Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarottechnik: Mobilfunk-Know-how für England

03.08.2000


Dass Frequenzen für den Mobilfunk Mangelware und zudem teuer sind, weiß die Öffentlichkeit spätestens seit den Versteigerungen vonUMTS-Bändern. Wer daher Geld für Funkfrequenzen sparen will (oder muss), sucht nach Alternativen - und findet sie in der Infrarotstrahlung als Trägermedium, geeignet zumindest für geschlossene Räume. Dem Laien ist die Informationsübertragung mittels Infrarot von der TV-Fernbedienung oder der "Infrarotmaus" bekannt.

Gegenüber diesen Anwendungen sind jedoch bedeutend größere Übertragungsgeschwindigkeiten im Bereich von -zig Millionen Bits pro Sekunde erreichbar, die dann z.B. Multimedia-Übertragungen zwischen Laptops ermöglichen. Den Beweis hat ein Nachwuchswissenschaftler am Institut für Kommunikations- und Messtechnik der TU Ilmenau nicht nur theoretisch, sondern auch experimentell erbracht.

Ein englisches Unternehmen handelte schnell und entsandte einen Mitarbeiter zur Überprüfung nach Ilmenau - mit positivem Resultat, denn postwendend erging die Einladung auf die Insel. Schließlich macht nichts einen Ingenieur glücklicher, als seine Ideen in einem Produkt verwirklicht zu sehen. Dieses Glück steht dem Ilmenauer Absolventen der Informationstechnik in Form eines Kooperationsvertrages ins Haus. Auch seine Professoren sind zufrieden, zeigt es ihnen doch, dass ihre Studenten mit den Vorlesungen etwas anfangen können. Dass am Ende der story ein Erzeugnis auf dem Markt erscheinen wird, steht für den "Entwicklungs-Glückspilz" außer Frage, denn das englische Firmenteam "gehe die Sache ungeheuer professionell an", wusste er nach seiner Rückkehr zu berichten.
Vorsichtshalber sei ergänzt: Solche Erfolge haben nicht nur mit Glück, sondern auch mit Arbeit zu tun und erfordern "studium". Hexerei wiederum ist es auch nicht.


Apropos Studium: Wie im vorliegenden Fall, sollte man/frau vorher Elektrotechnik, Informationstechnik oder Ingenieurinformatik, etwa in Ilmenau, studiert haben.

Kontakt/Information:
TU Ilmenau
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik


Institut für Kommunikations- und Messtechnik
Prof. Dr.-Ing.habil. Dieter Kreß
Tel. 03677-69 26 13
Dipl.-Ing. Mike Wolf
Tel. 03677-69 11 56

M.A. Wilfried Nax |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics