Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FairPay erhöht Sicherheit und Vertrauen beim elektronischen Bezahlen

23.01.2002


Beim heutigen FairPay-Kongress in Berlin werden neue Methoden, Verfahren und Modelle im Softwarebereich vorgestellt, mit denen das Sicherheitsniveau elektronischer Zahlungssysteme drastisch erhöht werden kann. Ziel ist es, bereits die Entwicklungsphase solcher Systeme so zu formalisieren, dass spezifische Sicherheitseigenschaften nachvollzogen und - vergleichbar einem TÜV - geprüft werden können.

Der Kongress wendet sich an Entscheidungsträger und Führungskräfte von Entwicklern und Betreibern sicherheitskritischer IT-Infrastrukturen sowie an praxisorientierte Wissenschaftler.

Margareta Wolf, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, erklärte heute bei Eröffnung des Kongresses: "Beim Verkauf materieller Güter und Dienstleistungen setzt - nach Angaben von empirica - inzwischen jedes fünfte Unternehmen in Deutschland auf Online-Vertrieb. Deutschland hat damit zur Spitzengruppe aufgeschlossen. Das Potenzial des Electronic-Commerce ist enorm. Zunehmender Komfort, z.B. bequemes Zahlen via Internet, haben die Attraktivität des E-Commerce beschleunigt. Für die erfolgreiche weitere Erschließung des Marktpotenzials kommt es nun darauf an, das Vertrauen bei Anbietern und Nutzern in die neuen Technologien weiter zu stärken. Vor allem die Sicherheit und Verlässlichkeit elektronischer Zahlungssysteme spielt eine bedeutende Rolle."

Die mögliche Gefährdung der Informationsgesellschaft durch Sicherheitslücken in informationstechnischen Systemen steigt mit der rasch wachsenden Zahl von neuen Anwendungen vor allem im Internet, die zunehmend alle Lebensbereiche betreffen. Mit FairPay sollen die vielen - oft erst im akademischen Bereich - vorliegenden Erkenntnisse für die Entwicklung sicherer IT-Systeme gebündelt und für die Praxis nutzbar gemacht werden. Ziel ist dabei, die Systematik von Fairpay in einem Vorgehensmodell festzulegen, das so routinemäßig und effizient bei der Entwicklung sicherheitsempfindlicher IT-Anwendungen eingesetzt werden kann.

Margareta Wolf: "Wir haben das Thema IT-Sicherheit und insbesondere Internet-Sicherheit im Dialog mit der Wirtschaft frühzeitig aufgegriffen. Der Rechtsrahmen ist gesetzt. Mit dem Signaturgesetz wurden die Voraussetzungen für den rechtsverbindlichen elektronischen Geschäftsverkehr geschaffen. Jetzt muss die zugehörige Technik entwickelt und vertrauenswürdig gestaltet werden. Fairpay zeigt einmal mehr die technologische Kompetenz Deutschlands. Nun kommt es auf die Umsetzung und die Schaffung konkurrenzfähiger Produkte an. Hier sehe ich gute Chancen, auch international Standards zu setzen."

Das Verbundvorhaben FairPay wird seit zwei Jahren vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit insgesamt ca. 5,5 Mio. ? gefördert. Dem interdisziplinären Konsortium gehören die Deutsche Bank AG und die Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, vier auf Internet- und Sicherheitstechnologie spezialisierte Softwarehäuser (GFT Financial Solution GmbH, SECUDE GmbH, T-Systems ISS GmbH, EUROSEC GmbH), sowie vier Hochschulinstitute an. Konsortialführer ist das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern und Saarbrücken.

Seitens der Deutsche Bank AG war das von der paybox.net AG entwickelte Paybox-System, bei dem die Deutsche Bank AG strategischer Partner ist und u.a. die Abwicklung der Transaktionen übernimmt, Untersuchungsgegenstand in FairPay. Exemplarische Abläufe bei Paybox wurden anhand des Vorgehens bei FairPay überprüft. So konnte nachgewiesen werden, dass hohe Sicherheitseigenschaften erfüllt werden.

Die Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG bearbeitete im Rahmen von FairPay den Einsatz digitaler Signaturen auf Basis des deutschen Signaturgesetzes. Die HypoVereinsbank wird als Vorreiter in den kommenden Monaten mit der Ausgabe von 10.000 EC- und Servicekarten mit digitaler Signatur ein Pilotprojekt im Privatkundenbereich starten. Mit den Karten können digitale Dokumente signiert werden, die sie für Anwendungen im Online-Banking sowie für das elektronische Unterschreiben von Verträgen nutzbar machen. Ergebnis der Arbeit in FairPay ist die systematische Konstruktion des Sicherheitskonzepts für den signaturgesetzkonformen Betrieb der Registration Authority. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen für eine verlässliche Integration von qualifizierten elektronischen Signaturen in Banking-Applikationen.

In Zusammenarbeit mit 4FriendsOnly.com Internet Technologies AG wurde das innovative Bezahlsystem Paybest in FairPay behandelt. Paybest erlaubt vertrauenswürdiges und anonymes Bezahlen im Internet. Wesentliche Systembestandteile wurden mit der FairPay-Methode formal umgesetzt. Das System wird nun auf der Basis des FairPay-Vorgehensmodells für den internationalen Einsatz weiterentwickelt.

Die Fairpay-Methodik ist universell und kann auf andere Bereiche übertragen werden. Die GFT Financial Solution GmbH zeigt dies an Hand eines Dokumentensafes zur sicheren Übertragung von Dokumenten im Internet, der auf Basis von FairPay entwickelt wurde.

Dr. Oliver Keller | BMWi NEWSLETTER
Weitere Informationen:
http://fairpay.dfki.de

Weitere Berichte zu: FairPay Paybest Sicherheitseigenschaft Signatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sparsame Zeitsynchronisierung von Sensornetzen mittels Zeitreihenanalyse
24.01.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Viele glauben, Industrie 4.0 kann man kaufen
24.01.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen