Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Arbeitskreis gegründet

29.10.2001


Das ASP-Konsortium hat den Arbeitskreis Wireless Application Service Providing (WASP) gegründet. Ziel ist es, den Markt für mobiles ASP zu durchleuchten, hierzu fundierte Analysen zu erstellen und Anregungen für Business-Modelle zu geben. Weiterhin sollen die unterschiedlichen Technologien und Lösungsansätze bewertet sowie Anbieter für gemeinsame Standards gewonnen werden. Unter der Leitung von ASP-Mitglied Günter Fink, IBM Deutschland GmbH, hat sich der Arbeitskreis bei einer ersten Sitzung auf der SYSTEMS 2001 in München konstituiert. "WASP vereint zwei der interessantesten Zukunftstechnologien - ASP und Wireless Internet. Deren hohes Nutzungspotenzial für die mobile Effizienz der Unternehmen wollen wir nachhaltig forcieren", so Arbeitskreisleiter Günter Fink.

Mit der Installierung des neuen Arbeitskreises arbeiten innerhalb des ASP-Konsortiums insgesamt sechs Experten-Teams, die sich mit den Themen Sicherheit, Billing/Accounting, Software-Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Marktanalyse, Best Practise und Wireless ASP beschäftigen.

Geschäftsführer Josef Lamprecht zeigt sich sehr zufrieden mit dem hohen Engagement der Mitglieder in den einzelnen Arbeitskreisen: "Unser Ziel ist es, die dort gewonnenen Erkenntnisse zu einer für den Markt transparenten Erfolgsstory zusammenzufassen und damit die Etablierung der ASP-Lösungen erheblich voranzutreiben."

ASP-Konsortium e.V.

Das ASP-Konsortium fördert gemäß Satzung die Einführung des Application Service Provider (ASP)-Modells im deutschsprachigen Raum und den angrenzenden europäischen Ländern. Es bietet ein unabhängiges Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verbandsmitgliedern und außenstehenden Dritten über neue technische Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten im ASP-Bereich. Darüber hinaus fördert und betreibt der Verband die einheitliche Darstellung des ASP-Modells in der Öffentlichkeit und sorgt für seine Publizierung und Verbreitung. Schließlich werden über fünf von dem Verband etablierte Arbeits-kreise Standards erarbeitet und formuliert, die insbesondere die Anforderungen des Marktes an Leistungsfähigkeit, Flexibilität, Sicherheit und Qualität berücksichtigen. Derzeit bestehen Arbeitskreise zu den folgenden Themenbereichen:

    AK 1: Sicherheit, Service Level Agreements (SLA), QoS

    AK 2: Billing/Accounting und Recht

    AK 3: Software-Entwicklung

    AK 4: Öffentlichkeitsarbeit

    AK 5: Marktanalyse, Best Practise

    AK 6: Wireless ASP

Seine Mitglieder repräsentiert das ASP-Konsortium als Interessensvertretung gegenüber Regierung, Behörden und allen anderen Institutionen sowie Gremien und Verbänden. Jedes Mitglied hat insbesondere das Recht, die Angebote des Verbandes zu nutzen und seine Unterstützung im Rahmen der Satzung in Anspruch zu nehmen. Über eine von dem ASP-Konsortium betriebene Informations- und Kommunikations-Plattform im Internet (www.asp-konsortium.de) erhalten die Mitglieder zum Beispiel Zugang zu den aktuellen Entwicklungen rund um ASP.

Das ASP-Konsortium e.V. wurde am 23. März 2000 in München als Verband ins Leben gerufen. Es zählt derzeit über 120 Mitglieder. Weitere Informationen zum ASP-Konsortium sowie die aktuelle Mitgliederliste sind unter www.asp-konsortium.de abrufbar.

Josef Lamprecht | ots
Weitere Informationen:
http://www.asp-konsortium.de
http://www.ceuroc.com

Weitere Berichte zu: ASP Arbeitskreis Billing/Accounting Marktanalyse Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Auf dem Weg zum Nano-Datenspeicher
06.12.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie