Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues System für effiziente Schulungen

19.11.2003


Ein neues System, in dem Augmented Reality-Techniken zur Anwendung kommen, ermöglicht Schulungsmaßnahmen mit einer Effizienz, die diejenige von herkömmlichen Verfahren weit übersteigt. Die einzelnen Systemkomponenten stellen zudem einen bedeutenden technischen Fortschritt dar und bieten als Stand-alone-Produkte einen beträchtlichen Nutzen.



Unter "Augmented Reality" (AR) versteht man die Überlagerung von Video-Darstellungen durch Grafiken, Klänge und andere sensorische Informationen. Für die Video-Darstellungen können herkömmliche Video-Ausgabegeräte wie z.B. Fernseher oder Computermonitore verwendet werden, in einigen Anwendungsfällen aber auch Geräte, die vom Benutzer getragen werden (beispielsweise Spezialbrillen). AR unterscheidet sich insofern von der virtuellen Realität (Virtual Reality, VR), als dabei eine Mischung aus realen und virtuellen Informationen angezeigt wird. Aus diesem Grund wird AR auch häufig als "Mixed Reality" bezeichnet.

... mehr zu:
»Arbeitsumgebung »Modul »Reality »STAR »Schulung


Zu den ersten AR-Anwendungen gehörten Schulungssysteme, die von Boeing in den frühen neunziger Jahren entwickelt wurden. Europäische Forscher setzen diesen Trend nun mit dem Projekt STAR fort, das im Rahmen des Programms "Technologien für die Informationsgesellschaft" (Information Society Technologies, IST) finanziert wird. An STAR sind nicht nur akademische Einrichtungen beteiligt, sondern auch zahlreiche industrielle Organisationen, womit klar auf eine spätere Kommerzialisierung des Endprodukts abgezielt wird.

Nach den Worten des STAR-Koordinators Dr. Artur Raczynksi besteht das Ziel des Systems darin, die Zahl der Fehler zu senken, die von Mitarbeitern bei der Durchführung komplexer technischer Verfahren gemacht werden. Das Spektrum dieser Verfahren reicht von Aktivitäten zur regelmäßigen Wartung bis zur Reparatur von schadhaften Komponenten.

Wie nun macht AR das Erreichen dieses Ziels möglich? Die verschiedenen Module, aus denen das System besteht, liefern dem Techniker ergänzende Informationen, die normalerweise nur in Handbüchern zu finden sind. Diese Informationen können in Form von Stromlaufplänen, komplexen 3D-Bildern oder einfachen Textanweisungen und in praktisch beliebig vielen Formaten vorliegen.

Die Anwendung des Systems beschränkt sich nicht auf das Endprodukt, sondern erstreckt sich auch auf die verschiedenen Module, aus denen es besteht. Module zur 3D-CAD-Rekonstruktion und zur 3D-Grobrekonstruktion ermöglichen ein leichteres Erzeugen überlegener 3D-Modelle der Arbeitsumgebung. Ein intelligentes Kamera-Übergabemodul wählt in Abhängigkeit von der Qualität der bereit gestellten visuellen Informationen den optimalen Kamerawinkel aus.

Da in der AR auch bestimmte VR-Aspekte angewandt werden können, wurde eine Software zur Einbeziehung virtueller Personen entwickelt. Möglich wurde dies durch einen speziell entwickelten Browser mit Tracking- und Rendering-Funktionen. Zwei zentrale Komponenten des Systems schließlich, der Workflow-Editor und der Player, gestatten das Erzeugen und das einfache Editieren von Arbeitsumgebungen, die um AR-Funktionen erweitert wurden.

Die Ergebnisse von STAR sind nicht nur für Anwendungen im Schulungsbereich von Bedeutung, sondern auch für militärische und medizinische Anwendungen sowie für den Einsatz imTourismus und in der Branche der Unterhaltungselektronik, um nur einige wenige zu nennen. Das System ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Techniken eine beträchtliche Wertschöpfung. Das Konsortium beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Nutzung des gesamten Systems wie auch der Stand-alone-Komponenten.

Kontakt:

Dr. Artur Raczynski
Siemens Aktiengesellschaft Corporate Technology
Wittelsbacherplatz 2 CT PP 6
80333 München
Tel: +49-896-3649851
Fax: +49-896-3648100
Email: artur.raczynski@mchp.siemens.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsumgebung Modul Reality STAR Schulung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Satellitendaten für die Landwirtschaft
28.07.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Clash of Realities 2017: Registration now open. International Conference at TH Köln

26.07.2017 | Event News

Closing the Sustainability Circle: Protection of Food with Biobased Materials

21.07.2017 | Event News

»We are bringing Additive Manufacturing to SMEs«

19.07.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

28.07.2017 | Physik Astronomie

Satellitendaten für die Landwirtschaft

28.07.2017 | Informationstechnologie