Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computerbranche in der Region Stuttgart sucht weiterhin Fachkräfte

18.10.2001


TA-Akademie befragt Stuttgarter IT-Unternehmen zum Fachkräftemangel



Trotz des Börseneinbruchs wächst die IT- und Telekommunikationsbranche zwar deutlich gebremst, aber stetig. Das hat eine aktuelle Umfrage* der Akademie für Technikfolgenabschätzung (TA-Akademie) ergeben, die im April diesen Jahres IT-Unternehmen in der Region Stuttgart nach ihren Wachstumsprognosen befragt hat. Danach verzeichnet fast die Hälfte aller befragten Betriebe (44,2 Prozent) im April im Vergleich zum ersten Quartal 2000 Personalzuwächse. "Die nach wie vor starke Konkurrenz um Fachkräfte auf den überbetrieblichen Arbeitsmärkten stellt aus Sicht der meisten befragten IT-Unternehmen eine Barriere für weiteres Wachstum dar," so Gerhard Fuchs, Projektleiter der TA-Akademie. So gaben zwei Drittel der befragten Unternehmen (61,5 Prozent) an, sie könnten schneller wachsen, wenn mehr qualifiziertes Personal zur Verfügung stünde.


Nur jedes 20. Unternehmen (5,2 %) gab im April an, derzeit nicht expandieren zu wollen. "Es sind vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen von fünf bis 50 Mitarbeitern, die vom Fachkräftemangel stark betroffen sind", so Fuchs.
Trotz des bestehenden Fachkräftemangels im IT-Bereich greifen die Unternehmen aus der Region Stuttgart aber offenbar nur zögernd auf die Absolventen von Umschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen zurück. Nur 27 Prozent der befragten Unternehmen hat danach im vergangenen Jahr Absolventen dieser Bildungsmaßnahmen eingestellt. Gerade weil die IT-Branche durch schnelle Innovationszyklen und sich ständig verändernde Qualifikationsanforderungen gekennzeichnet ist, gelingt es den privaten Bildungsträgern offenbar nur schwer, die Unternehmen von der Qualität ihrer Bildungsmaßnahmen und ihrer Absolventen zu überzeugen. Auch das Arbeitsamt als finanzieller Träger dieser Bildungsmaßnahmen wird von den Unternehmen, was die Vermittlung von Fachkräften betrifft, nicht allzu positiv bewertet. Obwohl 41,6 Prozent der befragten Unternehmen das Arbeitsamt bei der Personalrekrutierung nutzen, bewerteten nur 3,6 Prozent der Betriebe diese Strategie als erfolgreich.

Trotz des Fachkräftemangels ist offenbar nur ein kleiner Teil der Unternehmen bereit, selbst Fachkräfte auszubilden: So haben nur 18,1 Prozent der befragten Unternehmen eine Ausbildung in einem der vier neuen IT-Berufe angeboten. "Die IT-Branche in der Region Stuttgart ist klein- und mittelbetrieblich strukturiert," so Fuchs. So stellten Unternehmen zwischen fünf und 19 Mitarbeitern mit 39 Prozent die größte Gruppe in der Befragung, gefolgt von 32 Prozent Betriebe mit weniger als fünf Mitarbeitern. "Gerade kleine Unternehmen in der Aufbauphase können die hohen Kosten und die Freistellung qualifizierter Mitarbeiter für die Ausbildung schwerlich leisten", so Fuchs. Hier müsse die Politik helfen.

Ansprechpartner: Dr. Gerhard Fuchs, Tel. 0711/9063-199
E-Mail: gerhard.fuchs@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel.0711/9063-126
E-mail: birgit.spaeth@ta-akademie.de

*Karin Toepsch, Raphael Menez, Irmtraud Munder: Qualifizierung und Personaleinsatz in der IT-Branche; Arbeitsbericht der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden.-Württem-berg, September 2001.

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de

Weitere Berichte zu: Bildungsmaßnahme Fachkraft IT-Branche IT-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Auf dem Weg zum Nano-Datenspeicher
06.12.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie