Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Informationsflut zur -quelle: Die richtige Information am richtigen Ort

15.08.2001


In einem Produktionscenter des Werkes Stuttgart-Untertürkheim der DaimlerChrysler AG entscheiden seit Mitte Juli allein die Empfänger, welche Informationen in ihre Mailbox flattern. Mehr Zeit für den Umgang mit Informationen am Schreibtisch, am Computer und im Besprechungsraum: mit diesem Ziel standardisierten Hannes Winkler und Thomas Brüstle vom IPA die Kommunikationsprozesse und -medien der Führungskräfte.

Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu bekommen, ist für Führungskräfte essenziell. Dies in die Tat umzusetzen und die Informationsflut effektiv zu kanalisieren, ist allerdings meist gar nicht so einfach. Nicht nur in großen Unternehmen gleichen die gewachsenen Kommunikationsstrukturen häufig einem Dschungel, in dem man sich nur mit Mühe zurechtfindet. Daten lassen sich schwer zurückverfolgen und Fehlerquellen bleiben im Dickicht unentdeckt. Viele große Industrieunternehmen sind momentan dabei, mit nicht unerheblichem Aufwand und dem Einsatz neuer Technologien das vorhandene Wissen transparent und nutzbar zu machen. In einem Produktionscenter des Werkes Stuttgart-Untertürkheim der DaimlerChrysler AG standen Mitarbeiter des Fraunhofer IPA einem Projektteam bei der Überarbeitung der Informationsstrukturen beratend zur Seite.

»Jeden Tag benötige ich zwanzig Minuten, um meinen E-Mail-Eingang durchzuarbeiten und unbenötigte Mails als solche zu erkennen und an die zuständige Person weiterzuleiten. Diese Mails machen weit mehr als die Hälfte meines täglichen Posteingangs aus«. Solche oder ähnliche Antworten bekamen die IPA-Mitarbeiter Thomas Brüstle und Hannes Winkler von Führungskräften, die sie im Rahmen des Projekts zu ihren Informations-und Kommunikationsbeziehungen befragt hatten. »Äußerungen wie diese sind typisch für Mitarbeiter in leitenden Positionen, die mit einer Menge geregelter und ungeregelter Informationen versorgt werden und auf dieser Basis Entscheidungen treffen müssen«, erklärt Thomas Brüstle. Auf Verbesserungspotenzial stieß das Projektteam auch beim Thema Sitzungen: Nach Abschluss der Analysephase ergaben sich als wesentliche Maßnahmen die Reorganisation der Sitzungslandschaft und die Einführung eines intranetbasierten Informationssystems, das alle regelmäßig benötigten Information in einheitlicher Form bereitstellt.

Mehr als hundert Regelsitzungen hatten die IPA-Wissenschaftler in Untertürkheim unter die Lupe genommen und die komplette Sitzungslandschaft graphisch modelliert - sortiert nach Kategorien und Hierarchieebenen. Dabei kamen sie unterbrochenen Informationsflüssen, Mehrfachinformationen und Themenüberschneidungen auf die Spur. Durch eine optimale Kombination der Besprechungsthemen, die Anpassung der Teilnehmerkreise, die Bildung von rollierenden Themenblöcken und die Einführung von einheitlichen Spielregeln zur Durchführung von Sitzungen kann der Zeitaufwand nun um etwa ein Viertel reduziert werden. »Das ist eine Einsparung von bis zu einem Tag pro Monat, den eine Führungskraft für andere Aufgaben einsetzen kann«, kommentiert Hannes Winkler.

Die zweite Säule der neuen Informationsstruktur bildet ein webbasiertes, zentrales Informationssystem für Führungskräfte. Das Konzept dafür wurde von den IPA-Beratern gemeinsam mit Mitarbeitern des Unternehmens entwickelt und umgesetzt.

Es versorgt Führungskräfte auf einfache Art und Weise mit allen für sie relevanten Informationen. Das System generiert dabei keine neuen Informationen, sondern standardisiert und bündelt die vorhandenen auf einer einheitlichen Oberfläche. Sie lässt sich mit einem gewöhnlichen Internet-Browser aufrufen und ist in unterschiedliche Bereiche wie »Berichte«, »Sitzungen« und »persönliche Aufgaben« aufgeteilt. Welche Inhalte er darunter findet, entscheidet jeder Benutzer selbst. Per Mausklick abonniert er aus einem Informationspool, was für ihn relevant ist. Ein Fertigungsleiter wird unter »Berichte« z. B. Schichtberichte mit den aktuellen Produktionskennzahlen und den zugehörigen Hintergrundinformationen abonnieren. Klickt er auf seiner persönlichen Startseite auf »Sitzungen«, erfährt er, wann seine nächsten Sitzungen stattfinden, wer teilnimmt und was auf der Tagesordnung steht. Er kann die Protokolle vergangener Sitzungen abrufen und ergänzende Unterlagen einsehen. Was er bis zum nächsten Treffen zu tun hat, steht unter »persönliche Aufgaben«.

Die personalisierten Seiten werden erst bei Aufruf durch den Benutzer aus dem zentralen Informationspool gefüllt. »So sind immer alle auf demselben Stand«, ergänzt Thomas Brüstle. Da das System intranetfähig ist, kann jeder Benutzer seine Startseite ortsunabhängig abrufen. Ein Passwortschutz verhindert unbefugtes Stöbern in fremden Informationstöpfen. Ein weiterer Effekt, der sich ohne Zusatzaufwand ergibt, ist die automatische Archivierung aller Informationen. Das Projektteam und die Anwender erhoffen sich durch den Einsatz des Systems eine weitere Verbesserung der Informationsversorgung und eine Entlastung der Mitarbeiter.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Thomas Brüstle, Telefon: 0711/970-1932, Telefax: 0711/970-1003, E-Mail: bruestle@ipa.fhg.de
Dipl.-Kfm. techn. Hannes Winkler, Telefon: 0711/970-1932, Telefax: 0711/970-1003, E-Mail: hnw@ipa.fhg.de
Dipl.-Betriebsw. Silvia Körber, Telefon: 0711/970-1985, Telefax: 0711/970-1003, E-Mail: ssk@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Führungskraft Informationsflut Projektteam Telefax

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen: Ein multiresistenter Escherichia coli-Stamm auf dem Vormarsch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sturmfeder bekämpft Orkanschäden

23.10.2017 | Maschinenbau

Vorstellung eines neuen Zellkultursystems für die Analyse von OPC-Zellen im Zebrafisch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie