Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizienteste Lösung für gemeinsame Übertragung von Sprache und Daten über vorhandene Telefoninfrastruktur

17.09.2002


Siemens IC Networks hat die Einführung seiner neuen Access-Plattform XpressLink Ethernet (XL E) angekündigt. Die Lösung basiert auf dem Ethernet over VDSL-Chipsatz von Infineon Technologies und nutzt das ganze Potenzial der vorhandenen Telefonnetzinfrastruktur. Damit können schnelle Ethernet-Services wie High-Speed-Video, Daten- und Sprachdienste über vorhandene Kupferleitungen bereitgestellt werden. Dies bringt eine mit dem öffentlichen Telefonnetz vergleichbare Funktionalität, Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit auch in Gebäude- und Campus-weite Infrastrukturen.

Die neue Zugangsplattform XpressLink Ethernet von IC Networks ist ein weiteres Mitglied der Produktfamilie XpressLink. XL E kann beliebig, von wenigen bis sehr vielen Teilnehmern, skaliert werden und eignet sich daher für den Einsatz sowohl in zentralen als auch teilnehmernahen Vermittlungsstellen. In der aktuellen Version unterstützt das Produkt 24 VDSL-Ports. Die Zahl der Ports läßt durch das Stapeln der XpressLink-Ethernet-Boxen erhöhen. Das Single Card Design verfügt über eine Fast-Ethernet- oder eine Gigabit Ethernet-Schnittstelle in Richtung Netz. Um die volle Uplink-Kapazität ausschöpfen zu können, bietet das System die Möglichkeit, das Verkehrsaufkommen von lokalen und entfernten Standorten durch den Einsatz von kostengünstigen Ethernet-Switches zu konzentrieren.

Für Netzbetreiber ist die Ethernet-over-VDSL-Technologie deshalb sehr interessant, weil sie ihren Kunden damit eine Lösung mit einer Vielzahl von Features anbieten können, die die gleichzeitige Übertragung von Sprache, Daten und Bildern über einen einzigen Telefonanschluss ermöglicht. Das neue Produkt ist besonders auf den schnell wachsenden chinesischen Markt ausgerichtet, denn mit der XL-E-Lösung können Betreiber in China ihren Endkunden ohne große Investitionen eine umfangreiche Dienste- und Anwendungspalette anbieten. Darin eingeschlossen sind die Bereitstellung eines schnellen Internetzugangs, Videokonferenzen, interaktives TV, Gaming, Teleworking, Telemedizin und großvolumiger Datenaustausch, wie er zwischen unterschiedlichen Behörden, zum Beispiel Stadtverwaltungen und Polizeidienststellen, stattfindet.

Hintergrundinformationen: Ethernet über VDSL

Ein Ethernet-über-VDSL-Netzwerk ist im Grunde genommen ein Ethernet-Netzwerk mit erweiterter Reichweite. Üblicherweise wird ein lokales Netzwerk-Backbone über Router und Firewalls an das Internet angeschlossen. Lokale Server übernehmen die Abrechnungs- und Zugangssteuerung zu den Netzwerkeinrichtungen. Die Ethernet-Ports eines XpressLink DSLAM, der sich entweder im Kellergeschoss, einem Verteilerkasten an der Straße oder dem Ortsamt befinden, werden über Splitter mit der Telefoninfrastruktur verbunden. Etwa eineinhalb Kilometer entfernt, am Ende jeder Telefonleitung, wird ein weiterer Splitter in der XL E CPE installiert, um POTS-, ISDN- oder digitale PBX-Signale von den EoVDSL-Signalen zu trennen. Ein Standard RJ-45-Anschluss verbindet einen Port des Modems mit dem PC des Teilnehmers oder dem LAN-Segment. Ein Standard RJ-11-Anschluss verbindet den anderen Port des Modems mit dem Telefon. Eine entsprechende, auf einem zentralen Server abgelegte Software stellt Bedienungs- und Managementfunktionen für den Internetzugang und das Billing bereit. EoVDLS ist derzeit die beste verfügbare Technologie zur Verteilung von Breitbanddiensten auf der letzten Meile und in Inhausanwendungen. Es ist außerdem die beste Lösung für Breitband-LAN-Erweiterungen.

Hintergrundinformationen: Ethernet-Zugangslösung von Infineon

Die EoVDSL-Technologie von Infineon ermöglicht Service Providern die Erweiterung ihres IP-Dienstenetzes über Kupferadern zu Kunden, die zwar an Ethernet-Diensten interessiert sind, aber bislang nicht bedient werden konnten. Infineon bietet je nach Bedarf zwei Chipsätze für unterschiedliche EoVDSL-Varianten an:

10BaseS™ - bietet symmetrische Vollduplex-10 Mbit/s-Ethernetdienste über einfache Kupferdoppeladern für Reichweiten bis zu 1200m an. Die Kosten für das Verlegen einer CAT-5-Verkabelung werden dadurch gespart. Infineon liefert eine Einkanal-Version des Chipsatzes für CPE-Anwendungen sowie einen hoch integrierten Ethernet-über-QAM-VDSL-Chipsatz mit 8 Kanälen für Breitbandkommunikationssysteme wie beispielsweise High-Density-Ethernet-Switches oder IP-DSLAMs.

PoVDSL – ein standardkonformer 4-Band-Paket-über-VDSL-Chipsatz, der eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 52 Mbit/s über eine Kupferdoppelader erlaubt. Die Chipsätze sind für höchste Bandbreiten ausgelegt und ermöglichen daher Breitband-Zugangssystemen die gleichzeitige Unterstützung von Mehrkanal-Video, interaktivem Gaming sowie schnellen Internet- und Sprachdiensten über nur eine Telefonleitung.

Glossar: CPE: Customer Premises Equipment
DSLAM: DSL Access Multiplexer
POTS: Plain Old Telephone Service
VDSL: Very High Bit Rate Digital Subscriber Line

Thomas Schepp | Information
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Chipsatz Ethernet Telefoninfrastruktur XpressLink

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten