Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computersimulation für Detailgestaltung der Tunnels und Bahnsteige

19.11.2002


Bei der Detailgestaltung von U-Bahn-Tunneln und Bahnsteigen waren Planer bisher auf aufwändige Testfahrten mit den Zügen angewiesen. Das ist künftig überflüssig: Siemens-Forscher in München-Perlach haben ein digitales Modell entwickelt, das den Planern viel Zeit spart, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet.

... mehr zu:
»Detailgestaltung »Tunnel »U-Bahn

Dazu geben die Softwarespezialisten alle verfügbaren Daten des Zuges, der Bahnsteiggeometrie und des Tunnels in einen Computer ein, der daraus ein dreidimensionales Modell berechnet und die Fahrt der U-Bahn am Bildschirm simuliert. Dabei sieht der Betrachter die Waggons von außen und von innen, der Zug wird sozusagen gläsern. Auch das Fahrwerk ist sichtbar. Im Inneren sind alle Details dargestellt, etwa die Form der Sitze oder die Farbe der Bezüge. Damit haben Verkehrsbetriebe sogar die Möglichkeit, das Design ihrer U-Bahn am Computer zu erstellen.

Die Simulation ermöglicht zudem den Stopp am Bahnsteig. Da alle Daten miteinander vernetzt sind, wird etwa erkennbar, ob die Türen beim Öffnen mit der Bahnsteighöhe kollidieren. Bei einer Kurvenfahrt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zeigt der Computer, welche Minimalgeschwindigkeit der Zug haben muss, um innen in der Kurve nicht am Bahnsteig oder der Tunnelwand entlang zu schrammen. Denn je langsamer ein Zug fährt, umso geringer ist die Fliehkraft, die ihn in Kurven nach außen drückt.


Bisher lösten die Planer das Problem mit Testfahrten bei immer langsamerer Geschwindigkeit, wobei Styroporplatten am Zug befestigt waren, die dann bei einer Berührung beschädigt oder weggerissen wurden.

Die Siemens-Bahntechniker setzten zur Planung der künftigen U-Bahn in Wien bereits ein digitales Modell ein, das ihnen Zeit und damit Geld sparte. Künftig wollen die Forscher auch Daten über Akustik, Strömungen oder Wärmefluss berücksichtigen. Dann könnte etwa berechnet werden, wie ein Tunnel geformt sein muss, um die Druckwelle eines einfahrenden ICEs zu minimieren.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Detailgestaltung Tunnel U-Bahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung