Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laufzeitgarantien für sicherheitskritische Systeme

13.09.2005


Geht es um die Sicherheit im Auto, dann zählt jede Millisekunde. Egal ob Bremsen, Airbag oder ABS: alle Komponenten müssen rechtzeitig ihre Befehle erhalten, um ihre Aufgaben rechtzeitig ausführen zu können. Erfolgt die Weitergabe der Kommandos sowie deren Umsetzung nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne, kann es zu gefährlichen Situationen für Insassen und andere Verkehrsteilnehmer kommen.

... mehr zu:
»AbsInt »Laufzeitgarantie

Die Saarbrücker Wissenschaftler Dr. Christian Ferdinand und Dr. Daniel Kästner der AbsInt Angewandte Informatik GmbH haben eine Software entwickelt, die Laufzeitgarantien für zeitkritische Systeme gibt. Das Pogramm mit dem Namen „aiT Worst- Case Execution Time Analyzer“ ist weltweit das erste Werkzeug, welches automatisch das korrekte Zeitverhalten von Software in eingebetteten Systemen auch auf komplexen Prozessoren nachweisen kann. aiT basiert auf einer statischen Analyse des Cache- und Pipeline-Verhaltens einzelner Tasks. Es berechnet korrekt und präzise obere Schranken für die längstmögliche Ausführungszeit. Diese Schranken gelten für alle Eingaben und jede mögliche Taskausführung. Die bisher verbreiteten, aber fehlerträchtigen und zeitraubenden Mess-verfahren können so verkürzt oder ersetzt werden. Dies hat klare Vorteile: mit präzisen Laufzeitschranken kann das System besser ausgelastet werden, die Systemsicherheit wird erhöht und die Kosten werden reduziert. Neben der Anwendung bei der Entwicklung zukünftiger sicherheitskritischer harter Echtzeitanwendungen (Stichwort X-by-Wire), bei denen ein zu spätes Reagieren der Software fatale Folgen haben kann, bietet sich die Laufzeitanalyse auch bei der Integration verschiedener Software-Komponenten in ein Steuergerät an. Mit aiT kann dann beispielsweise nachgeprüft werden, dass bestimmte Softwarefunktionen immer innerhalb vorgegebener Laufzeitbudgets laufen. Eine Zeitüberschreitung und damit eine negative Beeinflussung der anderen Funktionen kann damit ausgeschlossen werden.

Die Methode wird auch im Automotive-Bereich eingesetzt. Für die Automobilindustrie und verschiedene Zuliefererfirmen überprüft die AbsInt GmbH die Reaktionsgeschwindigkeit etwa der Bremsregelungs- oder Motorsteuerungs-Software. Aber auch andere Bereiche können von der Entwicklung profitieren. Überall dort, wo es um Systeme geht, von denen das Leben vieler Menschen abhängt, so zum Beispiel in der Flugüberwachung, im Schienenverkehr oder in großen Industrieanlagen kann der Laufzeitanalysator nachweisen, dass alle sicherheitskritischen Abläufe immer schnell genug funktionieren.


Für die Entwicklung des Programms „aiT“ erhielten die Wissenschaftler von AbsInt den Europäischen IST- Preis 2004, den renommiertesten Technologie-Preis der Europäischen Union. Er wird jährlich für bahnbrechende Produkte im Bereich der Informationstechnologie vergeben.

Kontakt:

Dr. Christian Ferdinand
AbsInt Angewandte Informatik GmbH
Stuhlsatzenhausweg 69
66123 Saarbrücken
Tel: 06 81/8 31 83 17
E-Mail: Ferdinand@absint.com

| Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.absint.com
http://www.innovation.saarland.de
http://www.wirtschaft.saarland.de

Weitere Berichte zu: AbsInt Laufzeitgarantie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften