Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Maßstäbe bei der Chip-Integration

03.06.2003


QAM-VDSL-Modem-on-Chip braucht 75 Prozent weniger Platz



Infineon Technologies stellte heute den hoch-integrierten Chip VDSL5100i vor, eine Modem-on-Chip (MoC)-Lösung für Linecard- und CPE-Applikationen. Durch „Adaptive-Hybrid“-Technologie und die Integration von drei Chips in einem Gehäuse reduzieren sich die Anzahl der erforderlichen Komponenten sowie die benötigte Boardfläche um 75 Prozent gegenüber herkömmlichen VDSL-Modem-Lösungen. Der VDSL5100i zeichnet sich durch herausragende Flexibilität und bewährte Leistung bei allen international standardisierten VDSL-Datenraten aus und unterstützt Service-Provider dabei, die größtmögliche Wertschöpfung aus der Bereitstellung breitbandiger Dienste über Standard-Kupfertelefonkabel zu erreichen.

... mehr zu:
»Datenrate »Mbit/s »VDSL5100i


Die MoC-Lösung beruht auf der fünften Generation der bewährten QAM-VDSL-Technologie von Infineon und integriert digitalen Transceiver, analoges Front-End (AFE) und Leitungstreiber für ein VDSL-Modem. Daneben nutzt der VDSL5100i die neue Adaptive-Hybrid-Technologie von Infineon. Damit können filterlose Designs umgesetzt werden, was zur weiteren Reduzierung der Bauelemente (BOM) und der Kosten für Linecards und CPE-Geräten beiträgt. Die filterlosen Designs führen auch zu einer Verringerung der Leistungsaufnahme. Außerdem wird die Empfindlichkeit auf der Empfängerseite des Modems verbessert, womit VDSL-Systeme auf Basis des VDSL5100i ein industrieweit führendes Reichweiten/Datenraten-Verhältnis bieten.

Der VDSL5100i ist kompatibel zu allen gängigen internationalen Standards und bietet eine Durchsatzrate von 100 Mbit/s. Damit werden asymmetrische Datenraten von 70 Mbit/s (Downstream) und 40 Mbit/s (Upstream) sowie symmetrische Datenraten von jeweils 50 Mbit/s auf einem Kupferleitungs-Paar erreicht. Der VDSL5100i unterstützt sowohl Ethernet als auch ATM. Er verfügt über eine flexible Band-Plan-Zuordnung und PSD-Shaping über alle VDSL-Frequenzen. Eingeschlossen ist hier Infineons „Long-Reach“-Technologie, bei der das Band 0 für die Bereitstellung von VDSL-Diensten bis zu einer Entfernung von 4 km genutzt wird.

„Mit bereits mehreren Millionen eingesetzter QAM-VDSL-Chips sind Diensteanbieter und Gerätehersteller heute auf der Suche nach neuen Lösungen, die die Systemkosten weiter reduzieren und eine neue Installationswelle bei Endkunden unterstützen“, sagte Christitan Wolff, Vice President der Wireline Communications Business Group und General Manager der Access Business Unit von Infineon. „Mit seinem außerordentlich hohen Integrationsgrad ist hier der VDSL5100i eine ideale Lösung. Bei nur etwa einem Viertel der Größe im Vergleich zu bisherigen Lösungen bietet er die von Infineon gewohnte Flexibilität und die industrieweit höchste Datenrate pro VDSL-Port. Der wichtigste Aspekt für Systemanbieter ist aber, dass mit nur einem VDSL-Modem-Design alle globalen Anforderungen bezüglich Band-Plan oder Protokoll einfach per Software-Konfiguration erfüllt werden können.“

Entwicklungsmuster des VDSL5100i sind ab August 2003 verfügbar. Der Preis für Serienstückzahlen wird etwa im Bereich der bisherigen 4-Band-VDSL-Chipsätze von Infineon liegen.

| Infineon
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1016.html

Weitere Berichte zu: Datenrate Mbit/s VDSL5100i

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie