Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes Flugzeug mit Breitband-Internet an Board hebt ab

15.01.2003


Lufthansa testet Mobilitäts-Lösung auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. – Cisco Systems liefert die Netzwerktechnologie



Die Lufthansa beginnt heute, Mittwoch, mit der Testphase für ein drahtloses breitbandiges Netzwerk an Bord einer Boeing 747-400 auf dem Linienflug von Frankfurt nach Washington D.C. Die Lösung ist die erste ihrer Art in der Luftfahrtindustrie. Der Zugriff auf Daten ist mit einer Übertragungsrate von bis zu 3 Mbit/s möglich, das Versenden von Daten mit einer Übertragungsrate von bis zu 128 Kbit/s (später bis zu 750 Kbit/s). Die Technologie für das Netzwerk im Flugzeug kommt von Cisco Systems. Die Infrastruktur, die eine Zwei-Wege-Daten-Verbindung zwischen dem Flugzeug und dem Boden ermöglicht, liefert Connexion by Boeing.

... mehr zu:
»Cisco »KBit/s »Router »Übertragungsrate


Im Flugzeug sind fünf Access Points der Cisco Aironet 350 Serie installiert, außerdem ein Cisco 3640 Router und neun Cisco Catalyst 3548 XL Switches. Die Komponenten sind modifizierte Cisco-Standardgeräte, die von Lufthansa Technik auf ihre Flugtauglichkeit überprüft und nach den gültigen Luftfahrtregularien zertifiziert wurden. Sie unterstützen drahtlose Verbindungen nach dem 802.11b-Standard. Zusätzlich steht eine Ethernet-Verbindung am Platz zur Verfügung.

"Wir haben die Angebote von mehreren Netzwerk-Herstellern geprüft und uns für Cisco entschieden, da das Unternehmen Komplett-Lösungen für drahtloses und drahtgebundenes Networking anbietet und flexibel auf die besonderen Anforderungen im Flugzeug reagieren konnte“, sagt Dr. Burkard Wigger, Leiter des Projektes FlyNet bei der Lufthansa. "Ich bin überzeugt, dass unsere Fluggäste den Breitband-Internetzugang an Bord schätzen werden, da sie die Zeit an Bord für Information, Unterhaltung und Arbeit optimal nutzen können.“

Fortsetzung der Zusammenarbeit

Die Testphase auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. dauert drei Monate. Im Anschluss plant Lufthansa in den nächsten zwei Jahren die gesamte Interkontinentalflotte mit Breitband-Verbindungen auszustatten. Gemeinsam arbeiten die beiden Unternehmen an Technologien, die dafür sorgen, dass Geschäftsreisende in Linienflugzeugen und Unternehmensjets Zugriff auf geschäftskritische Anwendungen haben.

Geräte wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen abgestimmt

Im weiteren Projektverlauf erwägt Lufthansa den Cisco 3200 Mobile Access Router einzusetzen. Größen-, Gewichts- und Leistungsspezifikationen des Geräts wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen und Fahrzeugen abgestimmt. Cisco Mobile IP, Bestandteil des Cisco IOS (Internetworking Operating System), ermöglicht dem Router das Roaming zwischen drahtlosen Netzwerken auf der Basis unterschiedlicher Technologien wie GSM/GPRS, SatCom und 802.11. Der Cisco 3200 verbindet standardisierte IP-Kommunikation mit dem ununterbrochenen Zugriff auf Informationen über Netzwerke, die sich bewegen. Damit erweitert das Gerät die Netzwerk-Konnektivität der Lufthansa von existierenden IP-Netzwerken und Anwendungen am Boden auf Netzwerke in Flugzeugen.

"Geschäftsreisende wollen auch von unterwegs Verbindung zu ihrem Büro und ihren Kunden halten“, sagt Andreas Dohmen, Vice President und Geschäftsführer von Cisco Systems Deutschland. "Zusammen mit der Lufthansa arbeiten wir an Lösungen, die den mobilen Internetzugang so einfach und so selbstverständlich machen wie das mobile Telefonieren.“


CISCO SYSTEMS

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist der weltweit führende Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die Produktlösungen, die Router, Switches, Access-Server und Netzwerk-Management-Software umfassen, werden eingesetzt, um unternehmensweite Netze mit einer unbeschränkten Anzahl von geographisch verteilten LANs, WANs und IBM-Netzwerken aufzubauen. Kern der Cisco-Lösungen ist die Software Cisco IOS (Internetwork Operating System), der Industrie-Standard für Netzwerkbetriebssysteme. Rund 88 Prozent der Basistechnologie des Internet stammt von Cisco Systems. Die österreichische Niederlassung Cisco Systems Austria GmbH hat ihren Sitz im Millennium Tower am Wiener Handelskai, General Manager ist Günther Brand

Ansprechpartner: Gabriele Kluger,
E-Mail: gkluger@cisco.com,
Tel. 01/240306219

| Cisco Systems Austria GmbH

Weitere Berichte zu: Cisco KBit/s Router Übertragungsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics