Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt bringt innovative Navigationssoftware hervor

13.07.2004


Bei einem von der EU finanzierten Projekt wurde eine neue, innovative Navigationssoftware entwickelt, die eine Anleitung für eine effizientere Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gibt, und man hofft, dass sie zur Eindämmung von Staus beitragen kann.



Während die herkömmlichen Routenplanungsdienste nur ein Verkehrsmittel anbieten, schlägt das Projekt PEPTRAN (Pedestrian and Public Transport Navigation) eine Route auf der Grundlage von Fahr- und Fußwegen sowie öffentlichen Verkehrsmitteln vor.

... mehr zu:
»Navigationssoftware »PEPTRAN »Route


Das im Rahmen des Programms Informationsgesellschaftstechnologien (IST) des Fünften Rahmenprogramms (RP5) finanzierte Projekt PEPTRAN erhielt von der Europäischen Kommission Mittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

PEPTRAN bietet Autofahrern und mobilen Nutzern über die Smartphones oder das eingebaute Navigationssystem im Auto binnen Sekunden Informationen zu den optimalen Routen.

"Die Anwender geben einfach die Grundinformationen zu ihrer Route ein, und unsere innovative Routensoftware zeigt ihnen den einfachsten Weg per Auto, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch durch eine Kombination aus den drei Möglichkeiten", erklärt Rory Doyle, Projektmanager von der British Maritime Technology.

Peter Walter, der britische nationale Ansprechpartner für ISY unter dem RP6, erklärte in einer Stellungnahme: "Nicht jeder tut sich mit Kartenlesen leicht, und selbst diejenigen, die es beherrschen, wissen aus erster Hand, wie schwierig und häufig zeitraubend es sein kann, bei der Fahrt Landkarten und Fahrpläne zu wälzen. Ich hoffe auch, dass durch PEPTRAN Staus eingedämmt werden können, denn die Leute, die das System zum ersten Mal benutzt haben, sagten, dass sie eher bereit waren, statt des eigenen Fahrzeugs die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen."

Die Anwender können Datum und Zeit ihrer Fahrt sowie den Zielpunkt in das mobile oder ins Fahrzeug eingebaute Navigationsgerät eingeben. PEPTRAN liefert dann anhand der Informationen aus den bestehenden Straßennavigationssystemen, den Servern für Fahrzeuge und öffentlichen Verkehr die Route. Innovativ ist das System dahingehend, dass es Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel und das Fortschreiten in Echtzeit der öffentlichen Transportfahrzeuge berücksichtigt. PEPTRAN ist auch in der Lage, dem Anwender anzugeben, wie und wo er in Bussen umsteigen muss, um die Wegezeit insgesamt zu verkürzen. Es leitet Autofahrer zu den nächstgelegenen Parkplätzen vor der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, um den Verkehr in den Städten zu reduzieren. Sowohl bei der ins Fahrzeug eingebauten als auch bei der mobilen Option erhält der Anwender die Informationen in Form von Karten oder einfachen Textanweisungen.

"Dies wird sehr wichtige Vorteile mit sich bringen, vor allem für Touristen, Berufsfahrer und möglicherweise auch für Car Sharing- und Mietfahrzeugsdienste, die ihre Dienstleistungen für die Kunden verbessern möchten", meinte Rory Doyle.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.bmt.org
http://www.peptran.co.uk

Weitere Berichte zu: Navigationssoftware PEPTRAN Route

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie