Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bertelsmann gibt Startschuss für innovatives IT-Konzept

10.10.2002


Mitarbeiter und Technik werden in IT Shared Service Centern zusammengefasst - Einsparpotenzial von jährlich 60 bis 90 Millionen Euro - Entscheidung gegen Outsourcing



Das internationale Medienunternehmen stellt die Weichen für eine grundlegende Neuorganisation seiner IT-Struktur. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Gütersloh mitteilte, sollen ab 2003 die IT-Infrastrukturen und -Mitarbeiter der verschiedenen Bertelsmann-Firmen und -Bereiche in IT Shared Service Centern (ISSC) schrittweise zusammengeführt werden. Auf Beschluss des Vorstandes sollen unter dem ISSC-Dach Rechenzentren konsolidiert, Datenbahnen gebündelt und der EDV-Support vereinheitlicht werden. Die konzeptionelle Umsetzung startet in den nächsten Wochen mit einem Pilotprojekt in Nordamerika. Durch die verstärkte Integration der bisher fragmentierten IT-Landschaft erhofft sich Bertelsmann erhebliche Effizienzsteigerungen, technischen Fortschritt und Kosteneinsparungen in Höhe von 60 bis 90 Millionen Euro jährlich.

... mehr zu:
»Shared »Unternehmensbereich


Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Gunter Thielen, erklärte: "Bertelsmann will sich eine moderne, starke IT-Struktur geben. Das Modell der Shared Service Center ist dabei am besten geeignet, die Unternehmensbereiche zu unterstützen und zugleich Überschneidungen in der bestehenden IT-Architektur abzubauen. Wir können unsere technischen Standards verbessern und Synergien sowohl in der bestehenden IT als auch beim Einkauf nutzen."

Die Leitung des von Vorstandsmitglied Arnold Bahlmann initiierten Projektes "ignITion" liegt weiterhin bei Ragnar Nilsson, Chief Information Officer (CIO) der Bertelsmann AG. Er wird die auf rund zwei Jahre angelegte Implementierung von "ignITion" in enger Zusammenarbeit mit den CIO’s der Unternehmensbereiche steuern. "Bertelsmann hat sich mit diesem innovativen Organisations-Modell, das wir mit der klaren Unterstützung und in Übereinstimmung mit allen Unternehmensbereichen erarbeitet haben, bewusst gegen den allgemeinen Trend des Outsourcings und für eine interne Lösung entschieden," erklärte Ragnar Nilsson. Fachkompetenz solle im Konzern gehalten und ebenso effizient wie qualitativ hochwertig auf die Bedürfnisse der Firmen und Bereiche ausgerichtet werden.

In den IT Shared Service Centern werden vor allem Rechenzentren, EDV-Support, Desktops und Wide Area Networks (WAN’s) in den zwei Regionen Nordamerika und Europa/Asien zusammengeführt. ISSC wird IT-Dienstleistungen für alle Bertelsmann-Firmen und -Mitarbeiter ausführen, ohne in die operative Eigenständigkeit der Unternehmensbereiche einzugreifen.

Über die Bertelsmann AG
Bertelsmann ist ein Medien- und Entertainment-Unternehmen, das weltweit führende Positionen in den relevanten Medienmärkten einnimmt. Kerngeschäft ist die Erstellung erstklassiger Medieninhalte: Zur Unternehmensgruppe gehören Europas Nummer Eins im Fernseh- und Radiogeschäft, die RTL Group, sowie die weltweit größte Buchverlagsgruppe Random House mit rund 250 Verlagsmarken (Alfred A. Knopf, Bantam, Siedler Verlag, Goldmann). Auch das größte europäische und weltweit zweitgrößte Verlagshaus Gruner + Jahr (stern, GEO, Capital, Fast Company, Parents), das Musikunternehmen BMG mit seinen rund 200 Labels (RCA, Arista, Ariola) und Künstlern wie Alicia Keys, Dido oder Pink sowie die Fachinformationsgruppe BertelsmannSpringer stehen für kreativen Content und starke Marken. In der DirectGroup sind die Endkundengeschäfte von Bertelsmann gebündelt: Buch- und Musikclubs mit mehr als 40 Millionen Mitgliedern weltweit sowie E-Commerce-Aktivitäten. Die Media Services des Unternehmensbereiches Arvato umfassen neben den expandierenden Bereichen arvato logistics services und arvato direct services (Datenmanagement, Call Center, Distribution, Finanzdienstleistungen) hochmoderne Druckereien, Speichermedienproduktion und digitales Rechtemanagement.

Für Rückfragen:

Alexander Adler
Bertelsmann AG
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0 52 41 - 80 2172
presse@bertelsmann.de

Alexander Adler | Bertelsmann AG
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann.de

Weitere Berichte zu: Shared Unternehmensbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie