Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das GALAXY- Projekt bringt den GALS-Design-Flow für Chip-Integration voran

21.07.2008
Europäische Kommission bestätigt erfolgreichen Projektstart

Im Juni 2008 hat die Europäische Kommission den erfolgreichen Projektstart des Projektes "GALS Interface for Complex Digital System Integration" (GALAXY) bestätigt und sich über die ersten Ergebnisse zufrieden gezeigt.

Das GALAXY-Projekt wird im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (2007-2013), Objective ICT-2007.3.3: Embedded System Design gefördert und noch bis Ende 2010 laufen.

Das Projekt wird von einem Konsortium durchgeführt, wobei das IHP (Deutschland) Konsortialführer ist. Von den insgesamt 4 Millionen EURO Projektumfang werden 2,9 Millionen EURO durch die Europäische Kommission gefördert; den Rest finanzieren die Projektpartner: IHP, Universität Manchester (GB), Universität Bologna (Italien), EPFL (Schweiz), Silistix (GB) und Infineon Technologies AG (Deutschland).

Das Projekt zielt auf einen integrierten Global-Asynchronous-Locally-Synchronous-Design-Flow (GALS) mit neuen Network-on-Chip-Architekturen (NoC). Im Projekt werden die Möglichkeiten des GALS-Ansatzes zur Lösung von Problemen der System-Integration evaluiert. Die Ergebnisse werden durch Implementierung eines komplexen drahtlosen Kommunikations-Systems demonstriert.

Hohe Komplexität und Performance sowie die Notwendigkeit zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der elektromagnetischen Interferenz (EMI) bedeuten für die Designer komplexer Chips sehr große Herausforderungen. Des Weiteren ergeben sich zusätzliche Herausforderungen im Embedded-System-Design durch die technische Entwicklung hin zur Nano-Technologie. Chip-set Entwerfer und System Ingenieure müssen sich immer mehr diesem Herausforderungen stellen. Die GALS-Design-Methodik ist dafür eine sehr vielversprechende Option.

Was bedeutet GALS? Momentan arbeitet die Mehrheit der digitalen Chips synchron; d.h. ein gemeinsames Taktsignal synchronisiert alle Einheiten. Es gibt aber Fälle, in denen Systemblöcke zwar intern synchron arbeiten, jedoch asynchron kommunizieren. In solchen Fällen besteht keine Notwendigkeit für ein gemeinsames Taktsignal, welches alle Blocke synchronisiert. Solche Systeme bezeichnet man als GALS-Systeme.

Im Rahmen des Projektes soll gezeigt werden, dass die GALS-Methodik leistungsfähige Lösungen für die System-Integration liefert. Ziel ist das GALS-System-Design durch Bereitstellung eines interoperablen Frameworks zu unterstützen, das zwischen bestehenden offenen oder kommerziellen CAD-Werkzeugen vermittelt. Zu erforschen sind darüber hinaus die Eigenschaften von GALS hinsichtlich bestehender Probleme der System-Integration sowie zur Reduzierung der EMI und des Energieverbrauchs.

Eine vielversprechende Ziel-Plattform wird im Bereich der NoCs gesehen. Innerhalb des Projektes werden unterschiedliche Ansätze zur Implementierung GALS-tauglicher NoC-Plattformen erforscht und mit voll-synchronen Implementierungen verglichen. Der NoC-Design-Flow wird dabei in den GALS-Design-Flow integriert.

Milos Krstic, Projekt-Koordinator am IHP, ist sicher: "Durch die Erweiterung der bestehenden Expertise in Richtung heterogener Design-Methoden stärkt das Projekt die Europäische Wettbewerbsfähigkeit. Für zukünftige komplexe Embedded-Systems wird die GALS-Technologie als Integrationstechnik eine große Rolle spielen."

Dr. Milos Krstic | IHP GmbH
Weitere Informationen:
http://www.galaxy-project.org
http://www.ihp-microelectronics.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik