Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Sicherheit für Chipkarten

16.09.2003


Zur Steigerung der Sicherheit von Chipkarten hat eine Forschungsgruppe der Universität Cambridge den gesamten Prozess der Chipentwicklung noch einmal überarbeitet und neue Designkriterien aufgestellt, die die Karten gegenüber einer beträchtlichen Zahl von neuen Techniken zur versuchten Datenmanipulationen sicherer machen sollen.



Die Sicherheit von sensiblen persönlichen Daten, die auf unterschiedlichen elektronischen Medien gespeichert sind, ist ein extrem wichtiger Aspekt - gerade heute, da elektronische Transaktionen zu wirtschaftlichen, persönlichen, politischen und vielen anderen Zwecken getätigt werden. Das Design und die Auswertung elektronischer Geräte ist zwar ein Zeit und Geld raubender Prozess, kann aber dennoch nicht in vollem Umfang die Sicherheit eines Systems garantieren, da bei diesem Prozess Fehler und Auslassungen nicht auszuschließen sind. Zudem werden ständig neue Techniken und Verfahren entwickelt, die die Unversehrtheit eines Systems bedrohen, aber auch verbessern können.



In diesem Projekt ging es um die Entwicklung neuer Techniken zur Verbesserung der Sicherheit von Chipkarten sowie um die Bewertung der Wirksamkeit dieser Techniken. Dem Projekt lag die Erkenntnis zugrunde, dass die Sicherheit ein Aspekt ist, der vor allem während der Designphase und weniger in der Evaluierungsphase, die sich an die Fertigung anschließt, berücksichtigt werden sollte. Zur Untersuchung der dafür maßgeblichen Parameter entwickelten die Projektmitarbeiter einen neuen Chip für Chipkarten, wobei sie alle Entwicklungsphasen unter dem Aspekt der Sicherheit unter die Lupe nahmen.

Die genaue Betrachtung aller dieser Schritte förderte einige wahrhaft beeindruckende Erkenntnisse zutage. Es stellte sich nämlich heraus, dass wertvolle Entwicklungszeit verloren geht, weil bestimmte Seiten allzu genau betrachtet werden, während andere ganz außer acht gelassen werden. Außerdem entwickelte eine unabhängige Gruppe neue Angriffstechniken, die durch elektromagnetische Strahlung oder die Injektion von Fehlern in die laufenden Prozessoren Datenverluste verursachen können.

Der Gesamtansatz deckte verschiedene neue Sicherheitsaspekte für Chipkarten auf und führte zur Aufstellung neuer Designkriterien. Diese Ergebnisse werden einen wichtigen Beitrag zu den Bemühungen liefern, auf zeit- und kosteneffektive Weise besser abgesicherte Systeme zu entwickeln.

Kontakt:

Dr. Simon Moore
University of Cambridge
Computer Laboratory
JJ Thomson Avenue
CB30FD Cambridge, United Kingdom
Tel: +44-1223-334657
Fax: +44-1223-334678
Email: simon.moore@cl.cam.ac.uk

Dr. Simon Moore | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cl.cam.ac.uk/users/swm11

Weitere Berichte zu: Aspekt Chipkarte Designkriterien Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung