Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Entwicklungen, Produkte und Trends bei Siemens

08.10.2002


Gigaset 4975 Kernstück des drahtlosen Netzes für daheim


Mobilfunkmodul AC45, Datenübertragung mit 85,6 Kilobit/Sekunde


Der neueste NewsDesk befasst sich mit den Möglichkeiten des drahtlos vernetzten Heims


Drahtlose Kommunikation leicht gemacht.
Keine Lust mehr auf Kabelsalat? Das ist verständlich - verwandelt sich das eigene Zuhause dank zahlreicher nützlicher Geräte wie PC, DVD-Player oder ISDN-Telefon doch nur allzu schnell in ein unübersichtliches Chaos aus diversen Leitungen, Drähten und Kabeln. Die allgegenwärtigen Verbindungen sind nicht nur unpraktisch, sondern auch kein schöner Anblick. Schnurlose Geräte der Gigaset-Reihe von Siemens versprechen jetzt Abhilfe. Wie leicht sich der Traum vom schnurlosen Heim realisieren lässt, demonstrierte Siemens bereits in einer Musterwohnung im schwedischen Stockholm, in der mit geringem Aufwand ein leistungsfähiges drahtloses Netz errichtet wurde.

Eine simple Installation und Handhabung standen bei der Entwicklung der neuen Produkte im Vordergrund. Kernstück des drahtlosen Netzes für daheim ist das Gigaset 4975 voice & data, eine Basisstation, die bis zu sechs Telefone und acht PCs miteinander verbinden kann. Außerdem stellt das kleine Kästchen externe Telefonverbindungen und einen Hochgeschwindigkeitsanschluss zum Internet bereit. Der Clou dabei: Bis zu acht Personen können sich einen DSL-Anschluss teilen und gleichzeitig im Internet surfen. Schnurlose Telefone der Siemens Gigaset-Reihe können direkt ans Netz angemeldet werden, Notebooks und PCs benötigen lediglich eine PC-Karte beziehungsweise einen USB-Adapter, um intern Daten mit einer Geschwindigkeit von zehn Megabit pro Sekunde austauschen zu können. Auch andere elektronische Geräte wie integrierte DVD-Laufwerke, MP3-Spieler oder Drucker können über das Netz angesteuert werden. Aufgrund seiner Erweiterungsmöglichkeiten bietet sich das System für die Kommunikationsbedürfnisse großer Haushalte und Familien an. Die Daten- und Sprachübertragung erfolgt nach dem bewährten DECT-Standard (Digital Enhanced Cordless Telephony), der eine hervorragende Übertragungsqualität über eine Entfernung von bis zu 30 Metern innerhalb des Hauses und 300 Metern im Freien garantiert. Die eingebaute Verschlüsselungstechnik macht das System abhörsicher.

Schneller Datentransfer nun auch im Auto
Mobile Datenübertragung mit dem GPRS-Standard - für Handybesitzer bereits seit längerem üblich - war für Autofahrer bislang noch nicht verfügbar. Siemens hat nun das Mobilfunkmodul AC45 vorgestellt, mit dem sich Daten mit einer Geschwindigkeit von 85,6 Kilobit pro Sekunde übertragen lassen. Das Modul kann in Navigationsgeräten, Radios und Flottenmanagementsystemen eingesetzt werden. Die deutlich erhöhte Übertragungsgeschwindigkeit erlaubt es zukünftig, in Fahrzeugen neben E-Mails auch Bilder und Landkarten aus dem Internet abzurufen. Damit eröffnen sich neue Anwendungsgebiete wie GPS-Navigation on demand oder der Download aktueller Städteinformationen.

Sonnenenergie doppelt nutzen
Bis Mitte Oktober können sich Besucher der Floriade, einer Gartenbauausstellung nahe Amsterdam, noch davon überzeugen, wie effektiv sich die Kraft der Sonne nutzen lässt. Im Dach des Hauptpavillons der Ausstellung ist die weltweit größte Solaranlage ihrer Art installiert - mit einer Leistung von 2,3 Megawatt. Das Besondere an der Konstruktion: Die von Siemens und Shell-Solar entwickelten Solarzellen lassen einen Teil des einfallenden Lichts für die darunter wachsenden Pflanzen durch. Siemens lieferte die elektrischen Systeme, die zur Koppelung der insgesamt knapp 20.000 Photovoltaik-Module benötigt wurden, sowie mehrere Wechselrichter. Diese wandeln den von den Solarzellen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der anschließend über eine Mittelspannungsstation in das öffentliche Netz eingespeist wird. Die nahegelegene Gemeinde Haarlem verspricht sich einen Ertrag von bis zu 1,23 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom pro Jahr. Nach dem Ende der Floriade soll der große Pavillon als Gewächshaus weiter verwendet werden.

Dr. Norbert Aschenbrenner
Siemens AG, CS C ET
Communication Services, Corporate
Editorial Team
Wittelsbacherplatz 2
80333 München
Tel +49 89 636 33438
Mobil +49 160 3687739
Fax +49 89 636 35292

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens NewsDesk 2002
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/newsdesk
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Gigaset-Reihe Schnurlos Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern
23.06.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften