Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netviewer und Mindjet läuten neue Meeting-Kultur ein

24.06.2004


Kurzfristig zusammenkommen, Gedanken strukturiert austauschen und sich mit einer klaren Aufgabenteilung trennen, so dass jeder informiert ist und weiß, was er zu tun hat; der Wunschtraum für den Ablauf von Geschäftsbesprechungen soll jetzt endlich bei Online-Meetings Wirklichkeit werden. Die Softwarehersteller Netviewer, einer der führenden Anbieter von Software für die Zusammenarbeit über das Internet, und Mindjet, führender Anbeiter von visueller Software für Brainstorming und Planung, haben gemeinsam eine Plattform für eine neue Meeting-Kultur geschaffen.



Bei der Lösung von Netviewer und Mindjet treffen sich alle Beteiligten in einer kombinierten Telefon- und Internetkonferenz. Jeder Teilnehmer hat auf seinem PC-Bildschirm eine Business Map, die z.B. einen Projektplan, eine Meetingagenda, eine Brainstormingübersicht o.ä. wiedergibt. Das Dateiformat der Business Map bietet den Teilnehmern einerseits einen Themen- und Aufgabenüberblick und anderseits die Möglichkeit, sich über unterschiedlichste Details zu informieren. Der entscheidende Vorteil der Lösung von Netviewer und Mindjet: Gemeinsam werden die Inhalte der Business Map im Meeting weiterentwickelt, d.h. jeder kann mitarbeiten und seine Kommentare in der Business Map vermerken. Zusätzlich lassen sich per Mausklick relevante Dokumente, wie z.B. Tabellen, Schriftstücke, Grafiken oder Bilder auf den Bildschirm holen. So können alle Fragen und Aufgaben unmittelbar geklärt werden und ein zusätzlicher Termin ist überflüssig. Diese Form der Internet-Zusammenarbeit bezeichnet man als Web-Collaboration.



Technisch verbergen sich hinter der Plattform die Softwarepakete Netviewer 2.0 und MindManager X5. Netviewer verbindet die PC-Schirme der Meeting-Teilnehmer über das Internet, so dass alle Beteiligten dieselbe Darstellung vor Augen haben. MindManager X5 unterstützt die Visualisierung, Organisation und Kommunikation von Informationen. Meetingzeiten werden wesentlich reduziert, da alle Beteiligten die Übersicht über die wichtigsten Besprechungspunkte behalten. Ergebnisse werden direkt erfasst, Aufgaben sofort delegiert. Durch die Verknüpfung beider Programme lassen sich strukturierte Online-Meetings durchführen, wobei die Ergebnisse in MindManager X5 gleich mit protokolliert werden. Somit wird der MindManager-Effekt - Zeiteinsparungen durch produktiveres Arbeiten, kürzere Projektlaufzeiten und transparente Kommunikation mit Online-Konferenzen - potenziert, wissen Netviewer und Mindjet aus Kundenerfahrungen.

Eine Umfrage des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft unter rund 100 Fach- und Führungskräften hat ergeben, dass über 60 Prozent nach Software und Services für Web-Collaboration verlangen. Die Manager wollen damit nicht nur den ausufernden Reisekosten entgegenwirken, sondern vor allem auch schlichtweg Zeit sparen. Mit der Lösung von Netviewer und Mindjet lässt sich binnen weniger Minuten eine Konferenz einberufen, wobei es egal ist, ob die Teilnehmer im selben Bürogebäude sitzen oder über die Erdkugel verstreut sind. Die strukturierte Agenda und die für alle sichtbare Protokollierung der Konferenz sorgen für einen zügigen und ergebnisorientierten Verlauf. Dazu trägt bei, dass Dokumente, die sich im Gespräch als wichtig erweisen, sofort allen Beteiligten zu Gesicht gebracht werden können. Eine Vertagung, weil erst noch Unterlagen verschickt werden müssen, ist nicht notwendig. Das Protokoll kann allen Teilnehmern unmittelbar im Anschluss an die Besprechung zugestellt werden.

„Wenn man bedenkt, dass Studien zufolge über 40 Prozent aller Meetings von den Teilnehmern als überflüssig und unproduktiv empfinden, wird das enorme Verbesserungspotenzial klar“, sagt Dr. Andreas Schweinbenz, Geschäftsführer der Netviewer GmbH: „Das gilt umso mehr, als leitende Angestellte im Durchschnitt vier Konferenzen pro Woche über sich ergehen lassen müssen bei vielen Managern sind es sogar vier Meetings täglich.“

Eine MindManager-Version in die die Netviewer-Software bereits integriert ist, wird ab Juli 2004 erhältlich sein.

Die Netviewer GmbH (Karlsruhe) ist der Anbieter der gleichnamigen Software für Web-Collaboration, Desktop-Sharing und Web-Conferencing (www.netviewer.de). Mit Netviewer-Software können sich Internetnutzer live gegenseitig auf den Bildschirm schauen, um Texte, Kalkulationen, Grafiken und sonstige Dokumente gemeinsam zu bearbeiten. Durch die Live-Kommunikation über das Internet lassen sich Reisezeiten und Kosten reduzieren und die Produktivität erhöhen. Diese Vorteile nutzen Agfa, Bayer, BMW, Deutsche Post, Ernst & Young, Siemens und über 900 weitere Konzerne und mittelständische Unternehmen.

Über Mindjet

Die Mindjet GmbH ist führender Anbieter von visueller Software für Brainstorming und Planung, mit der man Ideen, Informationen und Konzepte auf intuitive und einfache Weise entwickeln, strukturieren und kommunizieren kann. Bereits über die Hälfte der Fortune 100 Unternehmen setzt die MindManager® Software ein. MindManager unterstützt eine effektive Ideenfindung, Meeting-Organisation und Projekt-Planung sowie effiziente Teamarbeit im Unternehmen. Die nahtlose Integration von MindManager mit Microsoft® Office und Microsoft Project® ermöglicht Anwendern in Unternehmen signifikante Zeiteinsparungen durch produktiveres Arbeiten, kürzere Projektlaufzeiten und transparente Kommunikation.

Simona Macikowski | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.netviewer.de

Weitere Berichte zu: Business Vision MAP Meeting MindManager Netviewer Web-Collaboration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics