Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt Tapas fördert neue ASP-Technologien: Marktbelebung durch mehr Sicherheit und Qualität

26.11.2002


Internationales Team aufgebaut – deutscher Partner adesso AG

... mehr zu:
»ASP-Anwendung »Application »Tapas

Mit Veröffentlichung der Studie zu den Projektzielen hat das EU-Forschungsvorhaben Tapas termingerecht seinen ersten Meilenstein erreicht. Aufgabe des Projektes ist, Technologien zur sicheren und qualitativ hochwertigen Einbindung von ASP-Lösungen (Application Service Providing) in Unternehmen zu entwickeln. Zu dem internationalen Team gehört als einziger deutscher Partner die in Dortmund ansässige adesso AG, deren Mitarbeiter unter anderem den Software-Prototyp der neuen Anwendung schaffen werden. Gemeinsam mit der University of Cambridge hat adesso jetzt die konkreten Inhalte und Ziele von Tapas definiert, Voraussetzung für die nächsten Projektschritte.

Tapas steht für „Trusted and QoS-Aware Provision of Application Services”, also das zuverlässige und qualitätsorientierte Angebot von Serviceanwendungen übers Internet. Schwerpunkt ist die Entwicklung von komponentenbasierter Software, die vor allem eine sichere Interaktion über Unternehmensgrenzen hinweg unterstützen soll. Die Ergebnisse des auf drei Jahre angelegten Projektes werden veröffentlicht und für alle Anbieter nutzbar sein. Übergeordnetes Ziel ist, das Kundenvertrauen in ASP-Anwendungen zu stärken und dadurch den Markt zu beleben.


Das Projekt wird von der Europäischen Kommission mit 1,9 Millionen Euro finanziert und ist Teil des Information Society Technology Programme, das für eine benutzerfreundliche Informationsgesellschaft eintritt.

Um die mit Tapas verbundenen Erwartungen zu erfüllen, hat die Europäische Kommission ein internationales Projektteam zusammengestellt, darunter IT-Forschungsabteilungen der Universitäten Cambridge, Bologna, Newcastle und des University College London.

Einziger Partner aus der Wirtschaft ist die in Dortmund ansässige adesso AG, die sich für das Projekt in zweifacher Hinsicht empfahl: Einerseits ist der E-Business-Dienstleister selbst Anbieter von Application Services, zum anderen besteht bei adesso durch ihren Gründer und Vorsitzenden des Aufsichtsrates Prof. Volker Gruhn Nähe zur universitären Forschung.

Werner Beckmann, Senior Software Engineer und Tapas-Projektleiter bei adesso, ist überzeugt vom Potenzial der ASP-Anwendungen: „Application Service Providing steht erst am Beginn seiner Möglichkeiten. Durch das Tapas-Projekt werden neue, verlässliche Qualitätsstandards gesetzt und das Kundenvertrauen gestärkt.“

Nach Abschluss der Research-Phase beginnt jetzt der zweite von insgesamt vier Projektteilen, in dem konkrete Lösungsansätze entwickelt werden. Das Projektteam der adesso AG wird in dieser Phase die Partner an den Universitäten beratend unterstützen.


adesso AG
Die adesso AG wurde 1997 in Dortmund gegründet und beschäftigt derzeit ca. 170 Mitarbeiter (ohne Tochtergesellschaften). Weitere Standorte sind Köln, Berlin, Frankfurt und München. adesso verwirklicht als Dienstleister die nächste Generation des e-Business und hat sich zum Ziel gesetzt, durch den Einsatz innovativer Informationstechnologien die Effizienz von Geschäftsprozessen in Unternehmen zu verbessern. e-Business mit adesso ist dabei ein grundlegendes Prinzip zur zeitgemäßen Prozessgestaltung, das sich nicht auf die Grenzen des klassischen Internet beschränkt. Das adesso-Leistungsspektrum umfasst Beratung, Softwareentwicklung und -implementierung. Die Branchenschwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen Versicherungen und Finanzdienstleister sowie Energieversorger. adesso arbeitet wie ein Expertennetzwerk und gewährleistet durch die Verbindung von hoher Branchenkenntnis und wirtschaftlichem Know-how mit Technologie-Kompetenz einen schnellen und kalkulierbaren Return-on-Invest. Die hohe fachliche, aber auch kommunikative und soziale Kompetenz der Teams ist kennzeichnend für die Arbeit von adesso. Dabei ist absolute Termin- und Budgettreue wesentliches Element der Unternehmensphilosophie. Zu den Kunden gehören namhafte Unternehmen wie z.B. Allianz, E-Plus und Zürich Agrippina.
www.adesso.de

Ansprechpartner:

adesso AG
Manuela Gruhn
Stockholmer Allee 24
44269 Dortmund
T: 0231 / 9 30-92 32
oder 0172 / 9 40 58 56
F: 0231 / 9 30-93 31
E: manuela.gruhn@adesso.de


index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Ann-Kathrin Schink
Alt-Moabit 92
10559 Berlin
T: 030 / 390 88 195
F: 030 / 390 88 199
E: a.schink@index.de

| index Agentur
Weitere Informationen:
http://www.adesso.de
http://www.index.de
http://www.newcastle.research.ec.org/tapas/index.html

Weitere Berichte zu: ASP-Anwendung Application Tapas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KogniHome feiert die Wohnung der Zukunft
26.06.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie