Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SIP als zukunftsweisender Standard für Internet-Telefonie

10.10.2001


mediaWays setzt bei Voice over IP (VoIP) auf neues Standardprotokoll Session Initiation Protocol (SIP)


Neue Anwendungsmöglichkeiten für IP-basierte Sprachdienste
VoIP reduziert Kosten für Personal und Infrastruktur



mediaWays, Business Provider und größter alternativer Carrier in Deutschland, setzt in der Internet-Telefonie künftig das neue Standardprotokoll Session Initiation Protocol (SIP) ein. Der neue Standard revolutioniert die Internet-Telefonie und macht das Telefonieren über Internet sowohl für Techniker als auch Anwender komfortabler. Das Protokoll SIP eröffnet neue Möglichkeiten im Vergleich zum bisher eingesetzten Protokollstandard H.323, der noch auf Standards der klassischen Telefonie wie ISDN basierte. SIP orientiert sich dagegen an der Struktur des Internet, das heißt, die Informationen sind textbasiert und gleichen einem EMail-Protokoll. Damit kann das neue Standardprotokoll nicht nur in der Telefonie, sondern auch für andere Kommunikationstechniken verwendet werden wie Textchats, interaktive Internetspiele und Videostreaming.

Weltweite Erreichbarkeit dank SIP

Anwender profitieren vor allem von der größeren Flexibilität und Standortunabhängigkeit durch SIP. Wie bei der Kommunikation via EMail verfügen die Nutzer über eine SIP-Adresse und einen SIP-Account und sind weltweit über ein SIP-Telefon erreichbar. Ein weiterer Vorteil: Bei internationalen IP-Gesprächen lassen sich Verzögerungen und "Aussetzer" bei der Sprachübertragung durch Quality of Service Mechanismen minimieren. Echo-Probleme werden durch die Verwendung von Echo-Kompensatoren ausgeräumt. Mathias Barkow, VoIP-Experte bei mediaWays: "Den Herausforderungen wie Laufzeiten oder Paketverlusten bei IP-Sprachdiensten stehen mittlerweile ausgereifte technische Lösungen gegenüber. Zudem können die Firmen selbst Einfluss auf die Sprachqualität nehmen, sofern die Kommunikation über das interne Netzwerk läuft."

Abrechnung nach Datenvolumen
mediaWays, die Nummer zwei im Internetgeschäft nach der Deutschen Telekom, ist Spezialist für Business-Kommunikation und entwickelt für seine Kunden in Deutschland und Europa komplexe VoIP-Lösungen. Gemäß der Firmenphilosophie "All over IP" laufen bei den Güterslohern alle Kommunikationsarten wie Fernsehen, Telefonie oder WorldWideWeb über das Internet. Kostenvorteile durch VoIP haben vor allem Großunternehmen, die mehrere Geschäftsstellen vernetzen wollen. Unternehmen, die zum Beispiel mit einer Flatrate eine 2-Megabit-Leitung mieten, zahlen keine Extragebühren für die einzelnen Gespräche. mediaWays-Geschäftsführer Bernhard Ribbrock: "Die Sprach-/Datenintegration über ein einziges Netz ist effektiv, da keine neue Infrastruktur unter hohem Kosten- und Personalaufwand aufgebaut werden muss, sondern das bereits vorhandene Firmen-Netzwerk genutzt werden kann." Die Standleitungen, die für die Datenkommunikation genutzt würden, seien im Durchschnitt nur zu 20 Prozent ausgelastet, so Ribbrock weiter. Deshalb könnten über die Leitungen zusätzlich Sprachpakete transportiert werden. Ein Qualitätsverlust sei dabei selbst zu Zeiten von Lastspitzen ausgeschlossen, da Sprachpakete priorisiert würden.

mediaWays - Pionier in Sachen VoIP
mediaWays ist ein Vorreiter der VoIP-Technik. Bereits 1997 nahm das Unternehmen das erste VoIP-Gateway in Europa in Betrieb und ersetzte ein Jahr später die eigene Telefonanlage durch eine unternehmensinterne VoIP-Lösung. Mathias Barkow: "Unser frühzeitiges Engagement in Sachen VoIP zahlt sich jetzt aus, denn immer mehr Unternehmen planen in Verbindung mit Virtual Private Networks (VPNs) die Umstellung auf IP-Telefonie."

Ansprechpartner für die Redaktionen:

mediaWays GmbH
Claudia Burkhardt
Tel.: 040/22 61 90 05
Fax: 0 52 46/80 27 09
E-Mail: claudia.burkhardt@mediaways.net

Für weitere Informationen zu VoIP, Historie, Bild-und Grafikmaterial sprechen Sie uns bitte an

| mediaWays

Weitere Berichte zu: Internet-Telefonie SIP Standardprotokoll Telefonie VoIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie