Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit RFID kommt Hollywood sicher ins Wohnzimmer

19.10.2006
Siemens Business Services optimiert mit RFID weltweite Lieferkette von TV-Empfängern für Premiere

Neue Kunden des Pay-TV-Senders Premiere kommen künftig noch sicherer in den Genuss der aktuellsten Spielfilme: Der für den Empfang des Programms benötigte Receiver trägt künftig einen RFID-Chip, mit dem sich sein Lieferweg lückenlos verfolgen lässt - von der Produktion in Asien bis zur Auslieferung an der Haustür des Kunden. Die Lösung hat Siemens Business Services (SBS) zusammen mit dem Logistik-Dienstleister Fiege Gruppe realisiert. Täglich werden etwa 4.000 neue Geräte mit den Funketiketten ausgestattet.

Premiere ist der führende Abo-Sender in Deutschland und Österreich mit etwa zehn Millionen Zuschauern in rund 3,5 Millionen Abonnenten-Haushalten. Bislang trugen die ausgelieferten Geräte zum Empfang des codierten Programms einen Barcode auf der Rückseite. Das manuelle Scannen bei Auslieferung und Rücknahme der Geräte und die Inventur im Zentrallager waren aufwändig.

Künftig identifizieren RFID-Leser Paletten mit bis zu 80 Geräten in Sekunden automatisch einfach beim Durchfahren, denn sämtliche Receiver erhalten bereits in der Produktion einen RFID-Chip, auf dem unter anderem die Gerätenummer gespeichert ist und der an allen Orten der Lieferkette von entsprechenden Lesegeräten erkannt wird: Beim Hersteller der Receiver in Ostasien, dem Fiege-Logistikzentrum in Erfurt und ausliefernden Spediteuren. Die Informationen, wo und wann die jeweilige Sendung gerade unterwegs ist, laufen in einem zentralen IT-System zusammen. "Alle Anwender entlang der gesamten Lieferkette wissen so zu jedem Zeitpunkt, wo die Warensendung sich gerade befindet", so Johannes Nordhaus, Logistik-Chef bei Premiere.

... mehr zu:
»Business »RFID »Receiver »SBS

SBS hat die Gesamtlösung konzipiert, die RFID-Lesegeräte installiert und betreibt in seinen Rechenzentren das IT-System, in dem die Daten zusammenlaufen und abrufbar sind.

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten Wertkette - vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2005) erwirtschaftete der Bereich mit etwa 39.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. EUR - 75 Prozent davon wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt.

Siemens AG
Corporate Communications
80312 München
Informationsnummer: SBS 191006.42d
Presseabteilung Siemens Business Services
Jörn Roggenbuck
81730 München
Tel.: +49-89 636-43734;
Fax: -42162
E-Mail: joern.roggenbuck@siemens.com

Jörn Roggenbuck | Siemens Business Services
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/sbs

Weitere Berichte zu: Business RFID Receiver SBS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau