Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitaler Fremdenführer für das Fahrrad

02.05.2007
An der holländischen Grenze können sich Radfahrer mit einem PDA erstmals multimedial führen lassen: Der elektronische Begleiter gibt nicht nur Richtungsangaben, sondern leitet die Radler auch zu Erlebnispunkten und informiert mit Videoclips über Sehenswürdigkeiten.

Am Wochenende eine Radtour mit den Kindern - doch wohin? Wie findet die Familie Wege, auf denen sie sich nicht zwischenzeitlich die viel befahrenen Landstraßen mit LKWs und Autos teilen muss? Und wo könnte ein netter Biergarten mit Spielplatz für eine Pause sein, oder gar ein Bauernhof, den sie besichtigen können?

Künftig ist es mit solchen Planungsschwierigkeiten vorbei - zumindest in der deutsch-niederländischen Grenzregion. Auf einer entsprechenden Internetseite können sich Radtouristen Touren ganz nach ihren Wünschen zusammenstellen - etwa kindgerecht, für Senioren oder eine landschaftlich besonders reizvolle Strecke. Darüber hinaus lassen sich Erlebnispunkte mit einbeziehen wie eine Führung durch einen Schweinestall oder ein Cafe. Als Alternative können sie auch eine der bereits ausgearbeiteten Themenrouten wählen.

Am Tag der Tour leihen die Ausflügler bei der jeweiligen Touristeninformation einen PDA, auf dem die Daten gespeichert sind. "Die Radfahrer werden mithilfe von Luftbildern, Stadtplänen und topographischen Übersichtskarten auf der zuvor geplanten Route geführt", sagt Dr. Michael Gerhard, der die Entwicklung der Tourenführung am Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST in Dortmund geleitet hat. Das Besondere: Anders als bei bestehenden Navigationssystemen, etwa dem Radtourenplaner NRW, bekommt der Radfahrer nicht nur Richtungsangaben angezeigt und angesagt, sondern wird auf multimediale Weise gelotst.

Aus einer regionalen touristischen Datenbank erhält er zum Beispiel Informationen zu Sehenswürdigkeiten, die am Wegesrand liegen. Auf Wunsch kann er sich entsprechende Videoclips ansehen und Podcasts anhören. Ein weiteres Novum: Auf den eingesetzten digitalen Karten sind auch befahrbare Fuß- und Feldwege flächendeckend erfasst. Bisherige Radroutenplaner verwenden lediglich die amtlichen Straßenverkehrs- und Radwegenetze.

Ab Sommer diesen Jahres können sich Radler die Touren auf den Seiten der beteiligten Kommunen Bocholt, Aalten und Winerswijk individuell zusammenstellen. Zudem stehen sechs Standardrouten zwischen 35 und 65 Kilometern Länge zur Verfügung. Der digitale Fremdenführer soll regional ausgeweitet und auch für Nordic Walker, Inliner und Reiter angeboten werden - Rückfahrten mit Bus und Bahn sollen hinzukommen. "Der digitale Fremdenführer ist ein Referenzprojekt", sagt Gerhard, "insbesondere was die Nutzung grenzüberschreitender Geodaten für mobile touristische Informations- und Navigationsanwendungen angeht."

Dr. Janine Drexler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2007/05/Mediendienst52007Thema4.jsp

Weitere Berichte zu: Fremdenführer PDA Radler Sehenswürdigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie