Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser für Beijing mit Ilmenauer Systemtechnik

18.04.2005


Ob Wasser- und Energiemanagementsysteme oder der Tauchroboter "Seebär" - die Systemtechniker der TU Ilmenau und des Fraunhofer AST Ilmenau haben mit ihren Forschungsergebnissen schon oft von sich reden gemacht. Mit dem deutsch-chinesischen Großprojekt "Management- und Entscheidungshilfesystem zur Verteilung der Wasserressourcen in der Region Peking" stellen sie sich jetzt Herausforderungen von ganz neuer Dimension.


Gemeinsam mit dem Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB Karlsruhe, dem Fraunhofer Representative Office Beijing (Peking) und der Beijing Water Authority (BWA) haben die Ilmenauer Wissenschaftler um Professor Jürgen Wernstedt die gewaltige Aufgabe übernommen, die Wasserversorgung im Großraum Peking zu sichern. Das Forschungsvorhaben wird vom BMBF und dem chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie mit insgesamt acht Millionen Euro gefördert.

Ein derart komplexes Vorhaben wurde von den Wissenschaftlern aus Ilmenau bisher noch nicht bearbeitet. Professor Jürgen Wernstedt: "Das Projekt verbindet erstmals die umfassenden Erfahrungen der chinesischen Partner bei der Bewirtschaftung extrem großer Wasserversorgungsgebiete mit den Kompetenzen der Ilmenauer und Karlsruher Ingenieure und Wissenschaftler bei der Entwicklung von Computersimulationen und Entscheidungshilfesystemen für hydrologische Systeme sowie für Wasserversorgungs- und Wasserentsorgungssysteme. Wir sind stolz darauf, an diesem bedeutendem bilateralen Forschungsvorhaben mitwirken zu können."


Projektziel ist die Entwicklung eines Entscheidungshilfesystems für die optimale Versorgung der im Großraum Peking lebenden rund 16 Millionen Menschen sowie der hier ansässigen Industrie und Landwirtschaft. Insgesamt werden in Peking jährlich mehrere Milliarden Kubikmeter Wasser benötigt. Mit welchen Größenordnungen es die Forscher dabei zutun haben, erläutert Gruppenleiter Dr. Thomas Rauschenbach: "Das Versorgungsgebiet umfasst mit 16.000 Quadratkilometern etwa die Fläche Thüringens, dies jedoch mit der achtfachen Einwohnerzahl und außerdem zahlreichen Talsperren, Flüssen, Kanälen, Rohrleitungssystemen, Oberflächen- und Grundwasserwerken sowie leistungsstarken Pumpstationen. Hinzu kommen besondere topografische und klimatische Bedingungen mit langen Trockenzeiten auf der einen und Hochwassergefahren auf der anderen Seite sowie einer bis an die Grenzen ausgeschöpften Wasservorhaltung. Unsere Aufgabe ist es, durch Planung, Simulation und Kalkulation ein Wasserkreislauf-System aufzubauen, das - schritthaltend mit der Bevölkerungsentwicklung - den Bedarf an Wasser langfristig deckt."

Die Vorbereitungszeit für das Großprojekt betrug fast drei Jahre. In dieser Zeit fanden zahlreiche gegenseitige Besuche in China und Deutschland statt. Nachdem Ende Februar der Projektstart erfolgte, richten die Forscher ihr Augenmerk nun besonders auf Meilensteine wie die Sicherung der Wasserversorgung zu den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking. Ein weiteres Etappenziel soll bis 2010 mit der Einbindung eines großen Kanals in das Wasserversorgungssystem von Peking erreicht werden. Dabei ist Wasser des Yangtse über eine Entfernung von mehr als 1000 Kilometern zuzuleiten. Darüber hinaus stehen Projekte für eine gezielte Abwasseraufbereitung für die Landwirtschaft und eine natürliche Reinigung des Abwassers auf dem Plan.

Das Ilmenauer Projektteam:
Prof. Jürgen Wernstedt (Leiter des Fachgebietes Systemanalyse der TU Ilmenau und des Fraunhofer AST Ilmenau)
Dr. Thomas Rauschenbach (Gruppenleiter Fraunhofer AST)
Dr. Torsten Pfützenreuter (Projektbearbeiter Fraunhofer AST)
Dipl.-Ing. Hartmut Linke (Projektbearbeiter Fraunhofer AST)
Dr. Divas Karimanzira (Projektbearbeiter TU Ilmenau)

TU Ilmenau
Fachgebiet Systemanalyse
Prof. Jürgen Wernstedt
Tel. 03677 69-2814/ - 69-2815
e-mail: juergen.wernstedt@tu-ilmenau.de

Anwendungszentrum Systemtechnik des Fraunhofer-Instituts für Informations- und Datenverarbeitung IITB Karlsruhe
Am Vogelherd 50
98693 Ilmenau
Prof. Jürgen Wernstedt
Tel. 03677 461-0
e-mail: wst@ast.iitb.fhg.de

Wilfried Nax M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/
http://www.ast.iitb.fhg.de

Weitere Berichte zu: AST Entscheidungshilfesystem Systemtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise