Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INI-GraphicsNet und südkoreanische Universität werden Joint-venture gründen

10.10.2001


Die INI-GraphicsNet Stiftung, mit Sitz in Darmstadt, und die Ewha Womans University in Seoul, Süd-Korea, haben vereinbart, bis zum Ende dieses Jahres das Joint-venture NEMETech "Institute for New Media Technology" in Seoul zu gründen und damit ihre wissenschaftliche Zusammenarbeit weiter auszubauen. Das "Memorandum of Understanding" haben Prof. Dr. José L. Encarnaç"o, der Vorstandsvorsitzende der INI-GraphicsNet Stiftung und Prof. Dr. Sang Chang, Präsidentin der Ewha Womans University im August 2001 in Seoul unterzeichnet. Ziel des gemeinsamen Unternehmens wird es sein, interaktive Multimedia-Technologien zu entwickeln und diese in neue Anwendungen für den industriellen, öffentlichen wie auch privaten Sektor umzusetzen. Das Joint-Venture wird Anfang 2002 seine Arbeit aufnehmen und eng mit Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft kooperieren.



Das geplante Joint-Venture NEMETech wird von den Kompetenzen und Ressourcen der zwei Partner profitieren, die sich ideal ergänzen. "Die Ewha Universität zählt zu den international renommierten Wissenschaftseinrichtungen, insbesondere in den IuK-Technologien, der Medizin und im Ingenieurwesen, und das INI-GraphicsNet mit seinen weltweit tätigen Forschungsinstitutionen verfügt über ein umfangreiches Know-how auf dem Gebiet der neuen Medien und neuen Kommunikationsformen", betont Prof. José L. Encarnaç"o. Außerdem bestehen bereits enge Beziehungen zwischen beiden Einrichtungen. Mitglieder des INI-GraphicsNet wie das Fraunhofer- Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD und das Zentrum für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV) kooperieren schon seit mehreren Jahren in Forschungsprojekten mit der Ewha Womans University. Große Beachtung fand beispielsweise die so genannte "Cardiac Station", die Ärzte zukünftig bei der Diagnose und Analyse von Herzkrankheiten unterstützten wird. In einem zweijährigen Projekt haben Forscherinnen und Forscher des INI-GraphicsNet und der Ewha Universität eine Software entwickelt, die aus Schichtbildern ein dreidimensionales, dynamisches Herzmodell erstellt. Neben verschiedenen Forschungsprojekten haben auch gemeinsame Workshops in Süd-Korea und Deutschland zu einem intensiven wissenschaftlichen Austausch zwischen den Forschungseinrichtungen geführt.



NEMETech wird Schlüsseltechnologien wie Virtual Reality, Augmented Reality und Multi User Interaction einsetzen, um Anwendungen für zukunftsträchtige Märkte zu realisieren. Das breite Spektrum soll von Ausbildung und Training über die Medizin bis zur Verkehrslogistik reichen. Das Joint-Venture könnte so als "Technologie-Broker" fungieren zwischen der südkoreanischen Wirtschaft, der Ewha Womans University und dem INI-GraphicsNet, dem weltweit größten Forschungsverbund auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung. Für diese Art des Technologietransfers besteht in der Metropole Seoul und deren Einzugsgebiet ein großer Bedarf. In dem Gebiet sind namhafte Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige wie der Automobil-, Anlagen- und Spieleindustrie ansässig. Gleichzeitig hätte NEMETech als Mitglied des INI-GraphicsNet Zugang zu globalen Märkten, um gemeinsam mit den anderen Institutionen Projekte zu aquirieren und durchzuführen. Von der neuen Partnerschaft wird auch die Ewha Universität profitieren, die mit 14 Colleges , neun Graduate Schools und über 17.000 Studentinnen nicht nur die größte Frauenuniversität der Welt ist, sondern mit der Seoul National University zu den wissenschaftlich führenden Hochschulen Koreas zählt.

Kurzprofil INI-GraphicsNet:
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV) e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt. Weitere Institutionen des Netzwerkes sind das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Computergraphik in Chemie und Pharmazie (AGC) in Frankfurt, das Fraunhofer Center for Research in Computer Graphics (CRCG) in Providence, Rhode Island (USA), das Fraunhofer Centre for Advanced Media Technology (CAMTech) in Singapur und das Centro de Computaç"o Gráfica (CCG) in Guimar"es (Portugal).
Innerhalb des Netzverbundes sind an den sechs Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 560 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Bei einem Haushalt von über 41 Millionen EURO bildet das INI-GraphicsNet weltweit den größten Forschungsverbund auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung.

Bernad Lukacin | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Quantentechnologie für neue Bildgebung – QUILT
25.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau

25.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics