Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Revolution in der Amtsstube

26.04.2007
ServiceLine 115 - Forscher der TU Berlin und des Fraunhofer Instituts FOKUS arbeiten an einer zentralen Hotline für alle Behörden

Hilfe holen durch Polizei und Feuerwehr, das ist einfach. Die zentralen Rufnummern 110 und 112 machen's möglich. Doch wehe, der Mensch braucht Unterstützung durch eine Behörde. Umständlich ist dann die Suche nach einer geeigneten Telefonnummer oder Ansprechperson. Damit soll nun Schluss sein. "ServiceLine 115" heißt das Zauberwort.

Der Name bezeichnet ein Projekt, das Serviceanfragen gleichsam wie eine Hotline unter einer zentralen Nummer aufnehmen soll, eben der "115", und sie automatisch bis in die zuständigen Backoffice-Systeme leitet. Eine Antwort und eine Bearbeitungsnummer soll es auch gleich geben - und das bundesweit. Kein Wunder, dass viele große Software-Entwickler und Netzwerkbetreiber mehr als interessiert an dem möglicherweise milliardenschweren Projekt waren. Den Zuschlag vom ISPRAT Institut (Interdisziplinäre Studien zu Politik, Recht, Administration & Technologie) für das viel versprechende Projekt, das auf dem IT-Gipfel im Dezember 2006 von Kanzlerin Angela Merkel persönlich in die Diskussion gebracht wurde, erhielt nun das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, dessen Chef Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin gleichzeitig TU-Professor ist. Ausschlaggebend dafür war die langjährige Erfahrung der Forscher auf diesem Gebiet.

Wie funktioniert das virtuelle Rathaus?

Das Institut verfügt über das Kompetenzzentrum Next Generation Network Infrastuctures (NGNI), das wiederum in seinem international einzigartigen "Open IMS Playground" die notwendige Infrastruktur für die Umsetzung einer solchen Service Hotline für Verwaltungen bereitstellen kann. Verantwortlich dafür ist TU-Professor Dr.-Ing. Thomas Magedanz, mit dessen Professur für Architekturen der Vermittlungsknoten in der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik ebenfalls eine Leitungsfunktion am FOKUS verbunden ist. In ihrem eGovernment-Labor testen die Wissenschaftler mit weiteren Partnern, ob und wie elektronische Bürgerdienste wie das vielerorts bereits erprobte "virtuelle Rathaus" funktionieren können und ob sie wirtschaftlich tragbar sind.

Vorbild für die Idee einer zentralen "Service-Hotline" ist New York. Noch vor wenigen Jahren kämpfte sich der auf allen anderen Gebieten eher smarte New Yorker mit etwaigen Anliegen an die Stadt durch einen Urwald von 100 Behörden und 40 Callcentern. Heute kann man unter der einzigen Nummer 311 über 200 Dienstleistungen abfragen.

Die Berliner Forscher träumen allerdings schon einen Schritt weiter. Mit ihrer Technologie einer standardisierten Umgebung für telekommunikations- und internetbasierte Dienste wollen sie langfristig Behörden in ganz Europa vernetzen und damit revolutionieren. "Stellen Sie sich vor", sagt Radu Popescu-Zeletin, "in wenigen Jahren könnten Sie von Ihrem PC oder vom Handy in Berlin aus, einen Friseurladen in Barcelona eröffnen."

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin, Technische Universität Berlin, Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, Fachgebiet Offene Kommunikationssysteme, Tel.: 030 / 314-21453, E-Mail: rpz@cs.tu-berlin.de

Prof. Dr. Thomas Magedanz, Technische Universität Berlin, Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, Fachgebiet Architekturen der Vermittlungsknoten, Tel.: 030 / 314-21455, E-Mail: tm@cs.tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fraunhofer.de/serviceline115/
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi89.htm

Weitere Berichte zu: Elektrotechnik FOKUS Popescu-Zeletin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik