Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligentes Informationsmanagement für KMUs

26.03.2007
Immer mehr Innovationen in immer kürzeren Intervallen - der Wettbewerb um erfolgreiche Innovation ist in der Regel auch ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem gerade KMUs oft auf der Strecke bleiben. Lösungsansätze für diese Heraus-forderung verspricht das Europäische Projekt IMP³rove.

Strategische und projektbezogene Entscheidungen in einer immer komplexeren wirtschaftlichen Umwelt benötigen eine zuverlässige und systematisch auswertbare Informationsgrundlage. Wie aber können Unternehmen sich selbst diese wertvollen Informationen zielgerichtet beschaffen? Und wie lassen sich recherchierte Daten und Informationen derart strukturieren und ablegen, dass man von gewonnenen Erkenntnissen auch bei späteren Suchanfragen und Fragestellungen problemlos und effizient profitieren kann?

Eine solche Verknüpfung von Internetsuche, Dokumentenablage und Wissensspeicherung für die Informationsbeschaffung bietet die unter Beteiligung des Fraunhofer IAO entwickelte Software "AMI-SME" (Analysis of Marketing Information for Small and Medium Sized Enterprises), die im Rahmen des gleichnamigen EU-Projektes entstanden ist.

Die nutzerfreundliche und ontologiegestützte Software ermöglicht es, Suchergebnisse, Dokumente und das daraus extrahierte Wissen in derselben mitwachsenden Begriffsstruktur abzulegen. Dabei lassen sich verschiedene Projekte bei Internetrecherchen sauber trennen und Dokumente zugleich nur einmal ablegen. Es ist zudem möglich, die gespeicherten Dokumente und Erkenntnisse auch ohne Internetzugang in der gewohnten Struktur zu bearbeiten, beispielweise auf Reisen.

Die erfolgreiche Erprobung von AMI-SME fand in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) statt, die vor der Herausforderung stehen, sich international aufstellen zu müssen und für die strukturierte Informationen über die anvisierten Zielmärkte eine herausragende Bedeutung einnehmen. Die Software ist für den Einsatz bei KMUs, Beratern und Verbänden geeignet.

Das Projekt "AMI-SME" wurde vom Fraunhofer IAO gemeinsam mit zwölf weiteren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Spanien, Italien, Polen, Österreich und Deutschland prototypisch realisiert und Anfang 2007 erfolgreich abgeschlossen. In den Händen des Fraunhofer IAO lag dabei neben der Projektkoordination auch die Konzeption, Gestaltung und Implementierung einer einfachen Bedienoberfläche mit komplexer Funktionalität. Weitere Informationen sind im Internet über den untenstehenden Link erhältlich.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Wolf Engelbach
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-21 28, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: wolf.engelbach@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.ami-sme.org
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: AMI-SME Informationsmanagement KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie