Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPK eröffnet Virtual Reality Labor in Berlin

17.10.2001


Highlights des Virtual Reality Labors am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK), Berlin, sind ein fünfseitiger Virtual Reality CUBE der Firma TAN und ein PC-basiertes Hochleistungsgrafiksystem der Firma Evans & Sutherland.

... mehr zu:
»CUBE »IPK »Labor »Projektionssystem »Reality »TAN »VR-CUBE

Anlässlich des Produktionstechnischen Kolloquiums am 27. und 28. September 2001 in Berlin präsentierte das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) einem Fachpublikum aus Industrie, Wirtschaft und Forschung eine Weltneuheit auf dem Gebiet der Virtual Reality: einen begehbaren fünfseitigen Projektionsraum, in dem virtuelle Realität zur fast sinnlichen Erfahrung wird.

Hinter den eindrucksvollen Bildern steckt eine beeindruckende Technik. Der sogenannte Virtual Reality CUBE (Würfel) ist mit äußerst lichtstarken Digital Light Processing (DLP) Projektoren ausgestattet, die eine bisher unerreichte Farbbrillanz mit den Vorteilen einer ausgereiften, aktiven Stereotechnologie verbinden. Diese Projektoren bieten ein 8-mal helleres und wesentlich kontrastreicheres Bild als herkömmliche CRT-Projektoren. Eine hohe Auflösung sowie eine sehr hohe Bildwiederholrate sorgen für ein detailreiches und flimmerfreies Bild. "Wir sind stolz, als erster Anbieter der Welt am Fraun-hofer-IPK in Berlin unsere TAN VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren ausstatten zu können", sagt Karl-Heinz Braumann, Managing Director bei der TAN Projektionstechnologie GmbH & Co KG. "Dieser TAN VR-CUBE definiert einen neuen Standard im Hinblick auf Lichtleistung, Auflösung und Bildqualität." TAN ist zur Zeit der einzige Anbieter auf dem Markt, der einen VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren liefern kann.


Ein weiteres Novum ist die Kombination dieser Technologie mit einem aus elf Computern bestehenden Verbund (Cluster) zur Bildgenerierung. Hinsichtlich der Performance und der angebotenen Grafikfeatures stellt dieses PC-Cluster eine echte Alternative gegenüber vergleichbaren Single Host-Hochleistungsgrafikrechnern dar und ist um circa 75 Prozent kostengünstiger. Für die Interaktion mit der dargestellten, virtuellen Welt sorgt ein elektromagnetisches Motion Capture System mit derzeit acht Sensoren. „Wir freuen uns, dass wir vom IPK die Gelegenheit bekommen haben, unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Echtzeit-Graphik und unsere Leistungsfähigkeit in der Systemintegration im Rahmen dieses innovativen Projektes unter Beweis stellen zu können,“ so Axel Sammet, Sales Manager in der PC Simulation Division der US-amerikanischen Firma Evans & Sutherland. "Die hier installierten simFUSION Imagegeneratoren erlauben dem Anwender das Arbeiten in einer voll rekonfi-gurierbaren multiuser Umgebung und werden zur Ansteuerung einer Vielzahl immersiver Geräte eingesetzt.

Zur umfangreichen Ausstattung des Virtual Reality Labors zählen außerdem eine TAN Holobench (ein zweiseitiges Projektionssystem), eine sogenannte Responsive Workbench (einseitiges Projektionssystem) sowie ein hochauflösendes Head-Mounted Display (Datenhelm), diverse Positionstrackingsysteme und fünf kraftreflektierende Eingabegeräte vom Typ PHANToM.

Das Fraunhofer IPK wird das neue Projektionssystem primär für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur informationstechnischen Abbildung und Integration von Produktentstehungs- und Produktionsprozessen einsetzen. Darüber hinaus wird es für Dienstleistungsangebote an klein- und mittelständische Un-ternehmen zur Verfügung stehen. Der Leiter des Bereichs Virtuelle Produktentwicklung, Professor Frank-Lothar Krause, verspricht sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegen-über anderen Anbietern durch den neuen Virtual Reality CUBE. Aufgrund der in diesem Bereich besonders hohen Ansprüche hinsichtlich der Darstellungs- und Interaktionsqualität sind er und seine Mitarbeiter zuversichtlich, dass dieses Projektionssystem ihre Kunden überzeugen wird.

Technische Daten des Virtual Reality CUBE:
  • Fünf-Seiten TAN VR-CUBE;
  • aktiv-stereoskopische DLP-Projektoren, Typ Mirage 2000, CHRISTIE;
  • zehn Image Generatoren und ein Server, SimFusion 4000, Evans & Sutherland;
  • MotionStar, Ascension.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Inform. Askan Striepe
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 / 3 14-2 54 19
Telefax: +49 (0) 30 / 3 93 02 46
E-Mail: askan.striepe@ipk.fhg.de




| Fraunhofer IPK
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fhg.de

Weitere Berichte zu: CUBE IPK Labor Projektionssystem Reality TAN VR-CUBE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung