Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Business Services: Modelle für mobiles Banking

21.03.2001


... mehr zu:
»Banking »Brokerage »Business Vision »Handy »SBS
Zu den Schwerpunkten des Messeauftritts von Siemens Business Services (SBS) im Finanzdienstleistungsbereich zählten bei der diesjährigen CeBIT diverse Lösungen für die mobile Abwicklung von
Bankgeschäften. Dabei profitiert das Unternehmen von der führenden Position von Siemens im Mobilfunksektor. Neben Basislösungen für das Mobile Banking und Mobile Brokerage konzentrieren sich die Angebote für internetfähige Mobilterminals als "Bank in der Hand" auf neue Mehrwertdienste wie die Geldautomatensuche per Mobiltelefon, mobile Zahlungen und mobile Transaktionen. Sie entsprechen dem Trend zum Ausbau des WAP-Angebots (Wireless Application Protocol) über die reine Informationsbeschaffung hinaus zur sicheren und konsistenten Transaktionsabwicklung im Multi-Channel-Umfeld. Dabei setzt SBS auf Java-basierte Softwarearchitekturen.

Der Kunde ist mobil, das Konto wird es: Bereits für 2002 prognostizieren Marktanalysten mehr mobile als stationäre Internetzugangsgeräte in Deutschland. Allein im letzten Jahr hat sich die Zahl der Mobilfunkteilnehmer gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, auf 48 Millionen. Mit Mobile Banking von SBS kann der Kunde von überall und zu jeder Zeit Banktransaktionen anstoßen, sei es per Handy, Palmtop oder Personal Digital Assistant. Das bedeutet: den Kontostand abfragen, Belastungen und Gutschriften auslesen, Kreditkartenvorgänge kontrollieren, Geld zwischen den eigenen Konten transferieren oder Überweisungen ausführen.

Mobile Brokerage als nützliche WAP-Anwendung liefert dem versierten Anleger alle erforderlichen Funktionen für den ortsunabhängigen Handel mit Wertpapieren. Dazu zählt nicht nur das Übermitteln von Kauf- oder Verkauforders inklusive Bestätigung, sondern auch das Abrufen von Aktienkursen, die Überwachung von Marktindizes oder der Performance des Gesamtportfolios. Der Depotbestand wird in Echtzeit aktualisiert. Die Vorteile des Mobile Business kommen vor allem im zeitkritischen Brokerage zum Tragen: Push-Verfahren bieten Mehrwertdienste wie Watchlist-Informationen oder Ad-hoc-Meldungen.

Über den Location Finder wird die Suche nach dem nächstgelegenen Geldautomaten (GAA) oder Nachttresor einer Bank zum Kinderspiel. Der Kunde bekommt auf dem Display seines Handys nicht nur die vollständige Adresse angezeigt, sondern auch eine detaillierte Straßenkarte, die in späteren Versionen auch den kürzesten Weg dahin weist, bedarfsweise mit Zoomfunktion. Dieser "GAA-Finder" ist nur ein Beispiel für die Verknüpfung von ortsgebundener mit mobiler Dienstleistung. Dadurch eröffnen sich nicht allein für Banken eine Vielzahl neuer Geschäftsmodelle.

Diese Chance bietet auch das Bezahlen via Handy, welches SBS auf der CeBIT in unterschiedlichen Ausprägungen zeigte. Neue Standards wie GPRS oder Bluetooth bau-en die Rolle des mobilen Endgerätes zur "Geldbörse" aus und eröffnen neue Geschäftsmöglichkeiten.

SBS setzt bei ihren Banken-Lösungen mit mobilem Zuschnitt auf den konsequenten Einsatz von Java. Dadurch werden Anwendungen einfach erweiterbar, wenn Internetbanking und Mobile Banking mit zusätzlichen Diensten wie Short Message Service, E-Mail, Digital TV und Call Center verknüpft werden. Derartige Service-Szenarien kommen zunehmend ins Spiel, um die elektronischen Dienste für die Kunden noch attraktiver als bisher zu gestalten.

Siemens Business Services (SBS) ist einer der weltweit führenden Anbieter für Electronic und Mobile Business. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen bietet SBS Lösungen und Dienstleistungen aus einer Hand an - von der Beratung über die Systemintegration bis hin zur Übernahme von kompletten Geschäftsprozessen der Kunden sowie dem Management von IT-Infrastrukturen. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte SBS einen Umsatz von 5,8 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 129 Mio. EUR. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 33 500 Mitarbeiter. Mehr Informationen unter http://www.sbs.siemens.com/

Pressereferat
Siemens Business Services

Bettina Rother-Neumann
Tel.: +49-89 636-52064; Fax: -42162
E-Mail: bettina.rother-neumann@mch20.sbs.de

Norbert Strauch
Tel.: +49-89 636-43464; Fax: -42162
E-Mail: norbert.strauch@mch20.sbs.de

 Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Banking Brokerage Business Vision Handy SBS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise