Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Portal in die Zukunft: HAWK

02.11.2000


Statt einer Liste von Links erhält der

Suchende mit HAWK eine graphisch aufbereitete

Präsentation

... mehr zu:
»HAWK »Suchmaschine »Wissensnetz

Bei einem großen Zulieferbetrieb eines Autokonzerns ist ein Zwischenfall aufgetreten.

Ein Konstruktionsfehler mehrerer Autoteile wurde festgestellt. Zur sofortigen Behebung ist es zu spät. Tausende Autos mit diesen Mängeln wurden bereits verkauft. Eine große Rückrufaktion muss gestartet werden, um das Sicherheitsrisiko zu beseitigen. Auf die Schnelle müssen die betroffenen Fahrzeuge samt Kaufdatum und Käufer erfasst werden. Nun ist guter Rat teuer! Wie kann das Problem in kürzester Zeit gelöst werden?

Bisher hätte dies nun ein umfangreiches Recherchieren zur Folge gehabt. Welche Automarken sind betroffen? Wohin und an wen wurden sie geliefert? Wann wurden sie verkauft?" Das kürzlich abgeschlossene HAWK- Projekt könnte eine nervenschonende Lösung des Problems sein. Es handelt sich hierbei um einen benutzerfreundlichen Zugang zu unter-schiedlichen Informationsquellen im Internet, einem Web-Portal", erklärt der Projektleiter, Lothar Rostek. Bei herkömmlichen Suchmaschinen hing das Ergebnis noch stark von der Sucheingabe ab. Heute ist es absehbar, dass sich mit dem Projekt mit dem Fantasienamen bald vollständige Sätze als Anfrage formulieren lassen. Selbst die Fragen: Wohin wurden die Autos der Serie X von 1998 geliefert? oder: Gab es einen ähnlichen Zwischenfall schon einmal? könnten beantwortet werden. Hierfür wird ein Wissensnetz als thematischer Recherchepool benötigt. Die Besonderheit des Pools besteht darin, Wissen "intelligent" zu verknüpfen: Gibt der Benutzer beispielsweise "Beatle" als Suche ein, so erhält er in diesem Kontext als Ergebnis Informationen zum PKW- Modell "Beatle" und nicht zu der Gruppe aus den Sechzigern. Wie bei einer realen Landkarte werden bei jeder Suchanfrage gut verknüpfte Strecken abgefahren. Die für die Anfrage relevanten Informationen werden dabei aus Informationsquellen im Intra- oder Internet bezogen und zum Verbrauchertransportiert. Für den Benutzer unsichtbar werden diese Informationen dann verknüpft. Vorraussetzung dafür sind gut strukturierte Datenquellen. Die zugrundeliegenden Informationsquellen setzen sich dabei - je nach Anbietervorstellung - beispielsweise aus internen Datenbeständen, Fach-Lexika und/ oder aktuellen Daten wie Verkaufszahlen und Daten von der Kraftfahrzeugmeldestelle zusammen. Somit fallen unzählige Wege durch verschiedene Datenbanken und die mühselige Diskettensuche weg. Ein verknüpftes Wissens-Paket ist das Ergebnis der Suche. In mehreren Fenstern aber auf einer Oberfläche sind die gelieferten Informationen so vergleichbar und können parallel zueinander bearbeitet werden. Angelehnt an das Eingangsbeispiel könnten die betroffenen Automarken neben dem Liefertermin und dem Verkaufsdatum angezeigt und bearbeitet werden.

Und selbst eine Datei mit Mietwagenagenturen und Kundenservice könnte erstellt werden. Dies ermöglicht auch die Erfassung von Zusammenhängen, die auf den ersten Blick nichtersichtlich sind. Ein schneller Start der Rückrufaktion wäre das Ergebnis. Doch nicht nur in der Automobilbranche wäre die Anwendung des Projekts denkbar. Generell ist HAWK für Anbieter von Webseiten, wie zum Beispiel aus der Publikationsindustrie, der Medien- Design- Branche oder die IT-Forschung gedacht.

Ein aktuelles Beispiel für die Verwendung von HAWK liefert derzeit der S. Fischer Verlag mit seinem Thomas Mann- Projekt. Literaturwissenschaftlern- und liebhabern wird hier die umfangreiche elektronische Quelle zum Leben und Werk des Schriftstellers geboten. Aber nicht nur das: Im Gegensatz zur Druckausgabe der Werke erhält der Benutzer hier ein verknüpftes Wissensnetz bereitgestellt. Das heißt, dass neben literarischen Texten beispielsweise politische Hintergründe, literarische Zeitgenossen und Briefwechsel mit anderen Schriftstellern angezeigt werden können. Auch die Suchfunktion wird den Anforderungen des Internetzeitalters gerecht. Fehlen Hintergrundinformationen zum Text-Verständnis? Sind Worte unklar? Egal, welches Problem besteht, die Suchmaschine hilft weiter. Dienen dem S. Fischer Verlag als Quelle beispielsweise ein Almanach, verschiedene Wörterbücher sowie verschieden literarische Dokumente, so werden diese bei jeder Suche herangezogen.

Auf die Frage nach der Bedeutung von HAWK antwortet Lothar Rostek: "Durch die Verwendung von HAWK könnten in Zukunft selbst Computer- Laien einen Anreiz bekommen, sich dem Medium zu öffnen. Lebenslanges Lernen mit neuen Medien wäre nicht länger ein Privileg der IT- Fachleute, sondern bald für jeden leicht realisierbar."

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.-Betriebswirt (FH) Joachim Jakobs | idw

Weitere Berichte zu: HAWK Suchmaschine Wissensnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das flexible Mitmach-Stromnetz
27.09.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Ein Terabit pro Sekunde – Neuer Modulationsansatz zur schnelleren optischen Übertragung von Daten
16.09.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanotechnologie für Energie-Materialien: Elektroden wie Blattadern

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ultradünne Membranen aus Graphen

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ein magnetischer Antrieb für Mikroroboter

27.09.2016 | Biowissenschaften Chemie