Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizienteste Lösung für gemeinsame Übertragung von Sprache und Daten über vorhandene Telefoninfrastruktur

17.09.2002


Siemens IC Networks hat die Einführung seiner neuen Access-Plattform XpressLink Ethernet (XL E) angekündigt. Die Lösung basiert auf dem Ethernet over VDSL-Chipsatz von Infineon Technologies und nutzt das ganze Potenzial der vorhandenen Telefonnetzinfrastruktur. Damit können schnelle Ethernet-Services wie High-Speed-Video, Daten- und Sprachdienste über vorhandene Kupferleitungen bereitgestellt werden. Dies bringt eine mit dem öffentlichen Telefonnetz vergleichbare Funktionalität, Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit auch in Gebäude- und Campus-weite Infrastrukturen.

Die neue Zugangsplattform XpressLink Ethernet von IC Networks ist ein weiteres Mitglied der Produktfamilie XpressLink. XL E kann beliebig, von wenigen bis sehr vielen Teilnehmern, skaliert werden und eignet sich daher für den Einsatz sowohl in zentralen als auch teilnehmernahen Vermittlungsstellen. In der aktuellen Version unterstützt das Produkt 24 VDSL-Ports. Die Zahl der Ports läßt durch das Stapeln der XpressLink-Ethernet-Boxen erhöhen. Das Single Card Design verfügt über eine Fast-Ethernet- oder eine Gigabit Ethernet-Schnittstelle in Richtung Netz. Um die volle Uplink-Kapazität ausschöpfen zu können, bietet das System die Möglichkeit, das Verkehrsaufkommen von lokalen und entfernten Standorten durch den Einsatz von kostengünstigen Ethernet-Switches zu konzentrieren.

Für Netzbetreiber ist die Ethernet-over-VDSL-Technologie deshalb sehr interessant, weil sie ihren Kunden damit eine Lösung mit einer Vielzahl von Features anbieten können, die die gleichzeitige Übertragung von Sprache, Daten und Bildern über einen einzigen Telefonanschluss ermöglicht. Das neue Produkt ist besonders auf den schnell wachsenden chinesischen Markt ausgerichtet, denn mit der XL-E-Lösung können Betreiber in China ihren Endkunden ohne große Investitionen eine umfangreiche Dienste- und Anwendungspalette anbieten. Darin eingeschlossen sind die Bereitstellung eines schnellen Internetzugangs, Videokonferenzen, interaktives TV, Gaming, Teleworking, Telemedizin und großvolumiger Datenaustausch, wie er zwischen unterschiedlichen Behörden, zum Beispiel Stadtverwaltungen und Polizeidienststellen, stattfindet.

Hintergrundinformationen: Ethernet über VDSL

Ein Ethernet-über-VDSL-Netzwerk ist im Grunde genommen ein Ethernet-Netzwerk mit erweiterter Reichweite. Üblicherweise wird ein lokales Netzwerk-Backbone über Router und Firewalls an das Internet angeschlossen. Lokale Server übernehmen die Abrechnungs- und Zugangssteuerung zu den Netzwerkeinrichtungen. Die Ethernet-Ports eines XpressLink DSLAM, der sich entweder im Kellergeschoss, einem Verteilerkasten an der Straße oder dem Ortsamt befinden, werden über Splitter mit der Telefoninfrastruktur verbunden. Etwa eineinhalb Kilometer entfernt, am Ende jeder Telefonleitung, wird ein weiterer Splitter in der XL E CPE installiert, um POTS-, ISDN- oder digitale PBX-Signale von den EoVDSL-Signalen zu trennen. Ein Standard RJ-45-Anschluss verbindet einen Port des Modems mit dem PC des Teilnehmers oder dem LAN-Segment. Ein Standard RJ-11-Anschluss verbindet den anderen Port des Modems mit dem Telefon. Eine entsprechende, auf einem zentralen Server abgelegte Software stellt Bedienungs- und Managementfunktionen für den Internetzugang und das Billing bereit. EoVDLS ist derzeit die beste verfügbare Technologie zur Verteilung von Breitbanddiensten auf der letzten Meile und in Inhausanwendungen. Es ist außerdem die beste Lösung für Breitband-LAN-Erweiterungen.

Hintergrundinformationen: Ethernet-Zugangslösung von Infineon

Die EoVDSL-Technologie von Infineon ermöglicht Service Providern die Erweiterung ihres IP-Dienstenetzes über Kupferadern zu Kunden, die zwar an Ethernet-Diensten interessiert sind, aber bislang nicht bedient werden konnten. Infineon bietet je nach Bedarf zwei Chipsätze für unterschiedliche EoVDSL-Varianten an:

10BaseS™ - bietet symmetrische Vollduplex-10 Mbit/s-Ethernetdienste über einfache Kupferdoppeladern für Reichweiten bis zu 1200m an. Die Kosten für das Verlegen einer CAT-5-Verkabelung werden dadurch gespart. Infineon liefert eine Einkanal-Version des Chipsatzes für CPE-Anwendungen sowie einen hoch integrierten Ethernet-über-QAM-VDSL-Chipsatz mit 8 Kanälen für Breitbandkommunikationssysteme wie beispielsweise High-Density-Ethernet-Switches oder IP-DSLAMs.

PoVDSL – ein standardkonformer 4-Band-Paket-über-VDSL-Chipsatz, der eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 52 Mbit/s über eine Kupferdoppelader erlaubt. Die Chipsätze sind für höchste Bandbreiten ausgelegt und ermöglichen daher Breitband-Zugangssystemen die gleichzeitige Unterstützung von Mehrkanal-Video, interaktivem Gaming sowie schnellen Internet- und Sprachdiensten über nur eine Telefonleitung.

Glossar: CPE: Customer Premises Equipment
DSLAM: DSL Access Multiplexer
POTS: Plain Old Telephone Service
VDSL: Very High Bit Rate Digital Subscriber Line

Thomas Schepp | Information
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Chipsatz Ethernet Telefoninfrastruktur XpressLink

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau