Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungspreis an Informatiker der Uni Mannheim für Augenoperationssimulator

09.11.2001


50.000 Mark ermöglichen Unternehmensgründung. Mit Entwicklung erlernen Augenchirurgen Eingriffe ohne Patientenrisiko. Weiterer Erfolg für Mannheimer Informatiker

Zwei Technische Informatiker der Universität Mannheim erhalten den erstmals verliehenen Forschungs- und Innovationspreis der Stiftung Rhein-Neckar-Dreieck (Stiftung RND). Markus Schill und Clemens Wagner vom Institut für Computerunterstützte Medizin werden für die Entwicklung von EyeSi, einem Simulator für Augenoperationen ausgezeichnet. Der mit 50 000 Mark dotierte Preis wurde von Manfred Lautenschläger aus den Mitteln der Manfred-Lautenschläger-Stiftung zur Verfügung gestellt. Die feierliche Preisübergabe findet am 22. November im Rosengarten statt.

Manfred Lautenschläger, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der MLP AG, sieht seine Investition an der richtigen Adresse: "Schill und Wagner sind nicht nur junge und erfolgreiche Wissenschaftler, sondern auch Existenzgründer. Diese Auszeichnung ist also eine Anerkennung der bisherigen Leistung und gleichzeitig Startkapital für das in Gründung befindliche Unternehmen VRmagic, mit dem EyeSi weiterentwickelt und zur Serienreife gebracht werden soll."

Unter Leitung der beiden Preisträger, Markus Schill und Clemens Wagner, wurde der EyeSi-Prototyp in der Arbeitsgruppe ViPA (Virtual Patient Analysis) am Lehrstuhl für Informatik V der Universität Mannheim entwickelt. Dank des Augenoperationssimulators können in der medizinischen Aus- und Weiterbildung von Ophthalmochirurgen zukünftig neue Wege beschritten werden: So wie Piloten im Flugsimulator trainieren, erlernen künftig auch Ärzte neue Augenoperatiostechniken in der Virtuellen Realität.

Mit EyeSi kann der Operateur nun mit Originalinstrumenten an einem mechanischen Modellauge "first-hand-experiences" sammeln. Zur Zeit lernen Ärzte die Eingriffe in jahrelangem Training in einer Kombination aus theoretischer Weiterbildung, Assistenz bei anderen Ärzten, Operationen an Tieraugen und Übungen am realen Patienten. Die gängige Ausbildungspraxis läßt sich mit einem Computer Assisted Training System wesentlich verbessern. Mittels Lernprogramm und dem Simulator EyeSi können Ärzte in einer virtuellen Realität operieren und sich dabei den Eingriff ohne Patientenrisiko aneignen. Auch bei Präsentationen und Vorträgen leistet der Augenoperationssimulator des Mannheimer Forschungsteams seine Dienste. Die Entwicklung zur Serienreife sowie die weitere Vermarktung übernimmt das von den Entwicklern gegründete Start-up Unternehmen VRmagic GmbH.

Hans-Wolfgang Arndt, Rektor der Universität Mannheim, gratulierte den Preisträgern. "Die Technische Informatik wurde in der kurzen Zeit seit ihrer Gründung schon zu einem echten Aushängeschild der Universität", betonte Arndt. "Der RND-Forschungspreis ist nun ein erneuter Beleg für den Erfolg dieses Faches." Weitere Erfolge der Mannheimer Informatiker allein in diesem Jahr: Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Reinhard Männer, dem auch Schill und Wagner angehören, wurde zum UNESCO-Lehrstuhl ernannt. Nach einer im Frühjahr erhobenen Studie der Fachzeitung Computerwoche zählen die Studierenden der Universität Mannheim bei Arbeitgebern in ganz Deutschland zu den beliebtesten Informatik-Absolventen. Erst vor einer Woche wurde der bislang jüngste Erfolg bekannt: Der Deutsche Akademische Austauschdienst stellt 900.000 Mark bereit, um den Studiengang Technische Informatik nach Mannheimer Vorbild in Minsk aufzubauen. Die Mannheimer Wissenschaftler stellen dafür Lehrmaterial zur Verfügung, bilden weißrussische Dozenten aus und exportieren ihre Lehrleistung per Teleteaching nach Minsk.

Weitere Informationen:
VRmagic GmbH
Markus Schill
c/o Uni Mannheim
B6, 27
68131 Mannheim
Tel.: +49 621 1812765
E-Mail: info@vrmagic.de

Achim Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.vrmagic.de/

Weitere Berichte zu: Augenoperationssimulator EyeSi VRmagic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten