Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPK eröffnet Virtual Reality Labor in Berlin

17.10.2001


Highlights des Virtual Reality Labors am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK), Berlin, sind ein fünfseitiger Virtual Reality CUBE der Firma TAN und ein PC-basiertes Hochleistungsgrafiksystem der Firma Evans & Sutherland.

... mehr zu:
»CUBE »IPK »Labor »Projektionssystem »Reality »TAN »VR-CUBE

Anlässlich des Produktionstechnischen Kolloquiums am 27. und 28. September 2001 in Berlin präsentierte das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) einem Fachpublikum aus Industrie, Wirtschaft und Forschung eine Weltneuheit auf dem Gebiet der Virtual Reality: einen begehbaren fünfseitigen Projektionsraum, in dem virtuelle Realität zur fast sinnlichen Erfahrung wird.

Hinter den eindrucksvollen Bildern steckt eine beeindruckende Technik. Der sogenannte Virtual Reality CUBE (Würfel) ist mit äußerst lichtstarken Digital Light Processing (DLP) Projektoren ausgestattet, die eine bisher unerreichte Farbbrillanz mit den Vorteilen einer ausgereiften, aktiven Stereotechnologie verbinden. Diese Projektoren bieten ein 8-mal helleres und wesentlich kontrastreicheres Bild als herkömmliche CRT-Projektoren. Eine hohe Auflösung sowie eine sehr hohe Bildwiederholrate sorgen für ein detailreiches und flimmerfreies Bild. "Wir sind stolz, als erster Anbieter der Welt am Fraun-hofer-IPK in Berlin unsere TAN VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren ausstatten zu können", sagt Karl-Heinz Braumann, Managing Director bei der TAN Projektionstechnologie GmbH & Co KG. "Dieser TAN VR-CUBE definiert einen neuen Standard im Hinblick auf Lichtleistung, Auflösung und Bildqualität." TAN ist zur Zeit der einzige Anbieter auf dem Markt, der einen VR-CUBE mit aktiv-stereo DLP-Projektoren liefern kann.


Ein weiteres Novum ist die Kombination dieser Technologie mit einem aus elf Computern bestehenden Verbund (Cluster) zur Bildgenerierung. Hinsichtlich der Performance und der angebotenen Grafikfeatures stellt dieses PC-Cluster eine echte Alternative gegenüber vergleichbaren Single Host-Hochleistungsgrafikrechnern dar und ist um circa 75 Prozent kostengünstiger. Für die Interaktion mit der dargestellten, virtuellen Welt sorgt ein elektromagnetisches Motion Capture System mit derzeit acht Sensoren. „Wir freuen uns, dass wir vom IPK die Gelegenheit bekommen haben, unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Echtzeit-Graphik und unsere Leistungsfähigkeit in der Systemintegration im Rahmen dieses innovativen Projektes unter Beweis stellen zu können,“ so Axel Sammet, Sales Manager in der PC Simulation Division der US-amerikanischen Firma Evans & Sutherland. "Die hier installierten simFUSION Imagegeneratoren erlauben dem Anwender das Arbeiten in einer voll rekonfi-gurierbaren multiuser Umgebung und werden zur Ansteuerung einer Vielzahl immersiver Geräte eingesetzt.

Zur umfangreichen Ausstattung des Virtual Reality Labors zählen außerdem eine TAN Holobench (ein zweiseitiges Projektionssystem), eine sogenannte Responsive Workbench (einseitiges Projektionssystem) sowie ein hochauflösendes Head-Mounted Display (Datenhelm), diverse Positionstrackingsysteme und fünf kraftreflektierende Eingabegeräte vom Typ PHANToM.

Das Fraunhofer IPK wird das neue Projektionssystem primär für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur informationstechnischen Abbildung und Integration von Produktentstehungs- und Produktionsprozessen einsetzen. Darüber hinaus wird es für Dienstleistungsangebote an klein- und mittelständische Un-ternehmen zur Verfügung stehen. Der Leiter des Bereichs Virtuelle Produktentwicklung, Professor Frank-Lothar Krause, verspricht sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegen-über anderen Anbietern durch den neuen Virtual Reality CUBE. Aufgrund der in diesem Bereich besonders hohen Ansprüche hinsichtlich der Darstellungs- und Interaktionsqualität sind er und seine Mitarbeiter zuversichtlich, dass dieses Projektionssystem ihre Kunden überzeugen wird.

Technische Daten des Virtual Reality CUBE:
  • Fünf-Seiten TAN VR-CUBE;
  • aktiv-stereoskopische DLP-Projektoren, Typ Mirage 2000, CHRISTIE;
  • zehn Image Generatoren und ein Server, SimFusion 4000, Evans & Sutherland;
  • MotionStar, Ascension.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Inform. Askan Striepe
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 / 3 14-2 54 19
Telefax: +49 (0) 30 / 3 93 02 46
E-Mail: askan.striepe@ipk.fhg.de




| Fraunhofer IPK
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fhg.de

Weitere Berichte zu: CUBE IPK Labor Projektionssystem Reality TAN VR-CUBE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
19.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics