Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das mobile Internet ist einen entscheidenen Schritt näher gerückt

31.07.2001


Die Telefongesellschaft Manx Telecom, hundertprozentige Tochtergesellschaft vom britischen Mobilfunkbetreiber BT wireless, hat auf der Isle of Man zum ersten Mal einen sogenannten Data Call über das von Siemens und NEC errichtete UMTS-Mobilfunknetz der Insel durchgeführt und damit erstmals den mobilen Internet-Zugang über UMTS hergestellt.


Um zu demonstrieren, wie auf der Isle of Man mobil über das UMTS-Netz der Insel im Internet gesurft werden kann, rief Mark Briers, Projektleiter bei Manx Telecom, HTML-Seiten mit den Ergebnissen des deutschen Formel 1 Grand Prix in Hockenheim auf. Dazu wurde ein kommerzielles UMTS-Endgerät von NEC mit einem Notebook gekoppelt.


Bei einem Data Call werden die Daten wie beim Internet-Protokol (IP) in kleine Datenpakete zerlegt und wieder zusammengefügt. Es wird keine feste Leitung zwischen zwei Mobilfunkteilnehmern geschaltet, wie zum Beispiel bei der zweiten Mobilfunkgeneration GSM üblich. Diese paketvermittelte Datenübertragung bietet dem Kunden höhere Datenübertragungsraten und damit neue Mobilfunkanwendungen.


"Damit ist das Tor geöffnet für eine Vielzahl neuer mobiler Dienstleistungen: Fußballfans können auf dem Mobiltelefon verfolgen, wie ihre Mannschaft das entscheidende Tor schießt, Touristen können per Handy das Hotel buchen und Geschäftsreisende auf dem Weg zum nächsten Meeting ihre E-Mails bearbeiten. Heute haben wir mit unseren Partnern Siemens und NEC einen großen Schritt getan hin zur Erschließung des mobilen Multimediamarktes", so Briers.


"Wir freuen uns, genau ein Jahr nach dem Beginn der Versteigerung der UMTS-Lizenzen in Deutschland, das Erreichen dieses Meilensteins bekanntgeben zu können. Nach dem ersten Voice Call am 15. Mai und dem ersten Video Call am 27. Juni ist der Data Call einer der letzten Schritte auf dem Weg zur vollen Inbetriebnahme des UMTS-Netzes auf der Isle of Man. Es zeigt, daß UMTS Wirklichkeit wird", so Dr. Valentin Chapero-Rueda, Leiter des Geschäftsgebiets Networks des Bereichs Information and Communcation Mobile.


"Die UMTS-Anwendungen verdeutlichen, welchen Mehrwert UMTS gegenüber der jetzigen Mobilfunkgeneration bringt. Das mobile Internet, ermöglicht durch die hohen Datenübertragungsraten von UMTS, wird unsere Arbeit und unser Leben verändern", fügt Gary Head, Projektleiter bei NEC, hinzu.


Manx Telecom nimmt außerdem ein neues System zur Rechnungserstellung in Betrieb.
Dadurch wird es möglich, daß die Kunden von Manx Telecom nur noch eine Rechnung für alle Dienstleistungen der Telefongesellschaft bekommen, von den nach Zeiteinheiten berechneten Gebühren für das Festnetz bis zu den nach Datenmengen berechneten UMTS-Services. Der aktuelle Gebührenstand kann zudem laufend übers Handy eingesehen werden.


Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Kommunikationsendgeräten, Netzwerktechnik und mobilen Anwendungen ab. Bei den Kommunikationsendgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot die gesamte GSM, GPRS und UMTS Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken für z.B. Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus Diensten für Unified Messaging, ortsabhängigen Diensten und Lösungen für mobiles Bezahlen per Handy. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 9 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 758 Mio. EUR. IC Mobile beschäftigt weltweit 29.840 Mitarbeiter (31. März 2001). Weitere Informationen über Siemens IC Mobile finden Sie im Internet unter:
http://www.siemens.de/mobile und http://www.siemens.com/umts


BTwireless – www.btcellnet.net/3g
BT wireless has a major European footprint with wholly owned operations in the UK (BT Cellnet), Germany (Viag Interkom), The Netherlands (Telfort), Isle of Man (Manx Telecom) and the Republic of Ireland (Esat Digifone). BT wireless also includes Genie, which is one of Europe’s leading mobile
Internet portals. BT wireless owns third generation licenses to operate 3G mobile services in the UK, Germany and The Netherlands - all territories where it has already launched GPRS services.
BT announced on May 10 that it intends to de-merge BT wireless before the end of this year.


Manx Telecom – http://www.manx-telecom.com/
Manx Telecom was formed in 1987 and is a wholly owned subsidiary of BT. The company holds the licence to run both the fixed and mobile network on the Isle of Man, a successful offshore finance centre which currently enjoys the fastest-growing GDP in Europe. Manx Telecom also has a high quality Internet services portfolio and is a key player in the Isle of Man Government’s strategy to position the island as the leading offshore e-commerce centre in the world.


NEC Corporation – http://www.3g.nec.co.uk/
NEC Corporation (NASDAQ: NIPNY) (FTSE: 6701q.l) (TYSE: 6701) is a leading provider of Internet solutions, dedicated to meeting the specialised needs of its customers in the key computer, network and electron device fields through its three market-focused in-house companies: NEC Solutions, NEC Networks and NEC Electron Devices. NEC Corporation, with its in-house companies, employs more than 150,000 people worldwide and saw net sales of 5,409 billion Yen (approx. US$50 billion) in fiscal year 2000-2001. For further information, please visit the NEC home page at: http://www.3g.nec.co.uk/


For more information please contact:


BT wireless:
Alex Moscow / Nick Morris
Bite Communications
Tel: +44 (0)20 8741 1123
E-mail: mailto:%20alexm@bitecomm.co.uk/mailto:%20nickm@bitecomm.co.uk
NEC:
Carolyn Owen
EuroPR Group
Tel: +44 (0)20 8879 3033
E-mail: mailto:%20cowen@europrgroup.com


Informationsnummer: ICM 200107.080 d
Information and Communication Mobile
Axel J. Schafmeister
D-81730 München
Tel.: +49-89 636-51675; Fax: -53484
E-mail: mailto:%20axel.schafmeister@mch.siemens.de

Axel J. Schafmeister | Für die Wirtschaftspresse

Weitere Berichte zu: NEC Telecom UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Volle Konzentration am Steuer
25.11.2016 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Warum Reibung von der Zahl der Schichten abhängt
24.11.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften