Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Portal für das CO2-Emissions-Management

21.04.2005


XHQ Emission Portal von Siemens


Seit Anfang 2005 ist der Weg frei für den europaweiten Handel mit Treibhausgas-Emissionen. Grundlegend dafür ist eine genaue Bestimmung der CO2-Emissionen der Anlagen. Um den Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) überwachen, dokumentieren und bewerten zu können, hat Siemens das Software-Werkzeug XHQ Emission Portal vorgestellt. Das System stellt alle relevanten Daten und Informationen bereit, bereitet sie auf und erzeugt einen Emissionsbericht.


Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, ihren CO2-Ausstoß zu dokumentieren und den Behörden mit einer standardisierten Berichterstattung zu melden. Der dokumentierte Emissions-Ausstoß muss dann zu den verfügbaren Emissionsberechtigungen (häufig auch als Zertifikate bezeichnet) passen. Betroffen sind zunächst Anlagen zur Energieumwandlung, der Zellstoff-, Papier-, Stahl- und der Mineral verarbeitenden Industrie sowie Raffinerien. Firmen, die durch umweltfreundliche Technik CO2-Emissionen reduzieren, können ihre überschüssigen Anteile verkaufen und zusätzlichen Gewinn machen. Umgekehrt müssen Unternehmen Rechte für einen erhöhten Ausstoß am Markt einkaufen. Andernfalls droht eine Strafe.

Das XHQ Emission Portal von Siemens hilft Unternehmen bei der Überwachung ihrer Emissionen. Das Portal führt dabei aktuelle Daten aus dem Betrieb von Anlagen mit betriebswirtschaftlichen Daten zusammen. Die Auswertung ergibt ein schlüssiges Gesamtbild aller für den Emissionshandel relevanten Prozesse. Außerdem können Prognosen erstellt werden, um frühzeitig beim Emissionshandel reagieren zu können. Die Ergebnisse werden in einem Emissionskonto zusammengeführt. Die Daten des XHQ Emission Portals zeigen Betreibern zudem Optimierungs- und Energiesparpotenziale auf. (IN 2005.04.6)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: CO2-Emission CO2-Emissions-Management Emission Portal XHQ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics