Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Umwandlung des Kulturerbes in wirtschaftliches Wachstum

05.04.2005


Der Socio Economic Analyser (SEA) ist ein neues Softwaretool, das im Rahmen des EU-finanzierten OpenHeritage-Projekts entwickelt wurde und regionale Kulturbehörden bei der Analyse ihrer Ressourcen im Kulturerbe-Bereich unterstützt.

... mehr zu:
»Kulturerbe »Ressource »SEA »Socio »Umwandlung

Das lokale Kulturerbe wird zu einer immer wichtigeren Ressource für die regionale Entwicklung, bei der Zugriff und angemessene Werbung für potenzielle Besucher bedeutende Faktoren für Entwicklungsstrategien sind. Das Projektteam kombinierte Informationen zum Kulturerbe und zu den ökologischen Ressourcen mit Marketingmodellen, um die lokale bzw. regionale Entwicklung zu fördern, Touristenführer zu erstellen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Die daraufhin entwickelte Software erleichtert die Bewertung der Qualität und der Pluspunkte der jeweiligen Ressourcen in regionalen/lokalen kulturellen Systemen sowie die Abschätzung der Hindernisse für deren Nutzung.


Der im Rahmen des Projekts neu entwickelte Socio Economic Analyser (SEA) ist in der Lage, den Status des jeweiligen Kulturerbes in einem bestimmten geografischen Gebiet festzustellen. Er kann dann eine detaillierte sozio-ökonomische Bewertung der einzelnen kulturellen Ressourcen aufstellen, ganz gleich ob es sich dabei um Museen, Denkmäler, archäologische Stätten oder natürliche Landschaften handelt.

Der SEA kann daraufhin das Gebiet sowohl als Ganzes als auch innerhalb verschiedener Kategorien des kulturellen Sektors einschätzen und eine Analyse aller einschränkenden Faktoren wie Erreichbarkeit oder vorhandene Unterbringungsmöglichkeiten durchführen. Folglich erstellt der SEA zuerst ein statisches Modell eines bestimmten geografischen Gebiets, das einen sektorweisen Vergleich der Region gegenüber anderen Mitbewerbergegenden ermöglicht.

Danach wird auf der Grundlage des statischen Modells und unter Berücksichtigung des Status des lokalen Kulturerbes sowie des ökologischen und sozio-ökonomischen Kontextes ein dynamisches Modell erzeugt. Dieses vereint kommerzielle Einrichtungen wie Hotels und Restaurants mit öffentlichen Initiativen zur Werbung für das regionale Kulturerbe auf sowohl lokaler als auch nationaler Ebene. Das Ziel dieses zweiten Modells liegt in der Bereitstellung einer Orientierungshilfe für die Entscheidungsträger im Rahmen der sozio-ökonomischen Entwicklung in ihrer jeweiligen Regionen.

Deshalb ist das Tool für Entscheidungsträger von Interesse, die über die Nutzung von Instrumenten und Geldern für die strukturelle Entwicklung entscheiden müssen. Es kann eingesetzt werden, um die Auswirkungen verschiedener regionaler Innovationsstrategien zu simulieren und zu prognostizieren. Sowohl einzelne Unternehmer als auch Museen und andere Institutionen des Kulturerbes können den Analysator auch zur Entwicklung von Strategien nutzen, um ein größeres Publikum anzusprechen, die Besucherzahlen zu erhöhen und die Einnahmen zu steigern.

Dr. Flavio Tariffi | ctm
Weitere Informationen:
http://www.spacespa.it

Weitere Berichte zu: Kulturerbe Ressource SEA Socio Umwandlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics