Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPK eröffnet Virtual Reality Labor in Berlin

17.10.2001


Highlights des Virtual Reality Labors am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK), Berlin, sind ein fünfseitiger Virtual Reality CUBE der Firma TAN und ein PC-basiertes Hochleistungsgrafiksystem der Firma Evans & Sutherland.

... mehr zu:
»CUBE »IPK »Labor »Projektionssystem »Reality »TAN »VR-CUBE

Anlässlich des Produktionstechnischen Kolloquiums am 27. und 28. September 2001 in Berlin präsentierte das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) einem Fachpublikum aus Industrie, Wirtschaft und Forschung eine Weltneuheit auf dem Gebiet der Virtual Reality: einen begehbaren fünfseitigen Projektionsraum, in dem virtuelle Realität zur fast sinnlichen Erfahrung wird.

Hinter den eindrucksvollen Bildern steckt eine beeindruckende Technik. Der sogenannte Virtual Reality CUBE (Würfel) ist mit äußerst lichtstarken Digital Light Processing (DLP) Projektoren ausgestattet, die eine bisher unerreichte Farbbrillanz mit den Vorteilen einer ausgereiften, aktiven Stereotechnologie verbinden. Diese Projektoren bieten ein 8-mal helleres und wesentlich kontrastreicheres Bild als herkömmliche CRT-Projektoren. Eine hohe Auflösung sowie eine sehr hohe Bildwiederholrate sorgen für ein detailreiches und flimmerfreies Bild. "Wir sind stolz, als erster Anbieter der Welt am Fraun-hofer-IPK in Berlin unsere TAN VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren ausstatten zu können", sagt Karl-Heinz Braumann, Managing Director bei der TAN Projektionstechnologie GmbH & Co KG. "Dieser TAN VR-CUBE definiert einen neuen Standard im Hinblick auf Lichtleistung, Auflösung und Bildqualität." TAN ist zur Zeit der einzige Anbieter auf dem Markt, der einen VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren liefern kann.


Ein weiteres Novum ist die Kombination dieser Technologie mit einem aus elf Computern bestehenden Verbund (Cluster) zur Bildgenerierung. Hinsichtlich der Performance und der angebotenen Grafikfeatures stellt dieses PC-Cluster eine echte Alternative gegenüber vergleichbaren Single Host-Hochleistungsgrafikrechnern dar und ist um circa 75 Prozent kostengünstiger. Für die Interaktion mit der dargestellten, virtuellen Welt sorgt ein elektromagnetisches Motion Capture System mit derzeit acht Sensoren. „Wir freuen uns, dass wir vom IPK die Gelegenheit bekommen haben, unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Echtzeit-Graphik und unsere Leistungsfähigkeit in der Systemintegration im Rahmen dieses innovativen Projektes unter Beweis stellen zu können,“ so Axel Sammet, Sales Manager in der PC Simulation Division der US-amerikanischen Firma Evans & Sutherland. "Die hier installierten simFUSION Imagegeneratoren erlauben dem Anwender das Arbeiten in einer voll rekonfi-gurierbaren multiuser Umgebung und werden zur Ansteuerung einer Vielzahl immersiver Geräte eingesetzt.

Zur umfangreichen Ausstattung des Virtual Reality Labors zählen außerdem eine TAN Holobench (ein zweiseitiges Projektionssystem), eine sogenannte Responsive Workbench (einseitiges Projektionssystem) sowie ein hochauflösendes Head-Mounted Display (Datenhelm), diverse Positionstrackingsysteme und fünf kraftreflektierende Eingabegeräte vom Typ PHANToM.

Das Fraunhofer IPK wird das neue Projektionssystem primär für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur informationstechnischen Abbildung und Integration von Produktentstehungs- und Produktionsprozessen einsetzen. Darüber hinaus wird es für Dienstleistungsangebote an klein- und mittelständische Un-ternehmen zur Verfügung stehen. Der Leiter des Bereichs Virtuelle Produktentwicklung, Professor Frank-Lothar Krause, verspricht sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegen-über anderen Anbietern durch den neuen Virtual Reality CUBE. Aufgrund der in diesem Bereich besonders hohen Ansprüche hinsichtlich der Darstellungs- und Interaktionsqualität sind er und seine Mitarbeiter zuversichtlich, dass dieses Projektionssystem ihre Kunden überzeugen wird.

Technische Daten des Virtual Reality CUBE:
  • Fünf-Seiten TAN VR-CUBE;
  • aktiv-stereoskopische DLP-Projektoren, Typ Mirage 2000, CHRISTIE;
  • zehn Image Generatoren und ein Server, SimFusion 4000, Evans & Sutherland;
  • MotionStar, Ascension.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Inform. Askan Striepe
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 / 3 14-2 54 19
Telefax: +49 (0) 30 / 3 93 02 46
E-Mail: askan.striepe@ipk.fhg.de




| Fraunhofer IPK
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fhg.de

Weitere Berichte zu: CUBE IPK Labor Projektionssystem Reality TAN VR-CUBE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten