Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Communication Service Provider schafft Kostentransparenz durch erste komplette Service-Outsourcing-Lösung

23.07.2001


Nextra, die europäische Internetmarke des norwegischen Telekommunikationskonzerns Telenor, erweitert sein Leistungsportfolio im Bereich IT-Sicherheit. Die Managed Firewall nextra_secure.wall schützt lokale Netze (LANs) von Unternehmen jeglicher Größe vor unberechtigten Zugriffen und Angriffen aus dem Internet. Nextra launcht damit seine erste komplette Service-Outsourcing-Lösung. Der Kunde erhält neben der benötigten Hard- und Software das komplette Service - und Security-Know-How von Nextra - rund um die Uhr. Dies ermöglicht Unternehmen Kostenersparnisse hinsichtlich IT-Infrastruktur und -Personal.

Die Zahl der Internetnutzer ist weltweit auf derzeit etwa 200 Millionen angewachsen. Das wirkt sich auch auf die Computerkriminalität aus, die sich laut Statistik des Bundeskriminalamts in den letzten zehn Jahren verelffacht hat - von 5.004 Fällen im Jahr 1990 auf 56.684 Fälle im Jahr 2000. Nach Einschätzung der Gartner Group werden besonders kleine und mittelständische Unternehmen künftig zum Ziel von Hackerangriffen. Im Jahr 2003 sollen 50 Prozent dieser Firmen von Einbrüchen betroffen werden. Und mehr als die Hälfte dieser Attacken bleiben dabei unentdeckt.

"Die Notwendigkeit, Rechnernetze vor Attacken zu schützen, ist evident", ist Martin Theobald, PR-Referent der Nextra Deutschland GmbH & Co. KG, überzeugt. "Hohe Investitionen in die notwendigen Systeme und Fachkräfte sind die Folge. Statt internes Know-how aufbauen zu müssen, nehmen wir den Unternehmen diesen Prozess komplett ab - und das bei absoluter Kostentransparenz", so Theobald weiter. Nextra ermöglicht so auch kleinen und mittleren Firmen den Einsatz hochleistungsfähiger Firewall-Technologie von anerkannt führenden Partnerunternehmen. "Die Managed Firewall schützt nicht nur die Rechnernetze unserer Kunden vor Industriespionage und virtuellem Vandalismus, sondern auch vor nicht kalkulierbaren Kosten", betont Theobald den Vorteil der Outsourcing-Lösung.

Da Attacken zu jeder Zeit stattfinden können, überwacht Nextra im Rahmen der Administration die Firewall rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. So werden auch Gegenmaßnahmen zu jeder Tages- und Nachtzeit eingeleitet. Die Konfiguration der Firewall wird in einem Sicherheitskonzept (Security Policy) festgelegt, dessen Erstellung Experten von Nextra unterstützen oder auf Anfrage komplett übernehmen. Durch automatische Updates ist die Firewall zudem immer auf dem neusten Stand.

Die Überwachung der Firewall erfolgt durch das zentrale Rechenzentrum der Nextra. Die Protokolldateien der Firewalls werden permanent ausgewertet. Ziel der fortlaufenden Auswertung der Protokolldaten ist es, Angriffe unmittelbar zu erkennen und das Netz vor Schäden zu schützen. Innerhalb einer Stunde nach Erkennung eines Angriffs wird der Kunde alarmiert. Entsprechend schnell leitet Nextra Abwehrmaßnahmen ein. Eskalationsprozeduren und -levels kann der Kunde im Rahmen der Service Level Agreements (SLA) frei definieren.

Über Nextra:

Nextra, die europäische Internet-Marke der norwegischen Telekommunikationsgruppe Telenor, ist einer der führenden Communication Service Provider (CSP) in Europa. Neben dem reinen Access-Service bietet das Unternehmen Produkte beziehungsweise Dienstleistungen wie Virtual Private Networks, Firewalls, Security Consulting, Net Storage, Advanced Housing- und Hosting-Dienste, Messaging sowie E-Business-Dienstleistungen für eine gesamtheitliche Kommunikation von Geschäftskunden auf IP-Basis an. In Deutschland wird das Unternehmen seit Mai 2000 durch die Nextra Deutschland GmbH & Co. KG repräsentiert und zählt bereits heute zu den Top Ten Business-ISPs. Das mit Glasfaserkabel realisierte Backbone arbeitet derzeit mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von n mal 155 Mbit/s, wobei Nextra seinen Kunden hier eine Ausfallsicherheit von 99,97 Prozent garantiert.

Martin Theobald | ots
Weitere Informationen:
http://www.nextra.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie