Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes Flugzeug mit Breitband-Internet an Board hebt ab

15.01.2003


Lufthansa testet Mobilitäts-Lösung auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. – Cisco Systems liefert die Netzwerktechnologie



Die Lufthansa beginnt heute, Mittwoch, mit der Testphase für ein drahtloses breitbandiges Netzwerk an Bord einer Boeing 747-400 auf dem Linienflug von Frankfurt nach Washington D.C. Die Lösung ist die erste ihrer Art in der Luftfahrtindustrie. Der Zugriff auf Daten ist mit einer Übertragungsrate von bis zu 3 Mbit/s möglich, das Versenden von Daten mit einer Übertragungsrate von bis zu 128 Kbit/s (später bis zu 750 Kbit/s). Die Technologie für das Netzwerk im Flugzeug kommt von Cisco Systems. Die Infrastruktur, die eine Zwei-Wege-Daten-Verbindung zwischen dem Flugzeug und dem Boden ermöglicht, liefert Connexion by Boeing.

... mehr zu:
»Cisco »KBit/s »Router »Übertragungsrate


Im Flugzeug sind fünf Access Points der Cisco Aironet 350 Serie installiert, außerdem ein Cisco 3640 Router und neun Cisco Catalyst 3548 XL Switches. Die Komponenten sind modifizierte Cisco-Standardgeräte, die von Lufthansa Technik auf ihre Flugtauglichkeit überprüft und nach den gültigen Luftfahrtregularien zertifiziert wurden. Sie unterstützen drahtlose Verbindungen nach dem 802.11b-Standard. Zusätzlich steht eine Ethernet-Verbindung am Platz zur Verfügung.

"Wir haben die Angebote von mehreren Netzwerk-Herstellern geprüft und uns für Cisco entschieden, da das Unternehmen Komplett-Lösungen für drahtloses und drahtgebundenes Networking anbietet und flexibel auf die besonderen Anforderungen im Flugzeug reagieren konnte“, sagt Dr. Burkard Wigger, Leiter des Projektes FlyNet bei der Lufthansa. "Ich bin überzeugt, dass unsere Fluggäste den Breitband-Internetzugang an Bord schätzen werden, da sie die Zeit an Bord für Information, Unterhaltung und Arbeit optimal nutzen können.“

Fortsetzung der Zusammenarbeit

Die Testphase auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. dauert drei Monate. Im Anschluss plant Lufthansa in den nächsten zwei Jahren die gesamte Interkontinentalflotte mit Breitband-Verbindungen auszustatten. Gemeinsam arbeiten die beiden Unternehmen an Technologien, die dafür sorgen, dass Geschäftsreisende in Linienflugzeugen und Unternehmensjets Zugriff auf geschäftskritische Anwendungen haben.

Geräte wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen abgestimmt

Im weiteren Projektverlauf erwägt Lufthansa den Cisco 3200 Mobile Access Router einzusetzen. Größen-, Gewichts- und Leistungsspezifikationen des Geräts wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen und Fahrzeugen abgestimmt. Cisco Mobile IP, Bestandteil des Cisco IOS (Internetworking Operating System), ermöglicht dem Router das Roaming zwischen drahtlosen Netzwerken auf der Basis unterschiedlicher Technologien wie GSM/GPRS, SatCom und 802.11. Der Cisco 3200 verbindet standardisierte IP-Kommunikation mit dem ununterbrochenen Zugriff auf Informationen über Netzwerke, die sich bewegen. Damit erweitert das Gerät die Netzwerk-Konnektivität der Lufthansa von existierenden IP-Netzwerken und Anwendungen am Boden auf Netzwerke in Flugzeugen.

"Geschäftsreisende wollen auch von unterwegs Verbindung zu ihrem Büro und ihren Kunden halten“, sagt Andreas Dohmen, Vice President und Geschäftsführer von Cisco Systems Deutschland. "Zusammen mit der Lufthansa arbeiten wir an Lösungen, die den mobilen Internetzugang so einfach und so selbstverständlich machen wie das mobile Telefonieren.“


CISCO SYSTEMS

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist der weltweit führende Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die Produktlösungen, die Router, Switches, Access-Server und Netzwerk-Management-Software umfassen, werden eingesetzt, um unternehmensweite Netze mit einer unbeschränkten Anzahl von geographisch verteilten LANs, WANs und IBM-Netzwerken aufzubauen. Kern der Cisco-Lösungen ist die Software Cisco IOS (Internetwork Operating System), der Industrie-Standard für Netzwerkbetriebssysteme. Rund 88 Prozent der Basistechnologie des Internet stammt von Cisco Systems. Die österreichische Niederlassung Cisco Systems Austria GmbH hat ihren Sitz im Millennium Tower am Wiener Handelskai, General Manager ist Günther Brand

Ansprechpartner: Gabriele Kluger,
E-Mail: gkluger@cisco.com,
Tel. 01/240306219

| Cisco Systems Austria GmbH

Weitere Berichte zu: Cisco KBit/s Router Übertragungsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Vom Gehirn zur Robotik: Algorithmen verarbeiten Sensordaten wie das Gehirn
25.09.2017 | Universität Ulm

nachricht Ein stabiles magnetisches Bit aus drei Atomen
21.09.2017 | Sonderforschungsbereich 668

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Eine detaillierte Waldkarte des blauen Planeten

26.09.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index steigt weiter

26.09.2017 | Wirtschaft Finanzen