Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftliches Informatikportal für die weltweite Vernetzung von Informatikwissen im Testbetrieb

07.07.2004


Im Gemeinschaftsprojekt "Fachinformationssystem Informatik" entsteht ein wissenschaftliches Portal, das Informatikwissen weltweit vernetzt / Fachöffentlichkeit ist zum Testen eingeladen / Workshop "Semantische Technologien für Informationsportale" auf der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2004 am 23. September in Ulm



Der Testbetrieb des neuen Informatikportals io-port.net startet im Juli 2004. Die Gesellschaft für Informatik (GI) e.V. und das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe laden interessierte Tester aus Hochschulen und der Informatik-Branche ein. Der Testzugang erfordert eine Registrierung. Mit dem öffentlichen Test soll die Weiterentwicklung des Informatikportals bis zum Release des Produktes im Herbst 2005 unterstützt werden.



io-port.net entsteht im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "Fachinformationssystem Informatik" (FIS-I), in dem das FIZ Karlsruhe, die GI sowie die Universitäten Karlsruhe, München und Trier gemeinsam ein Kompetenz- und Dienstleistungsnetz für die Informatik aufbauen. io-port.net integriert Informatik-Wissen aus bislang nur separat verfügbaren Informationsquellen unter einer einheitlichen Oberfläche; die Basis bilden die wichtigen Datensammlungen CompuScience aus dem FIZ Karlsruhe, DBLP (Digital Bibliography & Library Project) von der Universität Trier, LEABiB (Lehrstuhl für Effiziente Algorithmen - Bibliographische Datenbank) von der TU München und CCSB (The Collection of Computer Science Bibliographies) von der Universität Karlsruhe. Eine strukturierte Aufbereitung, Organisation, gezielte Auswertung und Verknüpfung der Daten verbessern und beschleunigen die fachliche Informationsgewinnung. So sind zum Beispiel die nach einer Suche angezeigten Ergebnisse (Treffer) vielfältig miteinander verknüpft und ermöglichen somit eine weitere Navigation im Datenbestand: Vom Autor einer Publikation gelangt man per Mausklick auf dessen individuelle Publikationsliste, von einem Zeitschriftentitel zum Inhaltsverzeichnis oder zum Jahresregister der Zeitschrift. Der direkte Zugriff auf die elektronischen Volltexte der LNI-Reihe (Lecture Notes of Informatics) der GI wird exklusiv über io-port.net angeboten.

Speziell auf die Bedürfnisse wissenschaftlicher Informationsbeschaffung ausgerichtet ist auch die Funktion zur Erkennung und Behandlung von Mehrfachtreffern im Suchergebnis. Sie werden in einem neuen, vereinheitlichten Datensatz zusammengeführt und zusätzlich werden die Verweise auf die Originalquellen angezeigt, so dass der Nutzer entscheiden kann, aus welcher Quelle er die Information abrufen möchte. Hintergrund ist hier, dass die Einträge in den verschiedenen Quellen unterschiedlichen Umfang haben können.

Für bestimmte Fachbereiche der Informatik werden redaktionell betreute Themenseiten eingerichtet, die einen kompakten Überblick über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsergebnisse, laufende Projekte, Publikationen, sowie relevante Links und einen Veranstaltungskalender bieten. Als weitere Komponente von io-port wird ein Werkzeug angeboten, das die ortsunabhängige Erstellung und Verwaltung der eigenen Publikationslisten ermöglicht.

Neben der Organisation eines zentralen Zugriffs auf weltweit publiziertes Informatikwissen unter einer Oberfläche hat das Projekt FIS-I noch weitere Aufgaben und Ziele. Es soll eine Schnittstelle zu einem leistungsfähigen Volltextvermittlungssystem realisiert werden, um den direkten Zugriff auf elektronische Volltexte sowie die Lieferung gedruckter Volltexte anzubieten. Die Sicherung der Qualität (v.a. Aktualität, Vollständigkeit) und der langfristigen Verfügbarkeit der archivierten Sekundärinformationen soll gewährleistet sein.

io-port.net dient als Testumgebung für neu entwickelte Methoden und Werkzeuge aus der Informatik und integriert diese in die wissenschaftliche Informationsversorgung. Auf diese Weise wollen das FIZ Karlsruhe und die GI den Benutzern ein leistungsfähiges System auf dem jeweils neuesten Stand der Technik zur Verfügung stellen.

Zur Zeit werden in Zusammenarbeit mit dem Projekt SemIPort semantische Technologien für Informationsportale erprobt. Über diese Arbeiten wird im Rahmen der Jahrestagung der GI, der INFORMATIK 2004 am 23. September in Ulm, im Workshop "Semantische Technologien für Informationsportale" berichtet.

Das FIZ Karlsruhe ist eine gemeinnützige wissenschaftliche Serviceeinrichtung, die wissenschaftliche und technische Informationsdienste in elektronischer und gedruckter Form produziert und vermarktet. Es bietet seine Dienstleistungen international an.

Größter Geschäftsbereich ist der Betrieb des weltweit führenden Online-Dienstes für wissenschaftlich-technische Datenbanken STN International (The Scientific and Technical Information Network). Das FIZ Karlsruhe betreibt STN International als europäischer Partner im trilateralen Verbund mit dem amerikanischen Chemical Abstracts Service (CAS), Columbus, Ohio und der Japan Science and Technology Agency (JST) in Tokio. Über STN International bietet es weltweit Zugang zu bibliografischen, numerischen, Fakten- und Volltextdatenbanken aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die weltweit größten und bedeutendsten Patentdatenbanken. In seinem breitgefächerten Produktspektrum befinden sich zurzeit mehr als 220 Datenbanken mit insgesamt ca. 400 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik.

In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Kristallografie, Kunststoffe, Mathematik sowie Informatik und bietet einen Recherchedienst für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E-Aktivitäten an.

Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen verschiedener Wissenschaftsbereiche zusammengeschlossen haben, die gemeinsam von Bund und Ländern gefördert werden.

Weitere Informationen:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe
Monika Stepke
Postfach 2465, 76012 Karlsruhe
Tel. 07247/808-216, Fax -132
E-Mail: Monika.Stepke@fiz-karlsruhe.de

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.io-port.net
http://km.aifb.uni-karlsruhe.de/ws/semtech04.
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: FIZ Fachgebiet Informatikportal Informatikwissen Informationsportal STN Volltext

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten