Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer ISDN-Router mit integrierten DSL-WAN-Anschluss-, Gateway- und Switching-Funktionen

07.01.2002


D-Link, die Netzwerkschmiede aus Eschborn, stellt erstmals einen DSL-Router vor, der sowohl WAN-Anschluss, IP-Routing, Internet-Gateway und Fast-Ethernet-Switch-Funktionen in sich vereint. Über ein zusätzlich eingebautes ISDN Basic Rate Interface (BRI) kann der DI-304 kleine Zweigstellen-Büros in der herkömmlichen Weise mit dem lokalen Firmen-Hauptnetz und dem Internet verbinden.

... mehr zu:
»DI-304 »ISDN »NAT »Router »Switch-Anschlüsse

Der ISDN Router fungiert hier auch als Kosten sparendes Internet Gateway. Durch Funktionen wie NAT und DHCP werden im gesamten Büro lediglich eine ISDN-Leitung sowie ein ISP-Anschluss benötigt.

Erhöhte Sicherheit durch Firewall-Funktion


Der DI-304 ordnet automatisch jedem Benutzer eine interne IP-Adresse zu, während er diese Adressen nach außen hinter der einen zugewiesenen Adresse versteckt. Durch diese Firewall-Funktionalität wird es Hackern zusätzlich erschwert, einen Computer im lokalen Netzwerk anzugreifen.

Der Router verfügt auch über ausgefeilte Management-Funktionen. Jeder ISDN B-Kanal kann einzeln benutzt werden, um eine Verbindung zu 2 verschiedenen Zielen herzustellen. Zusammen können die Kanäle im Load-Sharing-Modus die Bandbreite verdoppeln. ( Bandwidth-on-Demand).

Integriert in den DI-304 sind vier 10/100Mbps 10BASE-T/100BASE-TX Fast Ethernet Switch-Anschlüsse, wobei jeder dieser Anschlüsse eine bestimmte Bandbreite bietet. Somit können Workstations, Drucker-Server und File-Server direkt mit dem Router verbunden werden, ohne dass ein separater Switch hierzu benötigt wird.

Einer der Fast Ethernet Switch-Anschlüsse ist für die Verbindung zu einem DSL- oder Kabelmodem für Breitband-WAN-Zugang vorgesehen. Während das DSL-Modem als aktive WAN-Verbindung dient, kann das ISDN-Interface im Backup-Modus konfiguriert werden, die automatisch aktiviert wird, wenn die DSL-Verbindung gerade nicht aufgebaut werden kann.
Durch seine vielfältigen Funktionalitäten bildet der DI-304 somit die ideale Verbindung zwischen dem Zweigstellen-Büro und dem Hauptsitz eines Unternehmens.

Technische Produktmerkmale:
  • ADSL oder TV-Kabel Internet Routing
  • PPPOE und PPTP Client –Authentifizierung
  • DMZ, PPTP IPScc VPN Support
  • 1 ISDN-Anschluss, 4 10/100Mbps Switch-Anschlüsse
  • IP Routing mit RIP-1 / RIP-2 Routing Protokoll
  • Network Address Translation (NAT)
  • IP Pool mit dynamischer IP-Zuweisung für remote Benutzer
  • Gleichzeitige ISDN-Verbindung zu 2 Zielen
  • RADIUS Sicherheits-Protokoll-Support
  • PPP/ MP Protokoll für 128Kbps
  • PAP/ CHAP/ MS CHAP Authentifizierungs-Protokoll
  • SNMP Management-Verwaltung
  • LAN-CAPI

|

Weitere Berichte zu: DI-304 ISDN NAT Router Switch-Anschlüsse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik