Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischen Deutschland und den USA erstmals abhörsicher Telefonieren mit "BlueCrypt"

30.10.2002


DICA Technologies bietet erstmals Systeme zur abhörsicheren Telefonie zwischen Europa und USA bzw. Japan an. BlueCrypt gewährleistet Schutz vor allen Abhörsystemen.


Erstmals ist mit BlueCrypt - dem ISDN-Verschlüsselungssystem der DICA Technologies - die abhörsichere Telefonie und Faxübertragung zwischen Europa und den USA bzw. Japan möglich. Bisher waren die beiden Kontinente für ISDN zwei verschiedene Welten - die ISDN-Kennlinien sind nicht kompatibel. Dadurch war es bisher unmöglich, verschlüsselte Gespräche oder Informationen zwischen Europa und Nordamerika zu übertragen. Das DICA-System BlueCrypt verschlüsselt mit Triple-DES alle Daten in Echtzeit und übernimmt die Funktion des Länderübergangs, damit können die kodierten Signale diese Schwelle problemlos passieren. Trotz der Veröffentlichung des Echolon-Projektes - damit wird der gesamte Telefon-, Daten- und Email-Verkehr durch die USA abgehört - ist vielen Unternehmen nicht bewusst, dass Wirtschaftsspionage in großem Umfang geführt wird. Die Bundesregierung und die EU-Kommission befürworten daher die Nutzung aller verfügbaren Verschlüsselungstechnologien für Unternehmen.

DICA gelingt es mit den neuen Funktionen der BlueCrypt Produktlinie nun erstmals, eine durchgängige verschlüsselte Verbindung für alle Dienstmerkmale in und zwischen beliebigen Netzen zu erreichen. Die Geräte arbeiten vollautomatisch, sie benötigen weder eine eigene Rufnummer noch greifen sie aktiv in den D-Kanal von ISDN-Verbindungen ein. Das macht sie vollkommen unsichtbar und zu einem wirksamen Schutzschild gegen jegliche Informationspreisgabe und Attacken.


Für jede Seite einer Verbindung ist ein BlueCrypt-Gerät notwendig. Die Installation erfolgt einfach durch Anschluss zwischen vorhandene ISDN-Anschlüsse und das Telefon- bzw. Videokonferenzsystem. Ein akustisches Signal zeigt die Verschlüsselung des Gespräches an. Das mehrstufige Schlüssel-Management von BlueCrypt basiert auf Master-Key (Hauptschlüssel) und Session-Key (zeitlich befristeter Schlüssel für ein Gespräch oder eine Videokonferenz). Alle Schlüssel werden streng geheim und per Zufallsgenerator in den Geräten gebildet und dort in einem versiegelten Schlüsselspeicher abgelegt. Kein Schlüssel wird online zwischen den Geräten ausgetauscht.

Große Autokonzerne wie VW setzen BlueCrypt bereits ein. BlueCrypt wurde vor allem für Unternehmen entwickelt, die auf abhörsichere Kommunikation über den Atlantik oder nach Fernost angewiesen sind: zum Beispiel Forschungsunternehmen etwa der IT- und Pharmabranche; Anwalts- und Patentkanzleien sowie Wirtschaftsprüfer, die mit vertraulichen Daten arbeiten. So ist bekannt, dass die NSA auch Anwälte abhört, um eventuelle Schadenersatzklagen gegen US-amerikanische Unternehmen abwenden zu können.

Das Dresdner Unternehmen DICA Technologies beschäftigt zur Zeit 12 Mitarbeitern, mehrere tausend DICA-Systeme sind weltweit im Einsatz. Im April 2002 war es neu gegründet worden, nachdem die Muttergesellschaft Biodata AG Insolvenz anmeldete. Kerngeschäft ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Verschlüsselungstechnologien für Videokonferenzen, Telefonate, Fax- und Datenübertragung per ISDN. Der Vertrieb wird indirekt mit Partnern aus Deutschland, USA, Südafrika und Australien abgewickelt. Das Unternehmen selbst konzentriert seine Kapazitäten auf Forschung und Entwicklung sowie die Endproduktion in Dresden.

DICA Technologies GmbH
Dr. Norbert Wulst, Geschäftsführer
Telefon: 0351-86758-42
Telefax: 0351-86758-63
E-Mail: nwulst@dica.de

Dr. Norbert Wulst | DICA Technologies
Weitere Informationen:
http://www.dica.de

Weitere Berichte zu: BlueCrypt DICA-System ISDN Telefonie Verschlüsselungstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten