Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Brief mit "Köpfchen"

13.08.2001


Der Testbrief passt in international gebräuchliche Geschäftsbriefumschläge, wiegt nur 30 Gramm, ist flexibel und kann die modernen Briefsortieranlagen ohne Probleme passieren.


"Schneckenpost" - diesen Begriff kennt jeder, egal wo er zu Hause ist. Die Engländer sagen "Snail mail", die Italiener "Posta lumaca", die Spanier "Correo caracol" und die Franzosen nennen es "Poste escargot". Doch diese "Schneckenpost" kann bald der Vergangenheit angehören. Denn mit Hilfe des neuartigen, vollelektronischen Testbriefs von Siemens stellen Postdienste ganz genau fest, wo es beim Weg vom Einwurf des Testbriefs bis hin zum Briefkasten des Empfängers zu vermeidbaren Verzögerungen kam. Die Testbriefe decken Schwachstellen auf und helfen Logistikmängel zu beseitigen.

Natürlich gab es auch bisher schon Testbriefe. Allerdings mussten diese manuell ausgewertet werden, und die Post stand oft vor dem Problem, dass sich der Weg eines Briefes zwar prinzipiell nachvollziehen lässt, aber nur schwer herausgefunden werden konnte, wo und wie lange sich ein Brief während seiner Reise aufhielt. Die Ursachen für die Verspätung einzelner Briefe blieben also oft im Dunkeln. Nun können die Qualitäts-Verantwortlichen der Post auf einen mit modernster Elektronik bestückten Testbrief zurückgreifen und diesen immer wieder gezielt zirkulieren lassen.

Der Testbrief passt in international gebräuchliche Geschäftsbriefumschläge, wiegt nur 30 Gramm, ist flexibel und kann die modernen Briefsortieranlagen ohne Probleme passieren. Er kann aber auch in jedem Päckchen oder Paket untergebracht werden. Mit Hilfe eines Minicomputers werden alle Transportphasen des Testbriefs minutiös gespeichert und ausgewertet.

Ein eingebauter Beschleunigungs-Sensor registriert die mechanischen Schwingungen, die zum Beispiel Lastwagen, Bahn oder Flugzeug auslösen. Aber auch jeder Stillstand, etwa wenn der Testbrief im Briefzentrum oder im Postkasten liegen bleibt, wird aufgezeichnet.

Wie perfekt dieses System arbeitet, zeigen einige Details: Dem geübten Auswerter am PC verrät der Testbrief, ob er in einer Propellermaschine durchgeschüttelt wurde oder im Laderaum eines Jets ruhte. Man erkennt, ob der LKW-Transport über Land oder durch die Stadt ging und ob der Postbote ein Fahrzeug benutzte oder zu Fuß unterwegs war.

Das Einsatzgebiet des Testbriefs ist übrigens genauso international wie der Begriff "Schneckenpost", denn er wird heute schon in 16 Ländern eingesetzt, beispielsweise beim US Postal Service, der Royal Mail in Großbritannien, der Schweizer Post oder auch in Südafrika. Bei der Deutschen Post wird ein ähnliches System verwendet.

Weitere Produktinformationen erhalten Sie bei Helmut Langhammer Tel. 030/6392-6434, Fax 030/6392-6407 oder per E-Mail über Helmut.Langhammer@kst.siemens.de

Helmut Langhammer | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Testbrief

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
18.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Fingerabdrücke der Quantenverschränkung
15.02.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics