Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Maßstäbe bei der Chip-Integration

03.06.2003


QAM-VDSL-Modem-on-Chip braucht 75 Prozent weniger Platz



Infineon Technologies stellte heute den hoch-integrierten Chip VDSL5100i vor, eine Modem-on-Chip (MoC)-Lösung für Linecard- und CPE-Applikationen. Durch „Adaptive-Hybrid“-Technologie und die Integration von drei Chips in einem Gehäuse reduzieren sich die Anzahl der erforderlichen Komponenten sowie die benötigte Boardfläche um 75 Prozent gegenüber herkömmlichen VDSL-Modem-Lösungen. Der VDSL5100i zeichnet sich durch herausragende Flexibilität und bewährte Leistung bei allen international standardisierten VDSL-Datenraten aus und unterstützt Service-Provider dabei, die größtmögliche Wertschöpfung aus der Bereitstellung breitbandiger Dienste über Standard-Kupfertelefonkabel zu erreichen.

... mehr zu:
»Datenrate »Mbit/s »VDSL5100i


Die MoC-Lösung beruht auf der fünften Generation der bewährten QAM-VDSL-Technologie von Infineon und integriert digitalen Transceiver, analoges Front-End (AFE) und Leitungstreiber für ein VDSL-Modem. Daneben nutzt der VDSL5100i die neue Adaptive-Hybrid-Technologie von Infineon. Damit können filterlose Designs umgesetzt werden, was zur weiteren Reduzierung der Bauelemente (BOM) und der Kosten für Linecards und CPE-Geräten beiträgt. Die filterlosen Designs führen auch zu einer Verringerung der Leistungsaufnahme. Außerdem wird die Empfindlichkeit auf der Empfängerseite des Modems verbessert, womit VDSL-Systeme auf Basis des VDSL5100i ein industrieweit führendes Reichweiten/Datenraten-Verhältnis bieten.

Der VDSL5100i ist kompatibel zu allen gängigen internationalen Standards und bietet eine Durchsatzrate von 100 Mbit/s. Damit werden asymmetrische Datenraten von 70 Mbit/s (Downstream) und 40 Mbit/s (Upstream) sowie symmetrische Datenraten von jeweils 50 Mbit/s auf einem Kupferleitungs-Paar erreicht. Der VDSL5100i unterstützt sowohl Ethernet als auch ATM. Er verfügt über eine flexible Band-Plan-Zuordnung und PSD-Shaping über alle VDSL-Frequenzen. Eingeschlossen ist hier Infineons „Long-Reach“-Technologie, bei der das Band 0 für die Bereitstellung von VDSL-Diensten bis zu einer Entfernung von 4 km genutzt wird.

„Mit bereits mehreren Millionen eingesetzter QAM-VDSL-Chips sind Diensteanbieter und Gerätehersteller heute auf der Suche nach neuen Lösungen, die die Systemkosten weiter reduzieren und eine neue Installationswelle bei Endkunden unterstützen“, sagte Christitan Wolff, Vice President der Wireline Communications Business Group und General Manager der Access Business Unit von Infineon. „Mit seinem außerordentlich hohen Integrationsgrad ist hier der VDSL5100i eine ideale Lösung. Bei nur etwa einem Viertel der Größe im Vergleich zu bisherigen Lösungen bietet er die von Infineon gewohnte Flexibilität und die industrieweit höchste Datenrate pro VDSL-Port. Der wichtigste Aspekt für Systemanbieter ist aber, dass mit nur einem VDSL-Modem-Design alle globalen Anforderungen bezüglich Band-Plan oder Protokoll einfach per Software-Konfiguration erfüllt werden können.“

Entwicklungsmuster des VDSL5100i sind ab August 2003 verfügbar. Der Preis für Serienstückzahlen wird etwa im Bereich der bisherigen 4-Band-VDSL-Chipsätze von Infineon liegen.

| Infineon
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1016.html

Weitere Berichte zu: Datenrate Mbit/s VDSL5100i

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik