Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt entwickelt Kontrollsystem zur Verbesserung der Frische von Fisch

19.07.2004


Im Rahmen eines von der EU finanzierten Projekts wurden verbesserte Kontrollverfahren zur Bewertung der Frische von Fisch entwickelt mit dem Ziel, die Fischqualität für die Verbraucher zu erhöhen.



Traditionell werden Qualität und Frische von Fisch im Rahmen einer Verkostung durch 10 speziell ausgebildete Juroren bewertet. Gemessen werden Faktoren wie Aussehen, Geruch, Geschmack und Textur. Dieses Bewertungsverfahren ist im Hinblick auf die erforderliche Ausbildung und Zusammenstellung der Verkoster sehr kostspielig.

... mehr zu:
»EU-Projekt »Festigkeit »Frisch »Textur


Aus diesem Grund wurde im Rahmen des Projekts MUSTEC ein Team mit Projektpartnern aus Dänemark, Deutschland, Island, Italien, Norwegen, Spanien und Großbritannien zusammengestellt, um automatisierte Multisensorverfahren zur Schnellmessung der Frische von Fisch zu entwickeln.

"Ziel unseres Projekts war die Entwicklung von Instrumenten, die die sensorische Bewertung durch die menschlichen Sinnesorgane nachahmen", erläuterte Dr. Paul Nesvadba, Projektleiter und Direktor der Fakultät für Lebensmittelphysik der Robert Gordon University in Aberdeen, Großbritannien. "Außerdem ging es darum, einen Qualitätsindex zu erarbeiten, über den die Frische von Fisch unter Kombination der von den Sensoren gemessenen Werte ermittelt werden kann."

Das über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren angelegte Projekt erhielt Fördermittel aus dem FAIR-Programm des Vierten Forschungsrahmenprogramms der EU in Höhe von 730.000 Euro. Ziel des FAIR-Programms war die Förderung und Harmonisierung der Forschungsarbeiten in den Erzeugungssektoren Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur.

Die Forscher entwickelten Instrumente zur Messung der vier für die Fischfrische zentralen Faktoren: Textur durch Kompression zur Messung von Elastizität und Festigkeit, Geruch durch "elektronische Nasen" zur Erkennung von im Verwesungsprozess entstehenden flüchtigen Substanzen; elektrische Impedanz als weiterer Parameter zur Erkennung des Verderbs der Fischprodukte; optische Analyse von Farbe und Aussehen der Fischoberfläche.

Die Textur spielt in den ersten vier Tagen der Kühllagerung eine besonders wichtige Rolle. Die Forschungsarbeiten bestätigten die verfügbaren biochemischen Modelle des Verderbs von Fisch. Laut diesen Modellen nimmt die Festigkeit des Fischfleischs bei der Kühllagerung aufgrund autolytischer Prozesse ab, bei der Gefrierlagerung hingegen erhöht sich die Festigkeit aufgrund von Proteindenaturierung und Vernetzungsreaktionen. Diese Messungen wurden schließlich durch die "elektronischen Nasen" ergänzt, die auf Geruchsveränderungen ab dem dritten Tag der Lagerung empfindlich reagierten.

"Die Ergebnisse unserer Arbeit haben gezeigt, dass unsere instrumentellen Messungen genauso gut sind wie die Bewertungen eines gut ausgebildeten Verkosterteams", so Dr. Nesvadba weiter. "Der Vorteil unseres Systems liegt darin, dass die Messungen online und an Standorten erfolgen können, zu denen die Verkoster nicht unbedingt Zugang erhalten würden."

| cn
Weitere Informationen:
http://www.glasgows.co.uk

Weitere Berichte zu: EU-Projekt Festigkeit Frisch Textur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie