooperationsplattform für industrielle Kooperationsprozesse entwickelt.

Entwurfs- und Produktionsprozesse in der Wirtschaft werden zunehmend arbeitsteilig gestaltet. Anstatt einen großen Teil der Wertschöpfungskette selbst abzudecken, konzentrieren sich Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen und kaufen einzelne Komponenten, Ausrüstung oder auch Dienstleistungen extern ein. Dadurch können nicht nur Kosten gesenkt, sondern auch der jeweils kompetenteste Anbieter für jeden Teilprozess gewonnen werden. Die Herausforderung derartiger Kooperationsprozesse besteht darin, die entstehenden Schnittstellen zwischen den Unternehmen zu koordinieren und eine gemeinsame Nutzung geographisch verteilter Ressourcen zu ermöglichen.

Aus diesem Grund startet unter Leitung des Fraunhofer IAO gemeinsam mit den Industriepartnern MAGMA mbH, GNS mbH und GNS Systems mbH und den Fraunhofer-Instituten ITWM (Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik) und SCAI (Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen) sowie dem Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Juni 2007 das Projekt PartnerGrid. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Softwareplattform, die die Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern, Zulieferern und Dienstleistern in einer virtuellen Organisation unterstützt.

Die neue Plattform basiert auf Grid-Technologie und ermöglicht damit den kollaborativen Austausch von wissenschaftlichen Instrumenten, Datenbanken und Sensoren in einer Art und Weise, die weit über die Technik des World Wide Web hinausgeht. So verfügt PartnerGrid über Mechanismen, die es erlauben, trotz Absicherung der beteiligten Rechner über Firewalls eine enge Zusammenarbeit zwischen den Rechnern herzustellen. Darüber hinaus zeichnet sich die Plattform durch ihre individuelle Anpassbarkeit an die Bedürfnisse industrieller Nutzer sowie durch maximale Flexibilität und Erweiterbarkeit aus.

Besonderes Anliegen von PartnerGrid ist es, die Nutzung von Grid-Technologie durch KMUs zu fördern, die komplexe IT-Infrastrukturen nicht selbst realisieren und dauerhaft betreiben wollen.

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts werden verschiedene Szenarien entwickelt, die Kooperationsprozesse beteiligter industrieller Partner aufbauen und mit Grid-Technologie optimieren. Diese Szenarien werden den wirtschaftlich interessanten Einsatz der Grid-Technologie zeigen und somit zur Akzeptanz und Verbreitung der Technologie beitragen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Priv.-Doz. Dr.-Ing. habil. Anette Weisbecker
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-24 00, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: anette.weisbecker@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.partnergrid.de

Weitere Berichte zu: GNS Grid-Technologie Kooperationsprozess PartnerGrid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften

Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern

22.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Tröpfchen für Tröpfchen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie