Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Daten-Highways der Zukunft brauchen "gläserne" Schaltungen

26.03.2001


Der Datenaustausch benötigt gewaltige Kapazitäten, die u. a. von Glasfaser-Netzen zu bewältigen sind, zu denen auch voll optische Bauelemente und Schaltungen in den Verzweigungsknoten gehören. Am 6. und
7. April organisiert das Lehrgebiet Allgemeine und Theoretische Elektrotechnik den 9. Internationalen Workshop über Theorie Optischer Wellenleiter und Numerische Modellierung, zu dem sich rund 70 Fachleute aus aller Welt angesagt haben.

Tausendstel Millimeter "dicke" optische Wellenleiter haben eine 100.000-mal höhere Trägerfrequenz und damit eine entsprechend größere Übertragungskapazität als Kupferleitungen. Doch mit Glasfasersträngen alleine ist es nicht getan, denn sie müssen auch zu Netzen verknüpft werden. An den entsprechenden Netzknotenpunkten sollten optische Bauelemente und Schaltungen sitzen, wie sie von Prof. Pregla und seinem Team untersucht werden. Die bisher hier meist noch eingesetzten elektronischen Bauelemente und Schaltungen erweisen sich als Bremser für den Datenverkehr.

Die Micro-Bauelemente müssen aus einer Vielzahl von Informationen, die parallel durch die Glasfasern geschickt werden, ein bestimmtes Daten-Paket erkennen, herausfiltern, verstärken und ihm den rechten Weg zum nächsten Netzknotenpunkt weisen. Außerdem erhalten diese Daten auch noch eine neue Trägerwellenlänge, um am nächsten Knotenpunkt wieder erkannt zu werden, denn die bisherige Wellenlänge könnte auf dem neuen Strang ja bereits "besetzt" sein. Auf Grund der Vielzahl komplexer Aufgaben müssen die optischen Schaltungen integriert aufgebaut sein: Schaltungsteile oder ganze Schaltungen mit unterschiedlichen Bauelementen werden in planarer Form zusammen auf einer gemeinsamen Grundschicht (Substrat) realisiert.

So können auf kleinstem Raum viele Bauelemente untergebracht werden. Kleinster Raum heißt: ca. 100 Mikrometer breit, ca. 10 Mikrometer dick und wenige Millimeter lang. Aus technischen Gründen muss Metall durch andere wellenleitende Materialien ersetzt werden. Die theoretischen Berechnungen hierfür müssen mit äußerster Präzision erfolgen, denn nachträgliche Veränderungen sind unmöglich. Die Theorie steht daher in einem ständigen Austausch mit praxisorientierten Wissenschaftlern.

Dies wird auch für den am 6. und 7. April stattfindenden 9. Internationalen Workshop über Theorie Optischer Wellenleiter und Numerische Modellierung erwartet, zu dem sich 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt angesagt haben. Der vom Lehrgebiet von Prof. Pregla organisierte Workshop findet in Paderborn statt, weil dort etwa gleichzeitig ein zweiter internationaler Kongress zu der Gesamtthematik durchgeführt wird und man sich rege Kontakte verspricht.

Weitere Informationen: http://www.fernuni-hagen.de/FeU/Aktuell/2001-03/ak_03_23-ATE-Workshop.html und http://132.176.3.210/workshop/welcome.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Gerd Dapprich | idw

Weitere Berichte zu: Bauelement Millimeter Modellierung Schaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie