Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Business-Process- Management-Lösung mit integrierten firmenweiten Suchfunktionen

20.04.2005


Verity LiquidOffice in Version 4.0 bietet Zugang für zeitkritischen Content über gesamten Geschäftsprozesszyklus


Verity, Softwarespezialist für Intellectual Capital Management, gab heute die Verfügbarkeit von „Verity LiquidOffice 4.0“ bekannt, der ersten Business-Process-Management- (BPM-) Lösung mit Volltextsuche. Geschäftskritische Informationen können damit ab sofort direkt während eines Geschäftsprozesses geliefert werden.

Zusätzlich zu den leistungsfähigen Funktionen für das Erfassen digitaler und papierbasierter Inhalte sind bei Verity LiquidOffice in Version 4.0 eine Menge Funktionen für die Suche, das Bewerten sowie das Überwachen von prozessnahem Content eingebaut. Verity LiquidOffice ist damit die einzige BPM-Lösung, die an der richtigen Stelle im Prozess die zugehörigen Inhalte umgehend verfügbar macht und damit im jeweiligen Zusammenhang die richtigen Entscheidungen erleichtert. Verzögerungen beim Zugriff auf aktuelle Details gehören somit der Vergangenheit an, denn die Prozesseingaben werden sofort indexiert und sind direkt danach zum Abruf bereit.


„Übersicht bei Inhalten und Prozessen zu behalten, bedeutete bisher immer ein Blick zurück in die Vergangenheit“, erklärt Nathaniel Palmer, Chefanalyst des Marktforschers Delphi Group. „Verity LiquidOffice bietet nun einen Blick nach vorn - hin zu Daten in Echtzeit und Inhalten innerhalb von Prozessen, was Entscheidungen auf einer aktuellen Datenbasis ermöglicht und damit die üblichen Verzögerungen in Hinsicht auf prozessinterne Daten vermeidet.”

Unternehmen in fast allen Branchen und auch der öffentliche Sektor vertrauen seit langem auf Verity LiquidOffice, um ihr Wachstum zu beschleunigen, um rechtliche und interne Vorgaben einzuhalten und um mit dieser Lösung die Mitarbeiter mit Informationen und innerhalb von Geschäftsprozessen zu verbinden. Veritys BPM-Lösung realisiert eine nahtlose Integration von Inhalten, Prozessen und Menschen in einem adaptiven und schnell einsetzbaren Umfeld. Sie umfasst dabei alle Stationen eines Geschäftsprozesses im Rahmen eines intuitiven Modellierens der Prozessschritte, mit einer starken Orchestrierung sowie umfangreichen Berichts- und Analysefunktionen – und alles mit offenen Standards für flexible Anwenderoberflächen und nahtlose Integration in bestehende IT-Landschaften.

„Wir nutzen die aktuelle Version von Verity LiquidOffice bei American HomePatient und sparen viel Zeit bei Bestellungen – auch bei sehr verzwickten Vorgängen“, betont Doug Gouy, Vice President bei American HomePatient. „Diese BPM-Lösung zeigte sofort beeindruckende Fähigkeiten hinsichtlich der Produktivitätssteigerung sowie der Kundenund Anwenderzufriedenheit. Wir sind über die Erweiterungen in Version 4.0 sehr erfreut und sind sicher, dass wir die Effizienz damit organisationsweit noch weiter steigern können."

Durch die Akquisition von Dralasoft verfügt Verity jetzt selbst über die OEM Business Process Engine, welche bereits in Verity LiquidOffice 3.0 eingebaut war. Die neue Version 4.0 macht nun aber viel intensiveren Gebrauch von den weit reichenden Fähigkeiten dieser Engine. Außerdem wurde die Kernarchitektur an sehr hohe Anforderungen hinsichtlich Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit angepasst sowie um neue Sicherheits-Features und umfangreichere Tracking-Funktionen erweitert. Somit sind Lösungen jeder Größe und Komplexität in vollem Umfang umsetzbar.

„Die Einführung von Verity LiquidOffice 4.0 definiert Business Process Management ganz neu“, fasst Anthony J. Bettencourt, Veritys Präsident und Chief Executive Officer zusammen. „Es erweitert das Business Process Management als simple Verwaltung von Prozessen in einem Unternehmen nun zu einer besseren Art, Firmen zu organisieren. Den umgehenden Einblick, der aus der Integration einer firmenweiten Suche in eine flexible und skalierbare Busines-Process-Management-Lösung resultiert, kann man nicht überbewerten. Unerwartete Chancen und Herausforderungen und sogar Trends können nun besser identifiziert werden – das angemessene Reagieren darauf erfolgt schneller als vor dem Einsatz von Verity LiquidOffice.”

Extreme Skalierbarkeit

Verity LiquidOffice wurde hinsichtlich Skalierbarkeit erweitert und kann nun auch in Multi-Server-Umgebungen eingesetzt werden. Außerdem wurde die Verfügbarkeit für 24/7-Anwendungen durch Server-Redundanz abgesichert - das steigert auch die Performance.

Kontrollieren und Einhalten von Richtlinien

Verity LiquidOffice sichert das Befolgen interner Richtlinien und gesetzlicher Vorgaben durch die Zentralisierung von Prozessen sowie durch die Integration firmenweiter Kontrollstrukturen ab. Es ermöglicht Einsicht in sensible Prozesse, benachrichtigt Risk Manager bei der Nichteinhaltung von Vorgaben und automatisiert korrigierende Aktionen und Antworten.

Erweitertes Tracking und andere Kontrollinstanzen in der neuen Version von Verity LiquidOffice zeichnen Aktivitäten von Systemadministratoren auf, wie beispielsweise das Ändern von Benutzerrechten oder ähnlichem in der Management-Konsole, als auch die Aktionen der Anwender hinsichtlich des Aufrufens von formularbasierten Inhalten.

„Diese BPM-Infrastruktur gibt Unternehmen und Organisationen Möglichkeiten an die Hand, firmenweit Informationsquellen zu durchsuchen, um durch aktuelle und geschäftskritische Daten schneller Geschäftsziele zu erreichen. Verity LiquidOffice erleichtert das geschäftliche Wachstum durch den Einsatz von Werkzeugen, die Prozesse beschleunigen, Change Management umsetzen und das Einhalten von Vorgaben kontrollieren. Das Ganze passiert auf der Basis von etablierten Best Practices. Das Investieren in gut geplante BPM-Vorhaben, wie unsere Installation bei American HomePatient, liefert sofortigen Return on Investment und hat ein immenses Potenzial für langfristiges Wachstum in allen Bereichen einer Firma“, erklärt Roscoe Shelton, Senior Business Processor Developer bei AccuImage, einem zertifizierten Verity Reseller OneSource Partner, der die Installation bei American HomePatient durchführte.

Anwender des Produkts „Verity K2 Enterprise“ erfahren durch den Einsatz des LiquidOffice Server eine erhebliche funktionale Erweiterung bei der Suche, Klassifikation, der Recommendation sowie den Monitoring- Funktionen in Bezug auf prozessinterne Inhalte.
Sicheres Verbinden von Menschen mit Inhalten

Veritys neue BPM-Lösung verbindet die Mitarbeiter sicher über alle Geschäftsbereiche und regionalen Niederlassungen hinweg mit Informationen und Prozessen – innerhalb und außerhalb der Firewall. Die neue HTML-basierte Validierung elektronischer Signaturen beispielsweise arbeitet im Rahmen von anerkannten Standards. Anwendern können verschiedene Rechte zugeordnet werden – je nach Prozessschritt, also nur eingeschränkte Leserechte für prozessinterne Inhalte.

Verity LiquidOffice beinhaltet auch noch weitere Features, die das Erstellen von Formularen optimieren und den Einsatz von Prozessen beschleunigen. Der Formulardesigner unterstützt Unicode-Zeichensätze für den erweiterten internationalen Einsatz. Veritys BPM-Lösung ist die einzige, die hybride Lösungen ermöglicht, also das parallele Bearbeiten von digitalen und papierbasierten Formularen. Die Lösung greift dabei auf Inhalte aus HTML, PDF, InfoPath, Papier und TabletPCs zurück. Das Medium, das dem Prozess am ehesten entspricht, wird ausgewählt und kann über den ganzen Prozess transparent verwendet werden - ganz nach Anforderungen aus den einzelnen Geschäftsbereichen.

Daniel Heck | Verity Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.verity.de

Weitere Berichte zu: BPM-Lösung Business HomePatient LiquidOffice Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR
30.03.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE