Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bluetooth-Handys als PC-Fernbedienung

13.10.2004


Den PC vom Sofa fernbedienen? Ja, mit dem Handy!

... mehr zu:
»Bluetooth-Handy »Handy »Laptop

Software übersetzt Tastendrücke vom Handy auf den Rechner. Eine Darmstädter Erfindung, die in den USA bereits beliebt ist.

Handys sind längst mehr als nur Telefone: Sie sind kleine Multitalente, mit denen wir fotografieren, filmen, spielen, im Internet surfen. Der Trend geht mittlerweile immer mehr in Richtung "ubiquitäre Geräte", also Handys, die mit anderen Geräten - etwa dem heimischen PC oder Laptop- intelligent kommunizieren können. Dr. Ralf Ackermann vom Darmstädter Institut für Multimediakommunikation hat jetzt durch seine Neuentwicklung dem Handy zusätzliche Intelligenz eingehaucht: ein Programm, mit dem es möglich ist, Handys als Fernbedienung für PC und Laptops zu verwenden.


Interessant ist diese Entwicklung zum Beispiel für Nutzer, die häufig Powerpoint-Vorträge halten. Mit Hilfe der neuen Applikation von Ackermann wird das lästige Laufen zum Rechner, um sich durch die Folien zu klicken, überflüssig. Ganz bequem und zudem schick lassen sich jetzt die Präsentationen mit dem Handy fernsteuern - wenn es sein muß auch vom Sofa.

Das Mobiltelefon ersetzt hierbei die Maustasten. Möglich ist das ganze durch den Funkübertragungsstandard Bluetooth. Das Handy und der Computer sind während des Vorgangs via Bluetooth miteinander verbunden. Notwendig hierzu ist lediglich das Herunterladen des kleinen Programms von Ralf Ackermann aus dem Internet, und die anschließende Installation auf dem Handy. Konzipiert hat der Darmstädter seine Neuanwendung für Sony-Ericsson Handys wie das T68. Andere Geräte, die über Programmier- oder entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten verfügen, können die Idee aber auch nutzen.

Diese elegante Methode seinen Laptop fernzusteuern scheint immer beliebter zu werden. So beliebt, daß sich jetzt sogar die "New York Times" für Ackermanns Erfindung interessierte, und ein Interview mit dem Darmstädter Entwickler führte. Hierbei kam heraus, daß in den USA bereits eine ganze Anzahl von Nutzern das neue Tool zur Fernsteuerung ihres Computers benutzt: "Ich war überrascht, als ich plötzlich eine Mail aus New York in meinem Postfach hatte. Ich hätte nicht gedacht, dass meine Erfindung so schnell Verbreitung bis über den Atlantik findet. Das ist wohl eine dieser Stories, die das Internet schreibt", freut sich Ackermann. Möglich wurde dieser unerwartete Erfolg in den USA durch den Open Source-Gedanken, der am Fachgebiet für Multimediakommunikation groß geschrieben wird: Open Source bedeutet, dass der Programmier-Code eines Programms oder Protokolls grundsätzlich von Jedermann einsehbar und veränderbar ist. Dadurch ist es möglich, dass die Idee eines Forschers von einem anderen Forscher ergänzt oder weiterentwickelt wird. Deshalb ist das Programm für die Handyfernbedienung auch im Internet frei verfügbar und fand seinen Weg nach Amerika: "Open Source ist in einer weltweiten Wissenschaftlergemeinde sehr wichtig. Nur wenn wir unsere Neuerungen offen legen und zur Diskussion stellen, ist Fortschritt möglich. Jeder, der etwas besser kann, soll die Chance bekommen, es zu beweisen. Dieser Gedanke ist auch an meinem Fachgebiet ein Grundprinzip", betont Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebiets Multimedia-Kommunikation der TU Darmstadt.

Neugierige können das Programm [hier] herunterladen.

Lars Rosumek | idw
Weitere Informationen:
http://www.multimdedia-communications.net
http://www.iptel-now.de/HOWTO/BT_REMOTE/bt_remote.html

Weitere Berichte zu: Bluetooth-Handy Handy Laptop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie