Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netviewer und Mindjet läuten neue Meeting-Kultur ein

24.06.2004


Kurzfristig zusammenkommen, Gedanken strukturiert austauschen und sich mit einer klaren Aufgabenteilung trennen, so dass jeder informiert ist und weiß, was er zu tun hat; der Wunschtraum für den Ablauf von Geschäftsbesprechungen soll jetzt endlich bei Online-Meetings Wirklichkeit werden. Die Softwarehersteller Netviewer, einer der führenden Anbieter von Software für die Zusammenarbeit über das Internet, und Mindjet, führender Anbeiter von visueller Software für Brainstorming und Planung, haben gemeinsam eine Plattform für eine neue Meeting-Kultur geschaffen.



Bei der Lösung von Netviewer und Mindjet treffen sich alle Beteiligten in einer kombinierten Telefon- und Internetkonferenz. Jeder Teilnehmer hat auf seinem PC-Bildschirm eine Business Map, die z.B. einen Projektplan, eine Meetingagenda, eine Brainstormingübersicht o.ä. wiedergibt. Das Dateiformat der Business Map bietet den Teilnehmern einerseits einen Themen- und Aufgabenüberblick und anderseits die Möglichkeit, sich über unterschiedlichste Details zu informieren. Der entscheidende Vorteil der Lösung von Netviewer und Mindjet: Gemeinsam werden die Inhalte der Business Map im Meeting weiterentwickelt, d.h. jeder kann mitarbeiten und seine Kommentare in der Business Map vermerken. Zusätzlich lassen sich per Mausklick relevante Dokumente, wie z.B. Tabellen, Schriftstücke, Grafiken oder Bilder auf den Bildschirm holen. So können alle Fragen und Aufgaben unmittelbar geklärt werden und ein zusätzlicher Termin ist überflüssig. Diese Form der Internet-Zusammenarbeit bezeichnet man als Web-Collaboration.



Technisch verbergen sich hinter der Plattform die Softwarepakete Netviewer 2.0 und MindManager X5. Netviewer verbindet die PC-Schirme der Meeting-Teilnehmer über das Internet, so dass alle Beteiligten dieselbe Darstellung vor Augen haben. MindManager X5 unterstützt die Visualisierung, Organisation und Kommunikation von Informationen. Meetingzeiten werden wesentlich reduziert, da alle Beteiligten die Übersicht über die wichtigsten Besprechungspunkte behalten. Ergebnisse werden direkt erfasst, Aufgaben sofort delegiert. Durch die Verknüpfung beider Programme lassen sich strukturierte Online-Meetings durchführen, wobei die Ergebnisse in MindManager X5 gleich mit protokolliert werden. Somit wird der MindManager-Effekt - Zeiteinsparungen durch produktiveres Arbeiten, kürzere Projektlaufzeiten und transparente Kommunikation mit Online-Konferenzen - potenziert, wissen Netviewer und Mindjet aus Kundenerfahrungen.

Eine Umfrage des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft unter rund 100 Fach- und Führungskräften hat ergeben, dass über 60 Prozent nach Software und Services für Web-Collaboration verlangen. Die Manager wollen damit nicht nur den ausufernden Reisekosten entgegenwirken, sondern vor allem auch schlichtweg Zeit sparen. Mit der Lösung von Netviewer und Mindjet lässt sich binnen weniger Minuten eine Konferenz einberufen, wobei es egal ist, ob die Teilnehmer im selben Bürogebäude sitzen oder über die Erdkugel verstreut sind. Die strukturierte Agenda und die für alle sichtbare Protokollierung der Konferenz sorgen für einen zügigen und ergebnisorientierten Verlauf. Dazu trägt bei, dass Dokumente, die sich im Gespräch als wichtig erweisen, sofort allen Beteiligten zu Gesicht gebracht werden können. Eine Vertagung, weil erst noch Unterlagen verschickt werden müssen, ist nicht notwendig. Das Protokoll kann allen Teilnehmern unmittelbar im Anschluss an die Besprechung zugestellt werden.

„Wenn man bedenkt, dass Studien zufolge über 40 Prozent aller Meetings von den Teilnehmern als überflüssig und unproduktiv empfinden, wird das enorme Verbesserungspotenzial klar“, sagt Dr. Andreas Schweinbenz, Geschäftsführer der Netviewer GmbH: „Das gilt umso mehr, als leitende Angestellte im Durchschnitt vier Konferenzen pro Woche über sich ergehen lassen müssen bei vielen Managern sind es sogar vier Meetings täglich.“

Eine MindManager-Version in die die Netviewer-Software bereits integriert ist, wird ab Juli 2004 erhältlich sein.

Die Netviewer GmbH (Karlsruhe) ist der Anbieter der gleichnamigen Software für Web-Collaboration, Desktop-Sharing und Web-Conferencing (www.netviewer.de). Mit Netviewer-Software können sich Internetnutzer live gegenseitig auf den Bildschirm schauen, um Texte, Kalkulationen, Grafiken und sonstige Dokumente gemeinsam zu bearbeiten. Durch die Live-Kommunikation über das Internet lassen sich Reisezeiten und Kosten reduzieren und die Produktivität erhöhen. Diese Vorteile nutzen Agfa, Bayer, BMW, Deutsche Post, Ernst & Young, Siemens und über 900 weitere Konzerne und mittelständische Unternehmen.

Über Mindjet

Die Mindjet GmbH ist führender Anbieter von visueller Software für Brainstorming und Planung, mit der man Ideen, Informationen und Konzepte auf intuitive und einfache Weise entwickeln, strukturieren und kommunizieren kann. Bereits über die Hälfte der Fortune 100 Unternehmen setzt die MindManager® Software ein. MindManager unterstützt eine effektive Ideenfindung, Meeting-Organisation und Projekt-Planung sowie effiziente Teamarbeit im Unternehmen. Die nahtlose Integration von MindManager mit Microsoft® Office und Microsoft Project® ermöglicht Anwendern in Unternehmen signifikante Zeiteinsparungen durch produktiveres Arbeiten, kürzere Projektlaufzeiten und transparente Kommunikation.

Simona Macikowski | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.netviewer.de

Weitere Berichte zu: Business Vision MAP Meeting MindManager Netviewer Web-Collaboration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Dinosaurier mit Fleisch und Haut: Projekt zu digitaler Technik für MuseumsbesucherInnen
18.07.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Rechtssicher durch den Cyberspace: Forschungsprojekt zur digitalen Rechteklärung
11.07.2017 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet

20.07.2017 | Wirtschaft Finanzen