Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues System für effiziente Schulungen

19.11.2003


Ein neues System, in dem Augmented Reality-Techniken zur Anwendung kommen, ermöglicht Schulungsmaßnahmen mit einer Effizienz, die diejenige von herkömmlichen Verfahren weit übersteigt. Die einzelnen Systemkomponenten stellen zudem einen bedeutenden technischen Fortschritt dar und bieten als Stand-alone-Produkte einen beträchtlichen Nutzen.



Unter "Augmented Reality" (AR) versteht man die Überlagerung von Video-Darstellungen durch Grafiken, Klänge und andere sensorische Informationen. Für die Video-Darstellungen können herkömmliche Video-Ausgabegeräte wie z.B. Fernseher oder Computermonitore verwendet werden, in einigen Anwendungsfällen aber auch Geräte, die vom Benutzer getragen werden (beispielsweise Spezialbrillen). AR unterscheidet sich insofern von der virtuellen Realität (Virtual Reality, VR), als dabei eine Mischung aus realen und virtuellen Informationen angezeigt wird. Aus diesem Grund wird AR auch häufig als "Mixed Reality" bezeichnet.

... mehr zu:
»Arbeitsumgebung »Modul »Reality »STAR »Schulung


Zu den ersten AR-Anwendungen gehörten Schulungssysteme, die von Boeing in den frühen neunziger Jahren entwickelt wurden. Europäische Forscher setzen diesen Trend nun mit dem Projekt STAR fort, das im Rahmen des Programms "Technologien für die Informationsgesellschaft" (Information Society Technologies, IST) finanziert wird. An STAR sind nicht nur akademische Einrichtungen beteiligt, sondern auch zahlreiche industrielle Organisationen, womit klar auf eine spätere Kommerzialisierung des Endprodukts abgezielt wird.

Nach den Worten des STAR-Koordinators Dr. Artur Raczynksi besteht das Ziel des Systems darin, die Zahl der Fehler zu senken, die von Mitarbeitern bei der Durchführung komplexer technischer Verfahren gemacht werden. Das Spektrum dieser Verfahren reicht von Aktivitäten zur regelmäßigen Wartung bis zur Reparatur von schadhaften Komponenten.

Wie nun macht AR das Erreichen dieses Ziels möglich? Die verschiedenen Module, aus denen das System besteht, liefern dem Techniker ergänzende Informationen, die normalerweise nur in Handbüchern zu finden sind. Diese Informationen können in Form von Stromlaufplänen, komplexen 3D-Bildern oder einfachen Textanweisungen und in praktisch beliebig vielen Formaten vorliegen.

Die Anwendung des Systems beschränkt sich nicht auf das Endprodukt, sondern erstreckt sich auch auf die verschiedenen Module, aus denen es besteht. Module zur 3D-CAD-Rekonstruktion und zur 3D-Grobrekonstruktion ermöglichen ein leichteres Erzeugen überlegener 3D-Modelle der Arbeitsumgebung. Ein intelligentes Kamera-Übergabemodul wählt in Abhängigkeit von der Qualität der bereit gestellten visuellen Informationen den optimalen Kamerawinkel aus.

Da in der AR auch bestimmte VR-Aspekte angewandt werden können, wurde eine Software zur Einbeziehung virtueller Personen entwickelt. Möglich wurde dies durch einen speziell entwickelten Browser mit Tracking- und Rendering-Funktionen. Zwei zentrale Komponenten des Systems schließlich, der Workflow-Editor und der Player, gestatten das Erzeugen und das einfache Editieren von Arbeitsumgebungen, die um AR-Funktionen erweitert wurden.

Die Ergebnisse von STAR sind nicht nur für Anwendungen im Schulungsbereich von Bedeutung, sondern auch für militärische und medizinische Anwendungen sowie für den Einsatz imTourismus und in der Branche der Unterhaltungselektronik, um nur einige wenige zu nennen. Das System ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Techniken eine beträchtliche Wertschöpfung. Das Konsortium beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Nutzung des gesamten Systems wie auch der Stand-alone-Komponenten.

Kontakt:

Dr. Artur Raczynski
Siemens Aktiengesellschaft Corporate Technology
Wittelsbacherplatz 2 CT PP 6
80333 München
Tel: +49-896-3649851
Fax: +49-896-3648100
Email: artur.raczynski@mchp.siemens.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsumgebung Modul Reality STAR Schulung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Drohnen sehen auch im Dunkeln
20.09.2017 | Universität Zürich

nachricht Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix
18.09.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik