Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entscheidender Meilenstein zur Interoperabilität von PKI Lösungen erreicht

01.10.2001


AG Trust Center und TeleTrusT haben eine gemeinsame Spezifikationen für ISIS und MailTrusT erarbeitet.

Für den sicheren E-Mail Austausch, die Anwendung von elektronischen Signaturen und auch das IT-Security-Management in Unternehmen sind auf Public-Key Infrastrukturen gestützte Lösungen erforderlich. Durch die gemeinsame Spezifikation, ISIS-MTT’, die sowohl auf deutschen Erfahrungen als auch auf europäischen und internationalen Standards beruht, wird der Erwartung an die Anbieter entsprochen, den Anwendern Investitionssicherheit zu garantieren.
Mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gelang es einem hochkompetenten Projektteam in nur drei Monaten die "vereinheitlichte ISIS-MTT-Spezifikationen für Interoperabilität und Testsysteme" zu entwickeln.

Der Staatssekretär im BMWi, Dr. Alfred Tacke: "Die uneingeschränkte Interoperabilität zwischen Signaturanwendungen auch unterschiedlicher Sicherheitsanforderungen bildet die Grundlage, die bisherigen Insellösungen zu einer Gesamtlösung zusammenzuführen. Mit dem Projekt zur Interoperabilität elektronischer Signaturen wird eine technologische Lücke geschlossen, die bislang die Verbreitung elektronischer Signaturen sehr gehemmt hat. Ich gehe davon aus, dass sich der entstehende Standard bald auch auf europäischer Ebene durchsetzt."

Hierzu gehört sowohl die Umsetzung der gesetzeskonformen Signatur als auch die Spezifikation von Sicherheitsfunktionalitäten für Secure E-Mail mit unterschiedlichen Sicherheitsniveaus und eine Kompatibilität zu den international akzeptierten Standards. Hierdurch wird die schnelle Verfügbarkeit von interoperablen Sicherheitsprodukten sowohl auf der Ebene der Zertifizierungsdiensteanbieter als auch auf der Anwenderebene (Clientseite) ermöglicht.

Das Projekt wird bis zum Jahresende mit der Erstellung eines Testkonzepts, einer Testspezifikation und der Abstimmung mit der internationalen Standardisierung fortgeführt.
Aufbauend auf den Ergebnissen sehen die Projektpartner die Notwendigkeit zur Schaffung von Interoperabilitäts-Testmöglichkeiten, um den Softwareentwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre Interoperabilität unter Beweis zu stellen und den Einsatz ISIS-MTT konformer Produkte zu stimulieren. Daher sind für das Jahr 2002 die Festlegungen für ein Interoperabilitätszertifikat als "Gütesiegel", die Entwicklung und Bereitstellung von Testtools, die Vorbereitung eines Testbeds und Pilotanwendungen des Testbeds geplant.

Weitere Auskünfte:
Projektträger Multimedia des BMWi
c/o DLR Herrn Werner Kohnert; D - 51170 Köln
Tel. 02203 - 601 3334 E-Mail: werner.kohnert@dlr.de

TeleTrusT Deutschland e.V.
vertreten durch Arno Fiedler
Chamissostraße 11; D - 99096 Erfurt
Tel: 0361 34 60
E-Mail: Arno.Fiedler@teletrust.de

T7 Arbeitsgemeinschaft der Trustcenter e. V. i. G.
vertreten durch Herr Armin von Schwedler, c/o Bundesdruckerei GmbH,
Oranienstr. 91; D - 10958 Berlin; Telefon: 030 / 25980
E-Mail: vonschwedler@bdr.de

Dipl. Met. Birgit Drüen | idw
Weitere Informationen:
http://www.t7-isis.de
http://www.teletrust.de

Weitere Berichte zu: Interoperabilität Signatur Spezifikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie