Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Berufe: Positives Urteil zu neuem Prüfungsmodell - mit kleinen Einschränkungen

24.01.2002


Die Prüfungspraxis hat festgestellt: Das Prüfungsmodell in den IT-Berufen hat sich bewährt. Für rund 75% der befragten Prüferinnen und Prüfer ist das neue Konzept (1) zukunftsweisend, und rund 80% halten die Kombination von Projektarbeit und ganzheitlichen Aufgaben für geeignet, berufliche Befähigung mit der Abschlussprüfung abzubilden. Damit wurde das Ziel des neuen Prüfungskonzepts erreicht: Mit anspruchsvollen, praxisgerechten Aufgabenstellungen, die das prozessorientierte Ausbildungskonzept der IT-Berufe widerspiegeln, wird berufliche Handlungskompetenz sichtbar und beurteilbar gemacht.

Dies ist ein zentrales Ergebnis der Gesamtbefragung aller Prüferinnen und Prüfer der IT-Berufe, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zur Evaluation der neuen Prüfungsform parallel zur Sommerprüfung 2000 durchgeführt hat (2).

Überwiegende Zustimmung findet das neue Prüfungsmodell auch bei Vertreterinnen und Vertretern aus Kammern, Betrieben und Berufsschulen, die im Rahmen umfangreicher Fallstudien befragt wurden.

Neben dieser allgemein positiven Grundhaltung zeigt die Untersuchung aber auch deutliche Schwachstellen des Prüfungsmodells:

  • Für die Kammern ist die Organisation der Prüfung der hauptsächlichste Problembereich: Beklagt wird, dass vor allem der Prüfungsteil A, "Betriebliche Projektarbeit", einen sehr hohen personellen, organisatorischen und zeitlichen Aufwand erfordert.
  • Die Ausbildungsbetriebe haben Schwierigkeiten, die in den Prüfungsvorschriften festgeschriebenen Zeitvorgaben von 35 bzw. 70 Stunden einzuhalten. Reale betriebliche Aufträge, die Gegenstand der Projektarbeit sind, dauern in der Regel länger.
  • Für alle befragten Personengruppen sind die ganzheitlichen Aufgaben ein zentrales Problem: Die Ganzheitlichkeit der Aufgabenstellungen ist nach Ansicht der Befragten noch nicht hinreichend gegeben.

Dennoch ist festzustellen: Trotz bestehender Einschränkungen ist das neue Prüfungsmodell ein Erfolg. Viele der genannten Probleme sind "Startschwierigkeiten", die mit zunehmender Routine verschwinden werden.

Der gesamte Bericht über die Evaluation der neuen Abschlussprüfungen in den IT-Berufen liegt als BIBB-Veröffentlichung vor: Margit Ebbinghaus, Gunda Görmar, Andreas Stöhr, "Evaluiert: Projektarbeit und Ganzheitliche Aufgaben. Ergebnisbericht zur Evaluation der Abschlussprüfungen in den vier IT-Berufen". Der Bericht ist zum Preis von Euro 13,- zu beziehen beim W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG, Postfach 10 06 33, 33506 Bielefeld, Tel. 0521/911 01-11, Fax: 0521/911 01-19, E-Mail: bestellung@wbv.de

1) Die Abschlussprüfung in den IT-Berufen sieht zwei Prüfungsteile vor:
Im Prüfungsteil A, der auf die Überprüfung der betriebsspezifischen Fachqualifikationen abzielt, ist eine betriebliche Projektarbeit durchzuführen, zu dokumentieren und zu präsentieren sowie ein Fachgespräch darüber zu führen. Bei der Projektarbeit handelt es sich um einen realen betrieblichen Arbeitsauftrag, nicht um eine allein zu Prüfungszwecken gestellte Aufgabe.
Im Prüfungsteil B steht auftragsbezogenes Denken und Handeln und nicht das isolierte Abfragen von Faktenwissen im Vordergrund: Hier sind schriftlich zwei ganzheitliche Aufgaben zu bearbeiten, die berufstypische Geschäftsprozesse abbilden. Hinzu kommen Aufgaben zur Wirtschafts- und Sozialkunde.

2) Von den rund 3 500 angeschriebenen Prüfern und Prüferinnen beteiligten sich 1 157 (= 33%) an der Befragung

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Berichte zu: IT-Beruf Projektarbeit Prüfungsmodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit