Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterwegs in virtuellen Räumen

17.08.2001



Neues aus virtuellen Welten und der Internettechnologie: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin stellen Fraunhofer-Forscher X-RoomsTM vor. Die kostengünstige Technik erlaubt es, Produkte und Arbeitsprozesse in einer virtuellen Umgebung eindrucksvoll zu visualisieren. Außerdem wird gezeigt, wie sich das Internet auf mobile Notizbücher und Handys holen lässt.

Ein Besuch der Internationalen Funkausstellung in Berlin könnte diesmal leicht zu einem kleinen Abstecher nach Bilbao verleiten. In einem geheimnisvollen Würfel können interessierte Messegäste bei einem Rundgang die außergewöhnliche Architektur des Guggenheim-Museums erkunden. Der Betrachter bewegt sich dazu auf einem Stepper und kann mit einen Joystick seine Bewegungen selbst steuern, ein integriertes


Soundsystem sorgt für die entsprechende Geräuschkulisse. Eine Polarisationsbrille, eine Sonnenbrille mit Polfilter, ermöglicht die räumliche Wahrnehmung und sorgt dafür, dass der Gast in die virtuelle Welt eintauchen kann. Doch das ist noch lange nicht alles, was die Besucher in X-RoomsTM erwartet: So kann man mühelos eine virtuelle Galerie planen, ohne dass die Exponate aufwändig von Hand auf- und abgehängt werden müssen. Biotechnologie-Interessierte können die komplizierten Baupläne chemischer Substanzen bewundern und wer vom Messerummel genug hat, löst am Fahrkartenautomaten eine U-Bahnkarte, steigt in den soeben eingefahrenen Zug und verlässt die IFA – allerdings nur virtuell.

Die innovative Technik für das Visualisierungssystem wurde in enger Kooperation von Wissenschaftlern des jungen Fraunhofer-Instituts für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST und der TU-Berlin entwickelt. Die Firma IT Service Omikron (ITSO) baute sie zum marktfähigen Produkt aus. Der Clou ist die äußerst günstige Projektions- und Systemtechnologie, die sich beliebig von einer Wand auf bis zu sechs Wände, einen kompletten virtuellen Raum, erweitern lässt. Basis für die neue Technik sind normale Standard-PCs mit dem Betriebssystem Windows 2000, sowie Standardprojektoren und -leinwände. Damit lassen sich bei Vorträgen oder Besprechungen neue Produkte oder Arbeitsprozesse mit einfachen Mitteln eindrucksvoll demonstrieren. Künftige Einsatzgebiete von X-RoomsTM sehen die FIRST-Wissenschaftler in Medizin und Biotechnologie, aber auch im Maschinenbau und der Verkehrstechnik, in Kunst und Architektur oder in einer neuen Generation von Unterhaltungsmedien.

Ein weiteres Fraunhofer-Highlight auf der IFA ist die Internet-Inside-Technologie. Die Idee der Experten vom Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST ist denkbar einfach: Das Internet wird direkt auf Mobiltelefone (SmartPhones), Handhelds (PDAs) oder kleine Palmbooks gebracht. Wie im Internet hat jedes Gerät einen Server, der die gewünschten Seiten im WML-Format erzeugt. Ein ebenfalls integrierter WAP-Browser zeigt sie an. Fehlen Informationen, so stellt der mobile Server automatisch eine Verbindung zum Firmenserver her und ruft die notwendigen Daten ab. Speziell für die kleinen mobilen Endgeräte haben die Wissenschaftler einfach strukturierte Internetseiten mit kurzen Ladezeiten entwickelt, die sich leicht bedienen lassen.


Die Einsatzmöglichkeiten sind äußerst vielfältig: Ein Handwerker könnte damit beispielsweise schon beim Kunden seine Rechnung im Buchungssystem der Firma schreiben, der Versicherungsmakler die Police mit den aktuellen Daten aus der Zentrale direkt bei seinem Klienten erstellen oder der Lieferant die am nächsten Tag benötigte Ware im Lager bestellen. Natürlich eignet sich die neue Technik auch für alle, die einen persönlichen Assistenten brauchen. Man kann damit Termine verwalten, E-Mails verschicken und abrufen, unterwegs Flugtickets buchen, einen Mietwagen bestellen oder während eines auswärtigen Geschäftstermins Dokumente aus dem Intranet einsehen.

Die Handys, Palmbooks oder PDAs mit Internet-Inside-Technologie existieren derzeit nur als Prototypen. Die ISST-Forscher suchen nach Partnern, die die Geräte auf den Markt bringen.

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (25.8. - 2.9.) finden Sie die Fraunhofer-Institute in Halle 5.3, Stand 08 unter anderem mit folgenden Themen: Digitale Wasserzeichen, X-Rooms - Virtuelle Realität für den Mittelstand, e-shop, Audio- und Videokompression sowie interaktives Fernsehen.

Mirjam Kaplow | Presseinformationen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Erster Modularer Supercomputer weltweit geht am Forschungszentrum Jülich in Betrieb
14.11.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Online-Computerspiele verändern das Gehirn
09.11.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte