Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedeutender chinesischer Systemanbieter setzt auf deutschen Chipsatz

03.09.2002


Bedeutender chinesischer Systemanbieter für Telekommunikations-Netzwerke setzt auf Chipsatz von Infineon

Infineon Technologies, führender Anbieter von integrierten Schaltungen für fortschrittliche Kommunikationssysteme, gab anlässlich der Fachmesse “CeBIT Asia“ in Shanghai bekannt, dass Huawei Technologies, weltweit tätiger Ausrüster für Telekommunikations-Netzwerke, sein VDSL-Zugangssystem der nächsten Generation auf der Basis von Infineons standardkonformem Packet-over-VDSL-Chipsatzes (PoVDSL) entwickelt. Mit dieser neuen Plattform kann Huawei seinen Kunden weltweit eine in hohem Maße skalierbare, breitbandige Zugangslösung anbieten, die mit kosteneffektiver Ethernet-Übertragungstechnologie video-basierte Dienste wie zum Beispiel Video-on-Demand, interaktives Fernsehen und Multiplayer-Spiele bei gleichzeitig sehr schnellem Internet-Zugang und Sprach-Diensten erlaubt.

Dazu erklärte Jian Lee, Vice President Forschung und Entwicklung bei Huawei: „Für den weltweiten Breitband-Markt benötigen wir eine flexible Lösung, die sich einfach an die individuellen Anforderungen unserer Kunden anpassen lässt. Der PoVDSL-Chipsatz von Infineon eignet sich hier hervorragend. Zudem lassen sich aufgrund seines hohen Integrationsgrads Bauteile auf unseren Breitbandzugangs-Linecards einsparen. Beträchtlich verringert werden auch der Zeitaufwand für das Design, die System-Komplexität und die Gesamtkosten.”

Huawei und Infineon richteten unlängst ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungslabor ein. Die beiden Unternehmen können damit ihr beträchtliches Know-how für zukünftige Generationen im Bereich der Breitbandzugangs-Technologien gemeinsam nutzen

Fei Min, Vice President bei Huawei, sagte: „Unsere xDSL-Breitbandzugangs-Plattform, und hier speziell die VDSL-Lösung, wird es uns ermöglichen, unsere führende Stellung auf den Telekommunikations-Märkten in China, Australien und anderen Ländern weltweit zu behaupten. Unsere ausgezeichnete Geschäftsbeziehung mit Infineon bei der VDSL-Plattform möchten wir in naher Zukunft auf andere xDSL-Technologien ausdehnen.”

Der auf der QAM- (Quadrature Amplitude Modulation) Technik beruhende PoVDSL-Chipsatz von Infineon unterstützt sowohl den asymmetrisch optimierten Plan 998 als auch den symmetrisch optimierten Plan 997 der ETSI- und ANSI-Spezifikationen und bietet sowohl standardisierte als auch nicht standardisierte 2-, 3- oder 4-Band-VDSL-Frequenzzuordnungs-Schemata. Damit kann Infineon die Kosten- und Applikations-Anforderungen des jeweiligen Carriers erfüllen.

„Dass sich Huawei für unseren standard-konformen VDSL-Chipsatz entschieden hat, unterstreicht Infineons führende Position in diesem von hohem Entwicklungstempo gekennzeichneten Markt”, sagte Thomas Seifert, Leiter des Geschäftsbereichs Drahtgebundene Kommunikation bei Infineon. „Der PoVDSL-Chipsatz unterstützt den Ethernet-over-VDSL-Betrieb über Entfernungen bis 1,5 km, was einer 15-mal längeren Strecke als der traditioneller LANs entspricht. Führende System-Designer wie Huawei erhalten so die erforderlichen Hilfsmittel zur Entwicklung reichhaltig ausgestatteter Plattformen, die die Nachfrage des Marktes nach leistungsfähigen Breitbandzugangs-Lösungen erfüllen.“

Infineon wird auf der CeBIT Asia, die vom 2. bis 5. September 2002 in Shanghai stattfindet, an Stand A60 in Halle 1 vertreten sein.

Monika Sonntag | Media Relations
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com/wireline

Weitere Berichte zu: Chipsatz PoVDSL-Chipsatz Systemanbieter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie